Start Aktuelle „Wochenblick“-Druckausgaben

Aktuelle „Wochenblick“-Druckausgaben

Top-Themen der Ausgabe 34/2019

Österreich und die Welt: Hofer und Kickl fordern: Die Asylwerber sollen sich ihre Quartiere in Zukunft selbst säubern
In einem exklusiven Video-Interview mit Chefredakteur Christian Seibert wartet die FPÖ-Doppelspitze aus Norbert Hofer und Herbert Kickl mit einer brisanten Forderung an Asylwerber auf: Diese sollten die Reinigung der Quartiere selbst übernehmen.

Wochenthema: Neue Welser Polizeischüler sollen in der Stadt schon jetzt für Sicherheit sorgen
Am Höhepunkt der Flüchtlingskrise wäre das alte Welser Geburtenspital beinahe zum Erstaufnahme-Zentrum für Asylwerber geworden. Das konnte aber verhindert werden. Anfang September zogen schließlich trotzdem neue Mieter in die altehrwürdigen Gemäuer ein: Polizeischüler.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Migrationskrise? Was für eine Krise? Über das laute Schweigen im ORF
Aus den Augen, aus dem Sinn, denkt sich der ORF und blendet die Migrationskrise konsequent aus. So fehlte in der „Elefantenrunde“ auf ORF 3 das Top-Thema Migration gänzlich. Dafür wurde über das böse CO2 philosophiert und darüber, dass wir wegen Tempo 140 alle sterben müssen.

Aus der Heimat: Ein ganz spezieller Rennwagen von Maybach und legendärer „Brutus“ sind die absoluten Highlights
In der Zeit vom 20. bis zum 22. September dürften die Oldtimer-Fans wieder in Scharen nach Wels pilgern, wo auf der „Classic-Austria“-Messe neben Porsche- und Mercedes-Traktoren erstmals der „Brutus“ sowie der Maybach-Spezialrennwagen zu bewundern sind.

Gastkommentar: Wir gehören zur Natur, also müssen wir sie pflegen und schützen
Es muss daran erinnert werden, weil es nur zu oft vergessen wird: Naturschutz und Heimatschutz gehören untrennbar zusammen. Den politischen „Grünen“ unsere wunderbare Natur zu überlassen wäre fatal: Wie sollten sich marxistische Ideologen auch glaubhaft für die Tier- und Pflanzenvielfalt einsetzen, wo sie doch beim Menschen auf die gewachsenen Strukturen und Kulturen pfeifen?

Heimatreportage: Die Gemeinden an der Traun im Welser Umland wollen ans Wasser rücken
Linz an der Donau ist ein gängiger Begriff, Wels an der Traun sagt man eher nicht. Die Traun war für die Welser der Nachkriegszeit ziemlich bedeutungslos. Darin zu baden war viele Jahre lang nicht ratsam gewesen und auch sonst wurde der Fluss eher als trennendes Element betrachtet und sein Freizeitwert wurde auch nicht hoch eingeschätzt. Das soll sich nun ändern. Näher ans Wasser, heißt jetzt die Devise.

Sommergespräch: Manfred Haimbuchner (FPÖ) warnt vor linken Utopien in CO2-Debatte
Zum Abschluss der Sommergespräche 2019 lud der Wochenblick den oberösterreichischen Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner zum Interview. Dabei warnt Haimbuchner vor den Folgen von Schwarz-Grün und erklärt, warum er mit einem bestimmten Wiener Journalisten wohl kein Gespräch mehr führen wird. Die FPÖ sieht er als „patriotische Rechtspartei“, die Kontinuität benötigt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 33/2019

Österreich und die Welt: Schock für den Mainstream: AfD Sieger bei Wahlen in Sachsen und Brandenburg
Bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg sorgte die Alternative für Deutschland (AfD) für ein „Blaues Wunder“. Die patriotische Partei konnte sich trotz aller Angriffe des Establishments in beiden Bundesländern über große Zugewinne freuen.

Wochenthema: Sozialleistungen sind weiter großer Migranten-Magnet
Wie in vielen anderen europäischen Großstädten auch, wird in der oberösterreichischen Landeshauptstadt der Anteil von Migranten in der Bevölkerung immer größer. Neben den damit verbundenen gesellschaftspolitischen Problemen schlägt sich die Masseneinwanderung fremder Kulturen auch in Fragen der Sicherheit wieder. Zudem werden Hilfsleistungen immer wieder zur sozialen Hängematte.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Basti Kurz – Österreichs größtes „Kopier-Talent“ will es wieder wissen!
Wer sich den Türkisen Wahlkampf näher anschaut, wird ein Déjà-vu-Erlebnis haben. Das haben wir doch schon einmal wo gesehen, oder? Ja, nämlich im freiheitlichen Parteiprogramm. Wieder kopiert Sebastian Kurz blaue Inhalte und schmückt sich eitel mit fremden Federn.

Aus der Heimat: Auch unsere Sportler schätzen die Region um den Attersee als attraktiven Ausspann
Nicht nur die Österreicher, sondern vor allem auch die Gäste aus dem Ausland schätzen Oberösterreich als Urlaubsdestination und haben der heimischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft schon in der ersten Hälfte dieser Sommersaison kräftige Zuwächse beschert.

Gastkommentar: Salvini pokert und setzt alles auf eine Karte
Matteo Salvini pokert hoch und möchte aus der aktuellen Krise als absoluter Sieger hervorgehen. Ihm ist klar: Es geht um Alles oder Nichts und er hat die historisch einmalige Möglichkeit, seine Genger in Italien mit einem Schlag von der Macht zu verdrängen und sich selbst an die Spitze zu kämpfen.

