Dass Kanzler Sebastian Kurz – als er noch im Amt war – die Pandemie für Geimpfte beendet erklärte, haben ihm vermutlich mehr Österreicher geglaubt als allfällige Umfragen vermuten lassen. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer – wie auch die zweite Amtszeit des nunmehrigen Alt-Kanzlers.

Ein Kommentar von Matthias Hellner

Es werden weiter fleißig neue Verordnungen und Regeln erlassen, die bei Weitem nicht nur Ungeimpfte betreffen. So gilt ab sofort im oberösterreichischen Landtag die Empfehlung, sich an die 3G-Regeln zu halten. Und vermutlich will man dem Bürger auch mit gutem Beispiel hinterher- bzw. vorangehen. Denn was im Wirtshaus gilt und in Zukunft auch am Arbeitsplatz Einzug halten soll, kann ja schlecht einen Bogen um die Politik machen – auch wenn im Nationalrat Abgeordneten noch nichts Derartiges zugemutet wird.

Testpflicht in immer mehr Bereichen

Nun dürfte diese Regelung einen bereits Corona-Geimpften wenig tangieren, jedoch bleibt auch die Maskenpflicht im Landtag bestehen, unabhängig vom G-Status. Einzig auf dem eigenen Sitzplatz darf dieser Dauerbegleiter während der letzten Monate abgenommen werden. Bei den sich häufenden Meldungen von Corona-Erkrankungen von „vollständig Immunisierten“ vielleicht sogar keine schlechte Idee, zumal auch viele Bürger weiterhin auf ihrem Arbeitsplatz unter der Maske leiden müssen und dies sich vermutlich nicht so schnell ändert. Zwar ist für ÖVP-Finanzminister Blümel – zumindest im Budget – die Pandemie auch vorbei, aber die Politik zieht die Daumenschrauben dennoch weiter an.

Das könnte Sie auch interessieren: