Nach Arielle soll nun auch Agent 007, bekannt als James Bond, divers werden. Im 25. Teil des berühmten Films soll eine schwarze Frau die Rolle des 007 übernehmen. Eine Bestätigung von Seiten der Produzenten gibt es bislang noch nicht.

Im April 2020 soll der 25. Teil des Films in die Kinos kommen. Daniel Craig soll dort seine berühmte Geheim-Agentennummer „007“ an die britische Schauspielerin Lashana Lynch übergeben. In der englischen Zeitung „Mail on Sunday“ packt ein Insider über Hintergründe aus.

Werbung

„Welt von #MeToo zurechtzufinden“

„Das ist eine neue Art Bond, für eine neue Ära und eine jüngere Generation. Dabei bleibt man aber allem treu, was Fans von den Bond-Filmen erwarten. „Bond ist immer noch Bond, aber er muss lernen, sich in einer Welt von #MeToo zurechtzufinden“, wird die Quelle zitiert.

Bond-Woman statt Bond-Girl

Die Daily Mail berichtet, dass ebenso die Bezeichnung „Bond-Girl“ vom Set verbannt worden sei und stattdessen von „Bond-Woman“ die Rede sei. Lashana Lynch, bekannt aus Captain Marvel, soll zwar als Agent 007 auftreten, jedoch nicht direkt die Rolle „James Bond“ übernehmen.

„Er ist ein männlicher Held. Er wurde als Mann geschrieben“, sagte die Produzentin Barbara Broccoli im vergangenen Jahr dem „Guardian“. „Und das ist gut so. Wir müssen keine männlichen Charaktere in Frauen verwandeln. Lasst uns lieber mehr weibliche Charaktere erschaffen.“