Heimatreportage: In Linz hausen immer mehr Bettler in wilden Lagern an der Straße
Die Bettelei in Linz nimmt immer weiter zu! Beim Wochenblick gehen immer wieder Briefe und E-Mails von besorgten Lesern ein, die sich darüber beschweren, dass sie sich ob der vielen Bettler in der Landeshauptstadt unwohl fühlen. Wir haben uns die Situation angesehen…

Sommergespräch: FPÖO-Klubobmann Mahr stellt klar: „Die Zuwanderer haben sich an unsere Bräuche und Werte anzupassen“
Herwig Mahr (60) ist ein Urgestein der oberösterreichischen Freiheitlichen und als Politiker mit allen Wassern gewaschen. Warum ihm das Brauchtum ein ganz wichtiges Anliegen ist und wie er als Bienenzüchter mit dem Klima-Hype umgeht, erfahren Sie im exklusiven Gespräch…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 32/2019

Österreich und die Welt: Fake News über Waldbrände in Brasilien sollen Klima-Wahnsinn stärker anfeuern
Glaubt man dem Medien-Mainstream, müsste die Welt knapp vor dem Untergang stehen. Mit einem angeblichen Satellitenfoto schüren unseriöse Journalisten die Ängste der Bevölkerung. Der halbe Planet solle demnach in Flammen stehen. Die Wahrheit sieht wie oft aber ganz anders aus.

Wochenthema: Greta Thunberg: Phänomen oder nur großer Fake?
In Dezember 2018 ab die Rede der damals 15-jährigen „Klima-Greta“ Thunberg aus Schweden bei einer Konferenz vielen Kindern und Jugendlichen den Anstoß, um bei der freitäglichen Schulverweigerung gegen die Erderwärmung zu protestieren. Seitdem entwickelte sich das junge Mädchen zu einer weltweiten Sensation. Um sie herum entstand schon bald eine wahre „Hype-Maschinerie“…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Mainstream-Medien im Wahlkampfmodus: Die Objektivität ist tot!
Medien sind oft politisch eingefärbt. Gerade im Wahlkampf positionieren sich Zeitungen, Radio und TV-Sender an der Seite ihrer Geldgeber. Kaum ein Medium des Mainstreams verfolgt noch eine objektive und sachliche Berichterstattung. Was besonders auffällt: Alle schießen sich auf die FPÖ ein.

Aus der Heimat: Almroas in unserem Salzkammergut
Raus aus der Stadt und rauf auf die Alm – für immer: Die entzündete Großstadtseele kann so genesen! Davon träumen  viele, wahr gemacht haben solche Überlegungen aber bislang nur wenige. Doch es gibt sie, diese menschlichen „Raritäten“.

WB-Spezial: „Wochenblick“-Spezial: Das neue Standardwerk ist ab sofort erhältlich
Vieles hat sich verändert in Europa. Seit im Jahre 2015 die große Flüchtlingswelle über uns hinweg schwappte, ist unser Kontinent im Wandel. Dem großen Traum vom bunten Multi-Kulti steht aber auch vermehrt der Wunsch entgegen, sich wieder an den eigenen Wurzeln festhalten können.

Heimatreportage: Die Schaumrollen aus der Gmundner Konditorei Grellinger sind nun auch Weltkulturerbe
Die österreichische Mehlspeisenkultur ist ein Teil unserer Identität und Geschichte, obwohl nur wenige ein Heimatgefühl damit zu verbinden vermögen. Dabei gibt es nichts österreichischeres als Apfelstrudel oder Kaiserschmarren und „Weltklasse“ waren unsere Süßspeisen immer schon. Aus diesem Grund gehören diese nun auch zum immateriellen Weltkulturerbe.

Mediathek: Neue freie Medienplattformen im Überblick
Gleich drei neue patriotische Plattformen sind in den letzten Wochen an den Start gegangen. Der Grund, warum neue Netzwerke wie Pilze aus dem Boden sprießen, ist leider wenig erfreulich. Die Zensur der Medien von Tech-Konzernen aus dem Silicon-Valley nimmt langsam Überhand…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 31/2019

Österreich und die Welt: Afrikanische Männer flüchten aus ihren Dörfern und wollen nach Europa kommen
Armutsmigration wird zum großen Problem in afrikanischen Dörfern. Weil immer mehr junge Männer ins gelobte Europa ziehen, fehlen Arbeitskräfte zuhause, die Dorfstruktur wird zerstört und es herrscht ein Frauenüberschuss. In Europa kommt für sie dann das böse Erwachen.

Wochenthema: Der Wochenblick lässt Sie auf der Suche nach der Wahrheit nicht alleine
Als letzte Woche ein Achtjähriger offenbar von einem Eritreer willkürlich getötet worden war, zeigte der mediale Mainstream einmal mehr sein wahres Gesicht. Rasch sollte diese Wahnsinnstat relativiert werden. Wir stemmen uns gegen die Meinungsdiktatur. Unterstützen Sie uns dabei!

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Herbert Kickl war Anhängern der Willkommenskultur im Weg
Sommerzeit ist Urlaubszeit! Auch für „geflüchtete“ Migranten. Viele „Schutzsuchende“ urlauben in ihren Heimatländern trotz angeblicher Verfolgung und Lebensgefahr. Es scheint, als ob Europa nichts aus der Katastrophe von 2015 gelernt hat, aber kluge amtierende und ehemalige Innenminister denken über Grenzzäune nach. Derweil löst die Türkei Flüchtlingslager auf, schiebt nach Syrien ab.

Aus der Heimat: Linzer wird nun Chefredakteur bei „oe24“
„Tschüss, große, alte Dame“, twittert der aus Linz stammende Journalist Richard Schmitt (51) und meint damit die Kronen-Zeitung, für die er viele Jahre erfolgreich gearbeitet hat – zuletzt als Chefredakteur für „krone.at“. Ab 1. September steigt er als neuer Chef bei oe24-TV und oe-24.at ein.

