Ganz nach dem Motto: ‚Wir wissen zwar nicht, wie der Impfstoff wirkt, aber dafür sind wir schneller mit der Durchimpfung fertig!‘ …auch bei den Kindern!

von Christian Müller

Den globalen ‚Pandemie-Betreibern‘ kann es anscheinend nicht schnell genug gehen. Gerade noch wurden u.a. durch Herbert Kickl Aussagen des BioNTech-Pfizer CEOs Albert Bourla öffentlich bekannt, wonach man erst „unmittelbar am Anfang einer Serie von Studien“ stehe die bei „all diesen neuen Stämmen prüfen soll, ob der aktuelle Impfstoff wirksam ist“.

Erste klinische Studie an Kindern schon abgeschlossen

Jetzt sollen bereits auch in Österreich Kinder unter 16 und sogar Babys ab 6 Monaten mit einem völlig neuartigen mRNA-Impfstoff geimpft werden. Wie auch Dagmar Belakowitsch  (FPÖ) auf ihrer Facebook Seite massiv kritisiert, soll lt. Univ-Prof. Dr. Markus Zeitlinger, Leiter der Abteilung für klinische Pharmakologie an der Med-Uni Wien, jetzt bereits eine Studie von 12 bis 15-Jährigen mit etwa 2.500 Teilnehmern abgeschlossen worden sein.

Für eine weitere Studie wurden Kinder ab 6 Monaten bis 12 Jahren rekrutiert.
Lt. Zeitlinger geht es um die ‚Dosisfindung‘ bei Kindern, d.h. um die Menge des verabreichten Impfstoffes. Im „Standard“ sagt Zeitlinger im Widerspruch dazu: „Es muss sichergestellt sein, dass der Impfstoff bei Erwachsenen eine gewisse Effektivität aufweist und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten“. Besonders perfide: jüngere Kinder will man mittels Comics über die Impfung „aufklären“!

Fragwürdige Rolle der Bioethik-Kommission

Da sogar der CEO des Herstellers nach eigenen Angaben nichts genaues über Wirkung und Nebenwirkungen weiß, stellt sich die Frage, warum man dann unsere Kinder nicht in Ruhe lässt, bis man es weiß!

Auch die Rolle der Österreichischen Bioethik-Kommission ist dabei äußerst fragwürdig. So treibt auch die Vorsitzende der 25-köpfigen, österreichischen Bioethikkommission, Christiane Druml, welche im Hintergrund Bundeskanzler Kurz sowie Gesundheitsminister Anschober berät, eine mögliche Impfpflicht voran.

Die Bioethikkommission will deswegen den „ethischen“ Freifahrtschein für die Impfpflicht – auch für Kinder- ausstellen.

Mehr zum Thema: