Aktuelle Ausgabe: Alarmstufe Linz
Foto: Flickr, Montecruz Foto, (CC BY-SA 2.0)

Am 29. Oktober könnte es in der Linzer Innenstadt rund gehen. Eine linke Demonstration könnte für Randale missbraucht werden. Die Polizei warnt sogar vor „einer Gewalttat durch geistig abnorme Rechtsbrecher“. Trotz dieser eindeutigen Warnungen der Sicherheitsbehörden schweigen die Mainstream-Medien über dieses Gefahrenpotential.

Dafür empört man sich umso mehr über den rechten Kongress „Europäisches Forum Linz“ in den Redoutensälen, von dem nach Einschätzung des Verfassungsschutzes keine Gefahr ausgeht. Dagegen demonstriert das Bündnis „Linz gegen Rechts“, welches nicht nur von linksextremen Gruppen, sondern auch von den Grünen prominent unterstützt wird.

Werbung

Polizei warnt vor linksextremen Gewalttätern

Der „Wochenblick“ berichtet in seiner neuen Ausgabe (30/20.10.2016) die morgen erscheint, über Gefahrenanalyse der Behörden zum 29. Oktober:Auch Angriffe auf die Exekutive werden auf Grund der Erfahrungswerte zurückliegender linksextremer Aktionen befürchtet. Es könne nicht ausgeschlossen werden, ‚dass Linksextremisten versuchen könnten, das zivilgesellschaftliche Protestpotential als schützende Menge für dezentralen Aktionismus zu nutzen, um gegen Veranstaltungsteilnehmer oder auch gegen die Exekutive‘ vorzugehen.

Brisant: ‚Die Möglichkeit einer Gewalttat durch religiös, politisch, ethnisch oder anderweitig fanatisierte Einzelaktivisten oder durch geistig abnorme Rechtsbrecher kann grundsätzlich nicht völlig ausgeschlossen werden und stellt ein nicht quantifizierbares Risikopotential dar.‘“

+++

Lesen Sie hierzu den Artikel „Alarmstufe Linz“ in der neuen Ausgabe, die HIER gratis angefordert werden kann.

Aktuelle Ausgabe: Alarmstufe Linz 1