Sommergespräch: Ulrike Wall: „Ich kann die lauten Rufe des Personals in der Pflege verstehen“
Im Wochenblick-Sommergespräch wartet die FP-Bereichssprecherin für Soziales, Ulrike Wall, mit einer besonderen Forderung auf: Auch Mädchen sollen zu Zivildienst oder Bundesheer! Doch vor allem das Thema Pflege liegt der 61-Jährigen besonders am Herzen.

Heimatreportage: Dichtes Gedränge auf den raren öffentlichen Natur-Badeplätzen
Sommerzeit ist Badezeit, auch für die Oberösterreicher, die es in diesen Tagen wieder an die mehr als 40 Seen im Salzkammergut zieht. Diese warten auch alle mit einer hervorragenden Wasserqualität auf, doch die öffentlichen Badeplätze an unseren Lieblingsgewässern sind rar.

Mediathek: „Nationaler Sozialismus“: Falter-Klenk schockt die Netzgemeinde mit Pöbelei
Der Chefredakteur des linken Wieder Stadtblattes „Falter“ sorgt mit einer ungeheuerlichen Entgleisung für Aufregung. In sozialen Netzwerken definierte er die Wohnbau-Politik von Oberösterreichs freiheitlichem Landeshauptmann-Stv. Manfred Haimbuchner als „Nationaler Sozialismus“…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 30/2019

Österreich und die Welt: Paris und Berlin wollen Bootsmigranten zukünftig auf die gesamte EU verteilen
Weil vor allem Italien keine illegalen Migranten von NGO-Schiffen mehr aufnimmt, tüftelten Frankreich und Deutschland einen geheimen Solidaritätsmechanismus aus, der künftig „rasch“ und „automatisch“ Migranten auf die EU verteilen soll. 14 Länder sollen schon mitmachen.

Wochenthema: „Operation Reisswolf“: Alternative Fakten und Widersprüche der ÖVP
Was will die Kurz-ÖVP vertuschen? Am Reisswolf-Vorgang war offenbar nichts „völlig normal“. Kaum waren die Ibiza-Hintermänner bekannt, fand eine hastige Datenvernichtung statt, die in ihrem Ablauf an Geheimagenten-Filme erinnerte. Wir haben die Indizien für Sie aufgearbeitet…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Wirtschaftsblick: Humanmechaniker reparieren Seele und Körper
Den Menschen in den Mittelpunkt stellen! Das ist der Ansatz von Michael Mirschitzka mit seiner „Humanmechanik“. Doch nicht nur klassische Physiotherapie wird angeboten. Egal, wo es den Menschen „zwickt“ – sein Team und er haben das passende Angebot. Auch für jene, die nach einem anstrengenden Tag in seiner Praxis einfach nur die Selle bei einer Massage baumeln lassen wollen…

Aus der Heimat: EU-Zinspolitik lässt auch Oberösterreicher verarmen
Mehr als 23 Prozent der Oberösterreicher können in einem Notfall nur dann 1.000 Euro aufbringen, wenn sie sich verschulden. Dabei wird im Land fleißig gespart: 66 Prozent der Bevölkerung legen monatlich Geld zurück.

Im Gespräch: Dominik Nepp: Ein Patriot mit sozialer Komponente will die FPÖ Wien zurück ins Rampenlicht führen
Dominik Nepp ist ein Familienmensch und geht gerne mit seinem Hund spazieren. Als Politiker will er verhindern, dass seine Herzensstadt von Linken und Islamisten zerstört wird.

Heimatreportage: Auf den Donauwellen von Ottensheim nach Linz und wieder zurück
Noch rechtzeitig vor Beginn der Ruder-WM in Ottensheim hat nun auch der sogenannte Donaubus seinen Betrieb aufgenommen. Mit ihm kann man den Wettbewerbsort nun nicht mehr nur auf dem Landweg oder per Schiene, sondern – noch viel vergnüglicher – auch auf dem Wasser erreichen.

Meinung: Verurteilt ohne Urteil! Falsche Vorwürfe und die Rolle von #metoo
Was vor 300 Jahren die Hexenprozesse für unbequeme Frauen waren, sind heute die Sexismus-Vorwürfe gegenüber Männern. Sind diese erstmal erhoben, setzt sich die Maschinerie der gesellschaftlichen Vernichtung unaufhaltsam in Bewegung. #metoo schießt sich selbst ins Knie.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 29/2019

Österreich und die Welt: Brutalst: 13-Jährige von Mädchengang bedroht und zusammengeschlagen
Der Bezirk Wien-Liesing gilt eigentlich nicht als No-Go-Area. Der Fridtjof-Nansen-Park, in welchem vor kurzem eine 13-Jährige vor laufender Kamera brutal zusammengeschlagen wurde, soll allerdings zum „Hotspot“ verkommen.

Wochenthema: Der UN-Migrationspakt wird schon umgesetzt 
Der UN-Migrationspakt erhitzt schon seit Monaten die Gemüter. Österreichs damals türkis-blaue Bundesregierung unterzeichnete das umstrittene Abkommen nicht, das laut Befürwortern jedoch ohnehin gar nicht bindend sei. Exklusive „Wochenblick“-Recherchen haben nun aber ergeben, dass hinter den Kulissen bereits mit Hochdruck an der Umsetzung der globalistischen Pläne gearbeitet wird.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Analyse: Was taugt unser Militär? Fast jeder vierte junge Österreicher ist für das Bundesheer untauglich
Immer mehr junge Männer sind für das österreichische Bundesheer untauglich. Neben psychischen Problemen ist dabei das Übergewicht ein besonders häufig auftretendes Problem. Gewichtige Probleme schafft das auch für den Zivildienst. Vor allem das Rettungswesen ist auf die Präsenzdiener angewiesen. Vorschläge, die Tauglichkeitskriterien zu lockern, stoßen bei Militär-Experten allerdings auf Skepsis.

