Es ist wieder so weit: Tausende kritische Bürger bekunden ihren Unmut über die Corona-Diktatur und setzen ein lautstarkes Zeichen des Widerstands. WOCHENBLICK berichtet ab 12 Uhr LIVE aus Wien.

Entschlossen: WOCHENBLICK-Chefredakteurin Mag. Elsa Mittmannsgruber wird mit ihrem Team wieder LIVE aus Wien berichten!

+++ Live-Ticker +++

17:30 Wir beenden hiermit unseren Live-Ticker. Die Spaziergänge gehen aber noch weiter – solange die Regierung noch auf ihre Maßnahmen besteht, ist es nicht vorbei…

 

17:19 Eine Gruppe Tiroler ist offenbar noch vor der Kundgebung von der Polizei im Prater eingekesselt worden.

17:15 Kickl beendet seine Rede mit einem Gedicht. Die Menge skandiert „Herbert“. Die Kundgebung am Prater ist nun beendet. Der Spaziergang wird fortgesetzt.

17:08 Sein letzter Appell richtet sich an die Politiker. „Sie haben der Bevölkerung zu dienen und nicht umgekehrt. Demut ist die Kategorie, nach der ihr Euer Handeln auszurichten habt“, so Kickl.

17:06 Ebenso appelliert er an die Lehrer, die Kinder zu schützen und ihre Kollegen zu schützen, die gerade unter die Räder kommen, weil sie den Wahnsinn nicht mitmachen. Auch die Medien sollen sich nicht kaufen lassen, sondern kritisch zu berichten und ihrer Kontrollfunktion nachzukommen.

17:02 Kickl appelliert an Ärzte und Wissenschafter, den Mut zu haben die Wahrheit laut auszusprechen und die Mächtigen zu kritisieren. Zudem appelliert er an die Polizisten, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Sie sollen sich nicht parteipolitisch instrumentalisieren lassen sondern an ihren Eid denken, den sie auf die Verfassung geleistet haben.

17:00 Die Ansprache des ehemaligen Innenministers wird immer wieder mit Sprechchören: „Kurz muss weg!“, unterbrochen.

16:55 Auch die Impfung ist kein gefahrloses Allheilmittel. Die Zwangsimpfung durch die Hintertür gilt es zu verhindern. „Ich wil keinen Bundeskanzler haben, der ein Lobbyist der Pharmakonzerne ist“, erklärt Kickl unter dem Applaus der Demonstranten.

16:50   „Inzwischen haben selbst Evidenz und Faktenbasiertheit die Seiten gewechselt, sie sind jetzt auf unserer Seite“, so Kickl, der Tests und Maskenwahnsinn kritisiert, weil diese für die Gesundheit nichts bringen. Sie sind nur ein Symbol der Unterdrückung und ein Geschäft.

16:43 Die Liste der Wahnsinnigkeiten und der Widersprüchlichkeiten durch die Regierenden wird immer länger, so der ehemalige Innenminister. Wer hätte je an Reisewarnungen im eigenen Land geglaubt. Inzwischen werden schon ganze Gebietskörperschaften vom Bundesheer umzingelt, damit niemand mehr ausreisen kann.

16:39 Er prangert den Machtrausch und die Freunderlwirtschaft der Regierung an. Jetzt sind wir das Immunsystem des Rechtsstaats, so Kickl.

16:32 Jetzt spricht Herbert Kickl. Er ist überwältigt von dem Zuspruch für die Veranstaltung. Jung und Alt, alle Gesellschaftsschichten, alle Anwesenden  setzen ein Zeichen für die Demokratie und die Grundrechte.

16:26 Martin Kaser, Vater aus Österreich, prangert die Schultests in Österreich an. Auch er fordert: Wir wollen unsere Demokratie zurück!

