Die neue Grenzschutzeinheit soll innerhalb von 48 Stunden einsatzbereit sein.

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) stellt jetzt eine Polizeitruppe zum Schutz unserer Grenze ein. 600 Beamte sollen als schnelle Eingreiftruppe nun im Bedarfsfall Identitätsfeststellungen vornehmen können und die Grenze sichern.

Um den Grenzschutz zu verstärken soll eine 600 Personen starke Grenzschutzeinheit entstehen.

Werbung

Schnelle Reaktion als Ziel

Derzeit erhebt der Innenminister hausintern konkrete Ideen zur Umsetzung.

Die geplante „Grenz- und Fremdenpolizeiliche Fahndungseinheit“ der Polizei soll besonders schnell einsatzbereit sein, um dynamisch auf die Anforderungen des Grenzschutzes reagieren zu können.

Wochenblick-Chefredakteur Kurt Guggenbichler mit Innenminister Herbert Kickl und OÖ-Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek

In 48 Stunden einsatzbereit

Ziel der Einsatzeinheit soll es sein, Grenzkontrollen schneller und effizienter durchführen zu können. Auch „mobile technische Einrichtungen“ dürften zum Einsatz kommen. Die benötigte Logistik hierfür wäre bereits vorhanden, so Kickl.

Engmaschiges Kontrollnetz

Innerhalb von 48 Stunden nach einer etwaigen Alarmierung soll durch die neue Grenzer-Einheit ein engmaschiges Kontrollnetz einsatzbereit sein. Wann die neue Einheit in Dienst gestellt werden soll, ist aber noch nicht klar.