Aus der Heimat: Geringverdienern wird künftig mit einem Kautionszuschuss unter Arme gegriffen
„Ich finde, da ist uns eine gute Sache gelungen“, lobt der Braunauer FPÖ-Stadtrat Hubert Esterbauer den kürzlich beschlossenen Kautionszuschuss für Wohnungssuchende, den vor allem SPÖ und FPÖ wollten und dem dann letztlich auch ÖVP und Grüne ihre Zustimmung nicht verweigerten.

Analyse: US-Demokraten zerfleischen sich wieder selbst
Eine Definition von „verrückt“ lautet: Immer wieder das Gleiche tun, jedoch andere Ergebnisse erwarten. Besser könnte man die „Taktik“ der US-Demokraten wohl nicht beschreiben. Obwohl diese es besser wissen müssten, machen sie die gleichen Fehler bei ihrer Kandidatenauswahl wie in der Vergangenheit. Gegenseitiges Diffamieren wird kaum zum Erfolg führen.

Heimatreportage: Viele Tote sorgten für neues Leben im Areal auf der Welser Heide
Dem Friedhof verdankt das Welser Neustadtviertel sein Leben. Zur Zeit wird der Gottesacker, der auch die größte Parkanlage der Stadt ist, umfassend renoviert. Ein Spaziergang durch die letzte Ruhestätte für bislang schon 200.000 Menschen gerät auch zur Exkursion für Stadtgeschichte.

Meinung: Der Lack ist ab, aber das Erbe gesichert!
Mutti feierte letzte Woche ihren 65. Geburtstag…Hurra! Seit nunmehr 14 Jahren beglückt uns Angela Merkel als deutsche Kanzlerin mit ihrer politischen Weitsicht und ihrem Charme, doch jetzt schwächelt die eiserne Lady aus der Uckermark. Die Kronprinzessinnen sind aber schon gesetzt. Mit von der Leyen als Kommissions-Präsidentin verschafft sich Merkel ein stilles aber starkes Durchgriffsrecht.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 28/2019

Österreich und die Welt: Illegale Migranten besetzen das Pantheon in Paris und fordern noch mehr Rechte
Hunderte illegal in Frankreich lebende Migranten, die als Bewegung der „Schwarzwesten“ auftreten, besetzten letzten Freitag das Pariser Pantheon. Sie prangerten die schlechten Lebensbedingungen an und forderten, im Land bleiben zu können. Die Polizei räumte das Gebäude.

Wochenthema: Motorradfahren – Der Weg ist das Ziel
Die Motorradsaison ist bereits in ihrer Hochzeit und viele Biker nutzen das schöne Wetter der letzten Wochen, um eine Spritztour auf Österreichs Straßen zu machen. Schon jeder dürfte sich einmal vorgestellt haben, mit einem „heißen Eisen“ durch die Gegend zu cruisen. Doch welches Bild prägt den Motorradfahrer von heute? Ist er ein Rebell wie noch in früheren Zeiten?

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Reportage: Anzeigen in „rechten Medien“: Was Linke verschweigen
Mit der unfassbaren Summe von rund 400 Millionen Euro wird der mediale Mainstream in Österreich künstlich am Leben gehalten. Unabhängige Medien sind eines der wichtigsten Instrumente zum Erhalt einer wirklich freien Gesellschaft. Doch sie stehen unter Dauerbeschuss. Vor allem SPÖ und die Grünen verursachen mit allen Mitteln. Inseratenvergabe in unliebsame „rechte Medien“ zu verhindern…

Aus der Heimat: Der erste Platz geht an Oberösterreich
Pfaffing im Bezirk Vöcklabruck ist die finanzstärkste Gemeinde Österreichs. Schon dicht dahinter kommt Sattledt im Bezirk Wels-Land und mit Abstand folgen noch weitere 19 oö. Kommunen im 250 Plätze umfassenden nationalen Ranking.

Im Gespräch: 600.000 Euro in Gold – Steht die Ibiza-Affäre nun vor der Aufklärung?
Professor Gert Schmidt hat es sich zu Aufgabe gemacht, die „Ibiza-Affäre“ quasi im Alleingang aufzuklären. Nun gab er dem „Wochenblick“ ein exklusives Interview. Eines ist bereits sicher: Seine spannenden Enthüllungen sorgen sicherlich nicht zuletzt in einigen Parteizentralen für Alarm.

Heimatreportage: Franz Josef übernahm Napoleons System
Nicht nur mit einem eigenen Weg beim ehemaligen Bezirksgefängnis erinnert man in der Stadt Braunau heute dauerhaft an die einstmals enge Verbindung der Gemeinde und des Bezirks mit der damaligen Gendarmerie, sondern auch mit einer durchaus interessanten Ausstellung in der Herzogsburg, die dort noch bis zu Kaiser Franz Josefs Geburtstag am 18. August zu sehen ist.

Mediathek: Gerücht: „007“ soll in der nächsten Mission eine schwarze Frau sein
Nach Arielle, soll nun auch Agent 007, bekannt als James Bond, divers werden. Im 25. Teil des berühmten Films soll eine schwarze Frau die Rolle des 007 übernehmen. Eine Bestätigung von Seiten der Produzenten gibt es bislang noch nicht.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 27/2019

Österreich und die Welt: Skandal: Held der London Bridge nun auf Antiterror-Beobachtungsliste
Bei einem abscheulichen Terroranschlag töteten islamistische Terroristen drei Fußgänger auf der London Bridge, als sie am 3. Juni 2017 mit einem LKW in die Passanten rasten…

Wochenthema: Gewalt, Mobbing und Schummelei: Was ist da an unseren Schulen los?
Vor wenigen Tagen haben in Oberösterreich die Sommerferien begonnen. Vor allem das letzte Semester offenbarte das Bild eines Bildungssystems, das knapp vor dem ultimativen Kollaps steht. Sex, Gewalt und Drogen beherrschen dem Alltag in unseren Klassenzimmern. Nun erreichten uns auch noch Informationen, wonach eine Lehrerin sogar die Schularbeit eines Afghanen selbst geschrieben haben soll…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Die Gewalt hat sich in unser Leben integriert!
Du sollst nicht töten! In diesem Gebot sind sich religiöse wie nicht-religiöse Menschen weitgehend einig. Das Leben zeigt aber, dass es in bestimmten Situationen nicht zu vermeiden ist, Gewalt anzudrohen und in letzter Konsequenz auch anzuwenden. Wann aber ist Gewalt gerechtfertigt und wer bestimmt darüber? Wir müssen wieder lernen „wehrhaft“ zu sein und keine wohlstandsverwahrlosten Montessori-Gören!

