Noch herrscht über Wirkungen und Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe Unklarheit. Dennoch wird fleißig geimpft und getestet. Neben Moderna und AstraZeneca startet nun auch der Impfhersteller Biontech/Pfizer mit Studien an Kindern.

Offiziell sind die Corona-Impfstoffe in der EU noch nicht für den Gebrauch an Kindern zugelassen. Das soll sich aber schleunigst ändern. Wenn es nach den Impfstoffherstellern geht, könnte noch in diesem Jahr oder spätestens 2022 auch mit dem Impfen von Kindern begonnen werden. Zwar spielen sie laut Studien für den Pandemieverlauf keine wesentliche Rolle und haben auch zumeist keine oder nur leichte Symptome, dennoch sollen sie auch in den Genuss einer Impfung kommen.

Studie an sechs Monate alten Babys

Biontech/Pfizer hat nun daher begonnen seinen Corona-Impfstoff, der in einigen Ländern bereits für Jugendliche ab 16 Jahren zugelassen ist, auch an jüngeren Personen zu testen. Bisher liefen bereits Studien für 12- bis 16-Jährige, die Altersgrenze wird jetzt aber nochmal deutlich gesenkt. Ab sofort werden auch Babys ab sechs Monaten in die Impfstofftests mit einbezogen. Eine Biontech-Sprecherin erklärte dazu: „Jüngere Kinder, die einen großen Teil der Weltbevölkerung stellen, spielen eine entscheidende Rolle in unserem Kampf gegen Covid-19“. Und sind vermutlich auch – als großer Teil der Weltbevölkerung – interessant um den Absatz für Impfdosen weiter anzukurbeln.

Massentests an Kindern trotz Nebenwirkungen

Aber auch die anderen Hersteller von Corona-Impfstoffen haben bereits mit den Tests an Kindern begonnen. Bereits im Dezember des vorigen Jahres meldete Moderna in den USA eine Studie mit 3.000 Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren an. Und auch AstraZeneca startete schon – gemeinsam mit der Universität Oxford – eine klinische Studie mit Probanden von 6 bis 17 Jahren. Gerade vor dem Hintergrund, dass Corona für Kinder bisher keine wirkliche Bedrohung darstellte und die Impfstoffe aufgrund ihrer teilweise schweren und unvorhersehbaren Nebenwirkungen immer wieder negativ in die Schlagzeilen geraten, scheint es äußerst bedenklich, dieses weltweite Impfexperiment auf die schwächsten in der Gesellschaft auszudehnen.