Am Freitag gelang Zivilfahndern in Wien-Leopoldstadt und Wien-Ottakring die Festnahme von zwei Drogendealern. Ein angeblich 19-jähriger Afghane versuchte dabei, einem der Polizisten Drogen zu verkaufen. Er trug mehrere Gramm Marihuana bei sich. Etwas später konnte ein Kokain-Dealer verhaftet werden.

In Wien arbeiten nicht nur die Teigtascherl-Fahnder vorbildlich. Die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) haben einen erfolgreichen Tag hinter sich. In Zivilkleidung durchstreiften sie für Drogenhandel bekannte Gegenden. Es dauerte nicht lange, bis ein 19-jähriger Afghane einem Beamten Marihuana anbot. Schon klickten die Handschellen.

Etwas später versuchte ein 22-Jähriger unbekannter Herkunft einem Fahnder Kokain zu verkaufen. Der Mann hatte bei der Festnahme mehrere Kugeln des kolumbianischen Marschierpulvers und eine geringe Menge Marihuana bei sich. Beide Tatverdächtigen befinden sich in Haft, Ermittlungen laufen.