Aus der Heimat: Brot muss auch nach Brot schmecken
Da sich die Menschen wieder zunehmend nach einem Brot sehnen, das so schmeckt wie früher und in dem nichts drinnen ist, was nicht ins Brot gehört, sind handwerklich arbeitende Bäcker zur Zeit gefragt wie nie.

Analyse: Postenschacherei, Hinterzimmerpolitik und faule Kompromisse
Bei der Besetzung der europäischen Spitzenposten hat Merkel gut gepokert. Selbst wenn das alte rot-schwarze Blocksystem in der gesamten EU abgewählt wurde, setzt sich die alte Establishment-Politik in den EU-Ämtern fort. Die rechten und linken Wahlgewinner werden außen vor gelassen.

Heimatreportage: Wir schlimmen Kinder von der Wiese beim Rosenhügel
Nächstes Jahr kommt mein einst innig geliebtes Welser Freibad, Geburtsjahrgang 1955, ins Rentenalter. Doch ein Ruhestand ist für diese rüstige Freizeitanlage nicht vorgesehen. Sie hatte zwar einige Jahre gebraucht, um groß zu werden, ist danach aber über sich noch enorm hinaus gewachsen und zum „Welldorado“ mutiert. Ein beliebter Ausspann für viele Welser ist das Freibad aber auch schon davor gewesen.

In eigener Sache: Blue Shield-Experten sprechen über IT-Sicherheit
Eine traurige Wahrheit, die niemand zugeben möchte. Früher oder später werden Firmen gehackt. Wenn es passiert, gibt es Dinge, die man besser nicht tun sollte. Am Mittwoch, 17. Juli 19 Uhr, live auf Facebook, nennen folgende namhafte Experten Lösungen zu diesem äußerst brisanten Thema.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 26/2019

Österreich und die Welt: Dänemark: Ende der strengen Asylpolitik aufgrund Abkommens mit Links-Block
Das war ja zu erwarten! Kaum im Amt, bricht Dänemarks neue sozialistische Regierungschefin, Mette Frederiksen, schon ihre Wahlkampfversprechen. Im Wahlkampf trommelte sie noch, die strenge Einwanderungs- und Asylpolitik ihres rechts-liberalen Vorgängers fortzusetzen.

Wochenthema: Mehr als „Stahlstadt“: Linz blickt auf große Geschichte
Linz war bereits im Jahr 2009 europäische Kulturstadt und das zurecht: Die oberösterreichische Landeshauptstadt ist ein geschichtsträchtiger Ort. Im ausklingenden Mittelalter war man einige Jahre Kaiserstadt und somit das Zentrum der europäischen Politik. Kaiser Friedrich III. verbrachte hier die letzten Jahre vor seinem Tod, der kaiserliche Hof residierte später immer wieder für längere Zeit in Linz.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Die Perle an der Donau besticht ihre Besucher mit Charme und Aktion!
Mit der Familie die Sommerferien in der Stadt verbringen? Linz bietet Groß und Klein jede Menge Unterhaltung und Abenteuer! Die Landeshauptstadt ist mit ihrem vielfältigen Familienangebot ein spannender Besuchermagnet und eine lebenswerte Stadt. In den Ferien gibt es viel zu erleben!

Aus der Heimat: In den Vierteln mit Steinwüsten sollen künftig Bäume kühlen Schatten spenden
Linz soll grüner werden, jedenfalls nach Ansicht von Gemeinderätin Susanne Walcher (FPÖ), die für die „innerstädtischen Steinwüsten“ eine Baumpflanzungsaktion fordert, die sie bei der nächsten Gemeinderatssitzung auch auf den Weg bringen will.

Im Gespräch: Blauer Klubobmann Kickl mit brisanten Hintergründen zum Ibiza-Video
Für die einen ist er „der beste Innenminister aller Zeiten“, andere sehen in ihm das personifizierte Scheitern von „Türkis-Blau“. Im exklusiven Interview spricht Herbert Kickl über seine Amtszeit als Minister und die Zukunft der FPÖ.

Heimatreportage: Blackout-Gefahr wird durch die alternativen Energien stark erhöht
Das mache schon Angst, bekennt der oö. Zivilschutzverbandspräsident Michael Hammer im Rückblick auf das Blackout in weiten Teilen Südamerikas, denn vom Stromausfall sind auch wir permanent bedroht. In Oberösterreich gab’s im Vorjahr 38 Minuten lang keine elektrische Energie.

Mediathek: Live: Wochenblick-Talk über Internet-Sicherheit
Wurde ihr Unternehmen gehackt, sind Vertuschen und Schweigen oft die schlechtesten Methoden für den Umgang mit dieser Thematik. Am 17. Juli 19 Uhr diskutiert der Wochenblick live auf Facebook mit renommierten Experten der OÖ Firma Blue Shield über das brisante Thema.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 25/2019

Österreich und die Welt: Schlimm: Italienischer Priester bedroht jetzt den Vize-Premier mit Mordaufruf
In einem Radiointerview rief kürzlich der katholische Priester Don Giorgio De Capitani zur Tötung des rechten italienischen Vizepremiers und Innenminister Matteo Salvini (Lega) auf. Er fühle sich von diesem massiv bedroht, weil Salvini angeblich die „Demokratie stehle“.

