Wirtschaftskrisen und Inflationen gehen oft mit äußeren Einflüssen daher und sind meistens von diesen bedingt. Aber auch falsche wirtschafts- und fiskalpolitische Entscheidungen können Krisen hervorrufen.

Für die meisten Menschen kommen Wirtschaftskrisen jedoch plötzlich daher, wie Naturkatastrophen, unvorhersehbar und nicht berechenbar.

Pleiten, Pech & Pannen und ständig Bankrotte

Markus Krall ist ein anerkannter Wirtschaftsexperte und Verfechter einer „bürgerlichen Revolution“. Während der Corona-Krise wurde er immer wieder hinsichtlich seiner Vorhersage einer Wirtschaftskrise zitiert. Was eine solche Krise, verbunden mit einer möglichen Hyperinflation, für den einzelnen Bürger bedeutet, hinterfragte „Wochenblick“ in einem Interview.

Liebe Leser: Bleiben Sie mit der aktuellen Ausgabe INFORMIERT!

Top-Themen und viele weitere in der aktuellen Ausgabe:

  • Zum Geleit: Jede Krise hat Sieger – Die Geier warten schon
  • Auf einen Blick: Unmut über harte LASK-Strafe
  • Wochenthema: Deutschland und Nordeuropa als große Verlierer der Wirtschaftskrise
  • Österreich und die Welt: Die Proteste in den USA werden zum Flächenbrand
  • Corona-Proteste-Spezial: Die Revolutionsprofis – Milosevic Umsturz in Serbien als große Zäsur

In der österreichischen Medienlandschaft gibt es bis auf den „Wochenblick“ fast keinen wirklichen Widerstand. In Zeiten der Corona-Krise ist es besonders für kleinere Medien schwierig zu überleben, da einerseits die Werbung sehr stark einbricht und andererseits die Kosten steigen, denn in ungewissen Zeiten will das Informationsbedürfnis der Bevölkerung selbstverständlich mit verlässlichen Informationen gestillt werden. In den vergangenen Wochen erreichten zahlreiche Leserbriefe die „Wochenblick“-Redaktion und zeigen, dass der „Wochenblick“ mit seiner Berichterstattung einen krisensicheren Kurs fährt. Unterstützen Sie, liebe Leser, weiterhin den „Wochenblick“ in Zeiten der Corona-Krise. WIR sind auf IHRE Hilfe angewiesen! Empfehlen Sie uns ihren Freunden, Verwandten und Bekannten.

Derzeit haben wir ein „Corona-Abo“ eingerichtet, wo neue Abonnenten für zehn Wochen um nur 3,- Euro den „Wochenblick“ lesen können. Wenn Sie jemanden kennen, den das interessieren würde, dann erzählen Sie diese Information gerne weiter. Das „Corona-Abo“ um 3,- Euro kann per Mail in unserem Sekretariat unter [email protected] bestellt werden.

Komplette Artikelserie in der aktuellen Ausgabe:
Bestellen Sie gleich die aktuelle Ausgabe unter [email protected] mit dem Betreff Ausgabe 22/2020, zusätzlich erhalten Sie auch noch 3 Wochen lang den Wochenblick GRATIS.

Mit einem gratis Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel komplett und kostenlos nach Hause geliefert!