Immer mehr Syrien-Flüchtlinge kehren in ihr Land zurück, berichtete das UNO-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) jetzt. Aus dem angrenzenden Ausland ebenso wie innerhalb Syriens, trotz andauernder Konflikte. Die Rückkehr erfolgt freiwillig. Sie wollen zu ihren Familien und sich um ihr Eigentum kümmern.

Teile Syriens von Terroristen befreit und befriedet

Seit Jahresbeginn sind 440.000 Binnenflüchtlinge (von innerhalb Syriens) nach Hause gegangen. 31.000 syrische Flüchtlinge kehrten aus den angrenzenden Nachbarländern zurück. Bis Jahresende werden das laut UNO eine halbe Million Menschen sein.

Seit 2015 sind 260.000 syrische Flüchtlinge – zumeist aus der Türkei – nach Nordsyrien zurückgekehrt. Rückkehr-Schwerpunkte sind Aleppo, Hama, Homs und Damaskus. Jene Zonen, die von der syrischen Armee und ihren russischen sowie iranischen Alliierten befreit wurden. Der Krieg begann 2011.

Besteht nun für die Syrer Rückkehrpflicht?

Die UNHCR-Meldung ging kaum durch die Medien. Sie wirft nämlich interessante Fragen auf.

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer aktuellen Druckausgabe. Hier bestellen!

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!