Wochenthema: Schweden und Dänen bleiben in der Migrations-Frage gespalten
Der Islam hält die skandinavischen Länder in Atem. Dänemark und Schweden glaubten lange an den Erfolg einer freizügigen Einwanderungspolitik. Muslimische Parallelgesellschaften konnten dadurch rasch erstarken. Während Schweden versucht, die massiven Integrationsprobleme mit immer liberaleren Gesetzen in den Griff zu bekommen, fordern dänische Sozialisten die Abschaffung des Asylrechts.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Im Gespräch: „Was sich positiv entwickelte, kam von uns“
Das Einspringen in wichtigen Situationen ist für den freiheitlichen Bundes- und Klubobmann Norbert Hofer mittlerweile zur Routine geworden. Wie es seiner FPÖ gelungen ist, nach „Ibiza-Gate“ nicht ins völlige Chaos zu stürzen und warum man das für junge Wähler wichtige Thema Klimaschutz nicht den Linken überlassen darf, verrät der 48-jährige Burgenländer im exklusiven „Wochenblick“ Gespräch.

Aus der Heimat: Linke Krawallmacher haften für die Schäden
Die Veranstalter von politischen Demonstrationen könnten künftig für die dabei angerichteten Schäden haftbar gemacht werden. Zu dieser berechtigten Hoffnung gibt ein Gerichtsurteil Anlass, dass dieser Tage in Linz gefällt worden ist. Der wahrscheinliche Einspruch bleibt noch abzuwarten.

Meinung: Die „staatlich betreute“ Massenhysterie um Asyl und Flucht: Eine Bilanz
2015 waren wir alle Zeugen, als geltendes Recht gebrochen wurde und führende Politiker zu willigen Komplizen der illegalen Einwanderung wurden. Allen voran die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, sie avancierte von der einstigen Migrationsskeptikerin zur staatlichen Schlepperin.

Heimatreportage: Die Tische im „Landl“ sind reichlich gedeckt
Um – in kulinarischer Hinsicht – auch in Oberösterreich ein Leben wie Gott in Frankreich führen zu können, muss man das Land zwischen Inn und Enns nicht verlassen. Denn dieses Gebiet ist nicht nur erklärtermaßen schon seit 15 Jahren eine Genussregion, sondern sehr viel länger noch aus alter Tradition, wie auch die zum Besuch verlockenden Schlemmerangebote der nächsten Zeit erneut zeigen werden.

In eigener Sache: Der österreichische Presserat verschweigt weiter die Täterherkunft
Vor wenigen Wochen gab Interims-Innenminister Ratz bekannt, Herbert Kickls (FPÖ) Medienerlass – in Nachrichten die Herkunft der Täter zu nennen – zu überprüfen. Wenn die Täterherkunft nun verschwiegen wird, setzt sich erneut die politisch korrekte Ideologie des österreichischen Presserats durch.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 24/2019

Österreich und die Welt: Kidnapping und Schießereien: Auf der Balkan-Route droht eine neue Asyl-Flut
Weil Italiens Häfen geschlossen sind, umgehen illegale Migranten die übliche Mittelmeerroute und kommen mit Hilfe von Schleppern auf dem Landweg über Nordmazedonien, Bosnien, Kroatien und Slowenien in die EU. Gewaltsame Grenzübertritte nehmen zu.

Wochenthema: Tatort „Spinatbunker“: Hilferufe aus der Linzer Drogen-Hölle
Ja, es war ein Hilferuf, der unsere Redaktion vor einigen Tagen erreichte. „Bitte kommenSie und sehen Sie sich das an, berichten Sie darüber“, schrieb uns eine Linzerin, die ihr Geschäft im berühmt-berüchtigten Krempl-Hochhaus betreibt. Die Zustände, die wir dort vorgefunden haben, sind erschütternd. Schon am helllichten Tage dealen Afrikaner ungeniert mit harten Drogen…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Viele Eltern lehnen die Frühsexualisierung der Kinder ab! Was tun?
Wie sehr darf sich der Staat in die Erziehung der Kinder einmischen? Gerade die sexuelle Aufklärung polarisiert. Viele Eltern befürchten eine Verunsicherung ihrer Kinder und wollen dieses sensible Thema familienintern behandeln und sich nicht von Staat und Schule bevormunden lassen.

Aus der Heimat: Bäuerin aus der Atterseeregion kämpft für Erhalt kleiner Höfe:
Das Fortbestehen kleinbäuerlicher Betriebe hält Christine Pichler-Brix aus Steinbach für sehr wichtig. Daher führt die gelernte Tischlerin den „Bergsimon“-Hof ihrer Eltern in Berg hoch über dem Attersee weiter, obwohl dieser ihre Familie mehr schlecht als recht ernährt.

Im Gespräch: Blue Shield erstes Unternehmen mit Frau an Spitze
Die IT-Branche hat ein riesiges Personalproblem. Es fehlen in Österreich 10.000 Fachkräfte. Dabei wird vor allem auf Männer gesetzt. Der Frauenanteil beträgt nur 16 Prozent. Nicht so bei Blue Shield Security aus Leonding. Beim Innovationsführer in Sachen Cybersicherheit stieg die 28-jährige Stefanie Kaiser zur COO auf und ist für das gesamte operative Geschäft verantwortlich.

Heimatreportage: Vorschrift ist Vorschrift: Vater muss Kinder-Baumhaus niederreißen
Die Tourismuswerbung rühmt das Mühlviertel als Paradies für Wanderreiter, doch auch der Amtsschimmel galoppiert dort laut wiehernd durch die Landschaft, wie der jüngste Fall von dem „rodenden“ Biologen Erwin Engel zeigt. Dieser muss nun das Baumhaus für seine Kinder auf seinem Waldgrundstück beseitigen, auch wenn es nichts verschandelt und niemanden stört.

