Für Aufsehen sorgte auch ein Fall einer 39-Jährigen, die von drei Afrikanern in einem Haus in Italien festgehalten wurde und über mehrere Tage vergewaltigt wurde, bis sie schließlich die Polizei rettete

Diese unfassbar bestialische Tat erschüttert derzeit Italien: Auf Facebook lernte eine Britin einen 37-jährigen Migranten aus Burkina Faso kennen. In Italien wurde sie in einem abgelegenen Haus festgehalten und über einen Zeitraum von zwei Wochen von mehreren Afrikanern vergewaltigt.

Die 39-Jährige lernte den Afrikaner im Internet kennen und zog nach kurzer Zeit zu dem Migranten nach Deutschland. Laut der Aussage des Opfers mussten die beiden Deutschland schnell wieder verlassen, da der Mann wegen einer Messerstecherei im Drogenmilieu gesucht wurde.

Werbung

Von drei Afrikanern vergewaltigt

Bei der Britin schrillten auch zu diesem Zeitpunkt noch keine Alarmglocken und sie zog mit ihrem späteren mutmaßlichen Vergewaltiger nach Rosarno im südwestlichen Italien. In einem abgelegenen Haus spielte sich das furchtbare Drama dann ab. Der Afrikaner wurde gewalttätig, beschlagnahmte ihr Telefon und hielt sie im Haus fest.

Über zwei Wochen wurde sie in ihrem Gefängnis von dem 37-Jährigen und zwei weiteren Migranten aus Mali unzählige Male brutal vergewaltigt.

Vergewaltigung in Rimini: Das ist der Boss der Sex-Bestien!
Einer von vielen brutalen Vergewaltigungsfällen seit 2015 in Italien: Der von italienischen Medien „Bestie“ genannte Asylsuchende Guerlin B. hatte eine junge Polin im August 2017 gemeinsam weiteren Tätern vergewaltigt und geschändet.

Polizei musste sie befreien

In einem unbeobachteten Moment konnte die Frau an ihr Handy gelangen und einen verzweifelten Notruf an ihre Familie absetzen. Über die Funksignal-Ortung fand die italienische Polizei schließlich das Haus in dem die Frau gefangen gehalten wurde und konnten sie schließlich befreien.

Auch Mittäter gefasst

Die italienische Polizei konnte den Hauttäter kurze Zeit später festnehmen. Er wird wegen Freiheitsberaubung, Versklavung und wiederholtem schweren sexuellen Missbrauchs angezeigt. Auch die beiden Mittäter konnten verhaftet werden.

Deutsche Medien schweigen eisern

In einem Krankenhaus erholt sich indes das traumatisierte Vergewaltigungsopfer von den Qualen und Schmerzen. Die Polizei gab an, dass sich die Frau bei der Rettung in einem fürchterlichen Zustand befand.

Deutschsprachige Medien schweigen sich über die Horror-Tat, die in Italien und Großbritannien derzeit für großes Aufsehen sorgt, aus. Als einer der absoluten Ausnahmen berichtet das Alternativmedium „Journalistenwatch“ über den Fall.