Eine amerikanische Krankenversicherung namens Tricare musste sich bei Angehörigen des Militärs dafür entschuldigen, ihnen fälschlich mitgeteilt zu haben, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein. Über 600.000 solcher falschen Informationen wurden per E-Mail zugestellt.

Konkret ging es Tricare darum, Blutplasma von Menschen zu erhalten, die eine Corona-Infektion überstanden haben. Mit den darin vorhandenen Antikörpern wollte man anderen Patienten helfen. Dabei adressierte man über 600.000 Menschen mit einer E-Mail, dass sie als „Corona-Überlebende“ doch bitte ihr Blutplasma spenden mögen – obwohl der Personenkreis nie infiziert war.

Entschuldigung erfolgte rasch

Sechs stunden später schickte die Versicherungsanstalt eine Entschuldigung aus. Selbstverständlich wären die Adressaten des Schreibens nicht in einer Datenbank als Corona-Überlebende gelistet. Es hätte sich um einen einfachen Fehler gehandelt.

Schon 31.000 infizierte Militärs

Tatsächlich sollen innerhalb der zahlenstarken US-Streitkräfte bereits 31.000 Personen mindestens einmal positiv auf das neue Coronavirus getestet worden sein.