In eigener Sache: Sie sind seit Anbeginn an Bord des Flaggschiffs der neuen freien Medien
In der letzten Ausgabe stellte unser Chef vom Dienst René Rabeder die Menschen vor, die jeden Tag von rot-grünen Politikern verbal attackiert und von Mainstream-Medien aufs Korn genommen werden, weil sie schreiben, was andere verschweigen. Es folgt der zweite Streich von „Vorhang auf“.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 23/2019

Österreich und die Welt: Stockholmer Bischöfin: Rechte Christen sind ihr unsympathischer als Muslime
Die umstrittene Bischöfin von Stockholm, Eva Brunne, die in lesbischer Ehe lebt, kritisierte kürzlich, dass christliche Werte bereits zum Großteil von Rechtspopulisten vereinnahmt wurden. Sie lehne aber rechte Christen ab und sehe viel mehr Gemeinsamkeiten mit Muslimen.

Wochenthema: „Vorhang auf“ beim Wochenblick – das ist der Alltag unserer Redaktion
Wer sind eigentlich die Menschen hinter jener Zeitung, die von Politikern des linken Spektrums und von Medien des Mainstreams ständig unter Beschuss stehen? Wie sieht die Arbeit in der Redaktion aus, in der täglich geschrieben wird, was andere verschweigen wollen? Wir zeigen es Ihnen…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: EX-UETD-Mann gründet Partei: Wie viel Erdogan steckt nun in der „SÖZ“?
„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind“, heißt es in einem Gedicht, das der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einmal zitiert hat. Die Neugründung einer türkisch-dominierten „Migrantenpartei“ in Wien lässt jedenfalls aufhorchen.

Aus der Heimat: Nicht mehr zeitgemäßes, aber historisch wertvolles Technik-Denkmal ist gerettet
Das Bangen um den Erhalt des technischen Denkmals „Seeklause Steeg am Hallstätter See“ dürfte zu Ende sein. Mittlerweile gibt es einige Vorschläge von Maßnahmen, deren Umsetzung den Fortbestand der nicht mehr zeitgemäßen aber als historisch bedeutsam geltenden Anlage sichern sollen.

Reiseblick: Eine neue Balkanroute der etwas anderen Art
Obwohl es nur einen Katzensprung von Österreich entfernt ist, erfreut sich das ehemalige Jugoslawien unter unseren Urlaubern nicht immer großer Beliebtheit. Dabei gibt es auch abseits kroatischer Badestrände viel zu entdecken: Der stellvertretende „Wochenblick“-Chefredakteur Johannes Schüller begab sich für ein paar Tage auf eine kleine Tour durch Slowenien, Kroatien und Serbien.

Heimatreportage: Bei den Campern ist das Land zwischen Inn und Enns ziemlich beliebt
Die Oberösterreicher dürfen sich über ein erfreulich anwachsendes Gästeaufkommen freuen und mit einem Anteil von sieben Prozent an den Gesamtnächtigungen sind auch die 85 heimischen Campingplätze in unserem Land zu einer wichtigen Säule im Tourismusangebot geworden.

Freie Leser, freie Medien: Spenden als Antwort auf rot-grüne Attacken gegen den Wochenblick
Die Redaktion des Wochenblicks stellt eine neue Kampagne vor: FREIE LESER, FREIE MEDIEN. Damit soll die Verbundenheit der kritischen Journalisten mit der unbestechlichen Leserschaft zum Ausdruck gebracht werden. Freiwillige Spenden sollen die Reichweite zum Explodieren bringen.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 22/2019

Österreich und die Welt: „Bereit zu töten“: Migranten schlagen Polizist nieder, während skrupellose Mutter mitfilmt
Der Fall schockt die Netz-Gemeinde: Während ihre beiden Söhne, 21 und 23 Jahre alt, einen Polizisten niederschlugen und am Boden auf ihn eintraten, filmte die Mutter das Geschehen. Die Tat ereignete sich im Berliner Problem-Stadtteil Wedding.

Wochenthema: Freitage für die Zukunft: Wie ein autistisches Mädchen die ganze Welt noch retten will
Die Mutter behauptet, ihre eigene Tochter könne sogar das CO2 in unserer Luft mit bloßen Augen sehen. Die Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist für die einen eine Heilige, die gekommen ist um die Welt vor dem menschengemachten Klimawandel zu erlösen, der bald schon unser aller Ende bedeuten würde. Für die anderen ist die junge Schwedin ein Opfer ihrer Asperger-Erkrankung, habgieriger Eltern und der von dubiosen Beratern und Drahtziehern im Hintergrund geschaffenen Klima-Hysterie-Maschinerie.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Das Thema Umwelt nicht jenen überlassen, die „Vaterlandsliebe stets zum Kotzen“ fanden
Sah es nach dem desaströsen Ergebnis bei den Nationalratswalen im Jahr 2017 noch so aus, als wären die „Grünen“ dem Untergang geweiht, befindet sich die Partei spätestens seit dem Sensationsergebnis der EU-Wahl stark im Aufwind. Meinungsforscher orten eine „Themenkonjunktur“ für die Partei. Ein kurzfristiger Trend oder dauerhafte Etablierung? Wir blicken hinter die Kulissen des grünen „Hypes“.

Aus der Heimat: „Verges“ sollte eine Million Schilling für Inserat in schwarzer Zeitung zahlen
Die dieser Tage durch die sogenannte Regierungskrise hochgekochte Diskussion um verdeckte Parteifinanzierung hat bei Walter Oberlechner (86) aus Klaus alte Wunden aufgerissen. Weil er sich einst geweigert hatte, der ÖVP mit – seiner Ansicht nach – versteckten Parteispenden unter die Arme zu greifen, hat man ihm Job und Ruf madig gemacht.

