vergewaltigung asylwerber asylanten kriminell sex attacken migranten
Opfer von Sex-Attacken leiden oft noch Jahre nach der Tat an den schlimmen psychischen Folgen.

Ein erst 15-jähriges Mädchen aus dem Mühlviertel erhebt schwere Vorwürfe gegen den Kellner einer Linzer Shisha-Bar:  Der Mann habe sie im November letzten Jahres unter Drogen gesetzt und im wehrlosen Zustand auf einer Toilette des Lokals brutal und gewalttätig sexuell geschändet.

Die Polizei hat zu dem Fall elf mutmaßliche Zeugen einvernommen und gegen den Verdächtigen nun wegen Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung auch Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Linz erstattet.

Werbung

Zeugen bestätigen sexuelle Handlungen

Nach Sperrstunde soll das Mädchen aus Perg mit Alkohol und Drogen „abgefüllt“ worden sein. Zu dem Zeitpunkt dürften auch die Kameras im Lokal schon abgeschaltet gewesen sein. Insgesamt elf Zeugen wollen zwar mitbekommen haben, dass es auf der Toilette zu sexuellen Handlungen kam, doch, dass dabei auch Gewalt angewendet worden sei, will niemand bestätigen. 

Die 15-Jährige wandte sich zwei Tage später an die Polizei und erstattete Anzeige. Der Kellner bestreitet die Vorwürfe und befindet sich auf freiem Fuß. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.