16:25 Der nächste Redner, Alexander Ehrlich, rechnet mit den ÖVP, Grünen und SPÖ ab. Noch vor wenigen Wochen, so erklärt er, hätte er sich nie vorstellen können, bei einer FPÖ-Veranstaltung auf der Bühne zu stehen. Aber Parteigrenzen sind nun nicht mehr wichtig, es gilt den Rechtsstaat und die Demokratie zu schützen.

16:20 Die Schlusskundgebung hat begonnen. Derzeit redet Edith Brötzner und appelliert an die Bevölkerung zusammenzustehen und sich nicht von der Regierung auseinander zu dividieren lassen.

16:10 Der Zustrom von Menschen reißt nicht ab. Abertausende sind unterwegs. Deshalb wird die Kundgebung auch erst später anfangen.

 

15:55 Gleich sollte die Kundgebung losgehen. Es ist schon sehr voll aber viele Menschen sind noch unterwegs.

15:40 Ein Spaziergang im Grünen. Für die Regierung ein Grund, die Polizei einzusetzen. Angeblich wird wieder versucht Demonstranten einzukesseln. Auch  Personen ohne Maske werden bestraft.

15:33 Am Prater kommt es zu Angriffen der gewaltbereiten Antifa auf Maßnahmen-Kritiker.

15:28 Auf der Praterhauptallee hat die Polizei erfolglos versucht einen Demonstrationszug aufzuhalten. Und noch immer sind tausende Menschen am Weg in den Prater

 

15:20 Erste Impressionen vom Prater. Inzwischen schreibt die regierungsfreundliche „Heute“: „Wega,Sperre druchbrochen: Demo-Chaoten legen City lahm“ und beleidigt damit die demonstrierenden kritischen Bürger.

15:05 Während die Veranstaltung im Prater 15 Uhr beginnen sollte, sind noch immer Demonstrationszüge auf dem Weg in den zweiten Bezirk.

15:00 Die ersten Demonstranten erreichen den Prater, wo die Solidaritätsveranstaltung der FPÖ für die verbotenen Demonstrationen stattfinden wird.

14:55 Auch die Wiener Autofahrer hupen: Kurz muss weg! Die unterschiedlichen Demonstrationszüge bahnen sich weiter ihren Weg durch die Stadt. Die Polizei hat sich weitgehend zurückgezogen.

 

14:45 Die Demonstration am Heldenplatz löst sich auf. Die Menschen ziehen zur Kundgebung Richtung Prater. Einer der Züge ist bei der Urania angekommen.

14:35 Mindestens drei unterschiedliche Demonstrationszüge mit mehreren tausend Personen ziehen derzeit durch Wien. Während dessen ist die Polizei mit Blaulicht unterwegs.

14:30 Heute mitten im Geschehen in Wien unentwegt im Einsatz: Wochenblick-Redaktionsleiterin Elsa Mittmannsgruber und Redakteurin Bernadette Conrads.

14:25 Auch durch Seitengassen bewegen endlose Züge Richtung Prater. Die genaue Zahl der Teilnehmer lässt sich nicht abschätzen. Mindestens 8.000 Menschen demonstrieren in Wien.

14:20 Versuche der Antifa, die Demonstrationszüge mit Fahrrädern zu blockieren wurden binnen weniger Minuten von der Wega beendet. Auch am Ring geht es derzeit wieder vorwärts.

14:15 Über Seitengassen versuchen die Menschen die Polizeiabsperrungen zu umgehen. Auch über Elisabethgasse setzt sich ein Zug in Bewegung. Die Polizei hat einige Blockadeversuche aufgegeben. Die Demonstrationszüge bewegen sich Richtung Prater.

14:05 Der Demonstrationszug bewegt sich nun vom Ring aus über die Babenbergerstraße und wird dann voraussichtlich über den Karlsplatz weiterziehen.

14:02 Auch auf Fahrzeugen der Polizei sind die berechtigten Forderungen der Demonstranten zu finden. Der Ring ist jedoch noch immer gesperrt

14:00 Inzwischen füllt sich auch die FPÖ-Kundgebung am Heldenplatz zusehends.

