Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, lehnt die Mehrheit der Österreicher die Politik der türkis-grünen Regierung ab. Seit 2018 hatte eine Regierung in Österreich nicht mehr so wenig Zustimmung in der Bevölkerung.

Laut aktueller Umfragewerte hat die Regierung das Vertrauen der Bürger eingebüßt. Der aktuelle „Österreich Trend“ von Meinungsforscher Peter Hajek für APA und ATV stellt der türkis-grünen Regierung ein vernichtendes Zeugnis aus. Erstmals seit Dezember 2018 hat eine Regierung in Österreich wieder eine negative Bewertung. Nur noch 42 Prozent der Österreicher sind demnach aktuell mit der Leistung der Kurz und Kogler-Truppe zufrieden, mehr als die Hälfte (55 Prozent) sind es hingegen nicht. Das bedeutet einen deutlichen Absturz, denn noch im Dezember 2020 waren 55 Prozent der Bürger eher oder sehr zufrieden mit der Politik der Regierung – im April 2020 waren es sogar noch 76 Prozent.

Keine Mehrheit im Nationalrat

Laut Sonntagsfrage kämen Türkis und Grün gemeinsam nur noch auf 45 Prozent – somit hätten sie im Nationalrat keine Mehrheit mehr. Allerdings liegt die ÖVP mit 35 Prozent noch immer klar vorn. Mit deutlichem Abstand folgen die SPÖ mit 25 Prozent und die FPÖ mit 17, die genau wie die Neos (11 Prozent) leichte Zugewinne verzeichnen konnten. Verluste mussten neben der ÖVP auch die Grünen hinnehmen, die mit 10 Prozent die schwächste Partei im Nationalrat wären.

Mehrheit der Grün-Wähler bevorzugt andere Koalition

Rückhalt haben die Regierungsparteien zumindest noch bei ihren eigenen Wählern, so sind 86 Prozent der ÖVP-Wähler und 67 Prozent der Grün-Wähler mit der Regierungsarbeit zufrieden. Eine negative Bewertung bekommt die Regierungsperformance hingegen von den Wählern der Oppositionsparteien: 90 Prozent der FPÖ-Wähler, 79 Prozent der SPÖ-Wähler und 67 Prozent der Neos-Wähler sind weniger oder gar nicht zufrieden. Sorgen machen muss sich die Regierung jedoch allmählich um die Wähler der Grünen, 53 Prozent von ihnen hätte lieber eine Koalition aus SPÖ-Grüne-Neos.