13:55 Die Polizei stürmt in die Menge und nimmt Verhaftungen vor. Zudem wird gekesselt und der Ring mit Tretgittern abgesperrt.

13:50 Lautstark verlangen Teilnehmer der Demonstration den Rücktritt von ÖVP-Bundekanzler Sebastian Kurz. Auf der FPÖ-Kundgebung am Heldenplatz kritisiert Herbert Kickl die rechtswidrigen Demonstrationsverbote.

13:45 Mit Musik ziehen tausende Österreich bei strahlendem Sonnenschein über den Ring. Inzwischen hat die FPÖ ihre Kundgebung am Heldenplatz begonnen. Der Zugang zum Heldenplatz wird jedoch behindert, da das Heldentor geschlossen wurde und die Polizei niemanden mehr durchlässt.

13:40 Die linke Fahrrad-Demonstration ist auch am Ring angekommen. Zudem wurden von der Antifa Flugblätter mit einem Mordaufruf gegen den ehemaligen Innenminister Herbert Kickl verteilt.

13:35 Die Polizei erklärt, dass die Veranstaltung aufgelöst ist und besteht auf FFP2-Maskenpflicht. Die Demonstranten lassen sich davon aber nicht abhalten und ziehen den Ring entlang.

13:30 Trotz der Repressionen füllt sich der Maria-Theresienplatz. Die Demonstration setzt sich trotz Polizeiabsperrungen in Bewegung durch die Innenstadt.

13:25 Laut Informationen lässt die Polizei zwar Demonstranten auf den Heldenplatz, aber nicht mehr hinaus. Anlaufpunkt für Viele wird somit die Kundgebung im Prater. Der Zustrom in die Innenstadt ist aber nach wie vor sehr groß.

13:22 Der Maria-Theresienplatz wird momentan wieder eingekesselt. Offenkundig versucht die Polizei größere Menschenansammlungen zu verhindern und legitimen Protest zu erschweren. Auch an vielen Zufahrtsstraßen nach Wien und in der Innenstadt sind Polizeiabsperrungen.

13:20 Martin Rutter ist angeblich von der Polizei abtransportiert worden. Einige Demonstrationsteilnehmer rufen dazu auf, vor den Polizeiabsperrungen stehen zu bleiben, um nicht womöglich eingekesselt zu werden.

13:15 Aber allen Schikanen der Regierung zum Trotz lassen sich die Bürger nicht abhalten. Immer mehr Personen strömen zum Treffpunkt. Auch Busse sollen aufgehalten worden sein.

13:10 Es scheint immer noch Probleme zu geben, die Orte der Demonstration zu erreichen. Veile Menschen versuchen über das Museumsquartier den Maria-Theresienplatz zu erreichen.

13:00 Das Wochenblick-Team bewegt sich jetzt Richtung Heldenplatz. Gerüchten zufolge ist Corona-Maßnahmen-Kritiker Martin Rutter soeben wieder festgenommen worden.

12:57 Die Lage hat sich geändet: Die Polizei lässt jetzt doch Menschen Richtung Heldenplatz passieren.

12:55 Der Ring ist von der Polizei abgesperrt. Es wird niemand Richtung Heldenplatz gelassen. So versucht die türkis-grüne Regierung offenbar angemeldete Demonstrationen zu behindern.

12:15 Die Lage in der Innenstadt ist ruhig. Die Polizei ist bereits mit mehreren Mennschaftswägen vor Ort. Bei der Vorivkirche beginnt eine Gegendemonstration der Antifa.

12:05 Wir beginnen mit unserer Berichterstattung zu den heutigen Protesten in Wien. Treffpunkt ist 13 Uhr auf dem Heldenplatz und dem Maria-Theresien-Platz. In Tullnerfeld in Niederösterreich sind Polizeibeamte am Bahnsteig und kontrollieren auch im Zug.

Stand, 5.3. – 23 Uhr: Perfektes Demo-Wetter: Es soll kühl, aber sonnig werden!