Kommentar: „Al-Quds-Tag“ in Berlin: Wenn Islam-Faschisten Judenhass propagieren
Berlin wurde wieder Schauplatz des israelfeindlichen Al-Quds-Marsches. Vorwiegend muslimische Migranten demonstrieren gegen die „zionistische Besatzung“ und fordern unverhohlen die Vernichtung Israels. Offener Judenhass auf den Straßen einer Nation, die sich ganz groß „Nie wieder!“ auf die Fahne geschrieben hat. Ein Lackmustest für den deutschen Rechtsstaat und der Demonstrationsfreiheit!

Heimatreportage: Die Familie ist auch für Oberösterreicher ein wichtiger Ankerplatz
Eine neue, vom Land Oberösterreich in Auftrag gegebene und in der Vorwoche vorgestellte Studie bestätigt, was man auch davor schon vermutet hat: In einer Ära großer Orientierungslosigkeit wird die Familie immer wichtiger, weil diese ein sicherer Ankerplatz in stürmischer Zeit sei.

Mediathek: Studie: Vernichtendes Urteil für deutsche „Medien-Propagandisten“ der UN-Pakte
Wurde die Debatte über den UN-Migrations- und Flüchtlingspakt im vergangenen Jahr von deutschen Medien verschlafen? Der Kommunikationsforscher Michael Haller hat die Berichterstattung analysiert und wirft den Leitmedien knallhart schwere Versäumnisse vor.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 21/2019

Österreich und die Welt: Migranten-Kids planten erneut Lehrer-Anschlag
In Österreich und Deutschland sorgen rabiate Migranten-Schüler für Entsetzen. Wegen schlechter Schulnoten wollten ein Schüler namens Serkan und zwei weitere Jugendliche einen Lehrer mit einem Hammer im westdeutschen Dortmund tot prügeln.

Wochenthema: Weil die Eliten vor uns zittern: Jetzt tobt Krieg gegen die freien Medien
Um gegen die Interessen der Bürger regieren zu können, muss man vor allem die Medien in der Tasche haben. Die rechtskonservative „schweigende Mehrheit“ soll in den Tagen nach Ibiza-Gate endgültig mundtot gemacht werden. Die Attacken auf freie Medien werden immer schlimmer.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

EU Wahl-Spezial: So sehen Sieger aus: Wie Rechte die „große Koalition“ zu Fall brachten
Während auch in der Nachberichterstattung der EU-Wahl der Fokus hierzulande vor allem auf die Ereignisse rund um das spektakuläre Aus der Bundesregierung im Zuge der Ibiza-Causa gelegt wird, offenbart ein detaillierter Blick über unsere Grenzen hinaus, dass mit dem Wahlergebnis nun tatsächlich das Fundament für eine europaweite rechtskonservative Wende durchaus gelegt worden sein könnte.

Aus der Heimat: Die heißen rumänischen Nächte bei einer Amtsreise gerieten zum großen Skandal
Der von den Mainstream-Medien zum Jahrhundert-Skandal hochgeschriebene Ibiza-Fall hat bei vielen Landsleuten die Erinnerung an eine ebenso peinliche Affäre wachgerufen, in die zwei oö. Politiker – einer von der SPÖ, der andere von der ÖVP, involviert waren.

Kommentar: Misstrauensantrag vs. Kanzler Kurz: Das Ende eines fatalen Ego-Trips
Schade! Denn es hätte gut werden können! Die schwarz-blaue Regierung hat in den letzten eineinhalb Jahren Beeindruckendes geleistet – thematische Punktlandungen und zeitliche Effizienz! Aber der Ego-Trip eines machtorientierten Kanzlers hat der Erfolgsregierung das Grab geschaufelt.

Heimatreportage: Die heurige Schönheit wird in Wels gekürt
Das Erbe der Linzer „Miss-Austria“-Macher-Legende Erich Reindl (✝ 2016) lebt: Am 6. Juni wird im Museum Angerlehner in Wels die schönste Österreicherin gewählt. Dieser Austragungsort würde Reindl aber nicht gefallen. Schönheitswettbewerbe sind Galas, grantelte er noch in seinen letzten Lebenstagen, die nicht in Ausstellungshallen, Kaufhäusern oder Autosalons ausgetragen werden sollten.

Im Gespräch: Markus Hein warnt vor „Halbgöttern“ in FPÖ
Mit einer Aufkündigung des Arbeitsübereinkommens mit der FPÖ reagierte SP-Bürgermeister Klaus Luger nach dem Aufkommen der „Ibiza-Affäre“. Für Vizebürgermeister Markus Hein kein Grund zur Panik. Er lobt das Proporz-System und sieht keine Veranlassung für Neuwahlen. Im Interview erklärt er, warum er mit „High Life“ wenig anfangen kann und stattdessen die Bodenständigkeit liebt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Sonderausgabe 20/2019

Rechts-konservative Wende nicht nur an „Ibiza-Affäre“ gescheitert
Die Erwartungen waren groß, als am 18. Dezember 2017 eine Koalition aus der „neuen“ ÖVP und den Freiheitlichen angelobt wurde. Eine „rechts-konservative Wende“ schien nach Jahrzehnten sozialistischer Schuldenmacherei und toleranzbesoffener Einwanderungspolitik eingeleitet. Anderthalb Jahre später ist die Republik ein Trümmerhaufen. Ein Scheitern, das nicht nur mit dem Ibiza-Video zusammenhängt.

Silberstein-Methoden: Wer lockte Strache in die Falle?
Seit der Veröffentlichung des Ibiza-Videos drängt sich eine Frage immer wieder in den Mittelpunkt: Cui Bono? Wem nützt es und wer steckt dahinter? Den Aufwand, der nötig war, damit dieses Video überhaupt erst entstehen konnte, schätzen Experten als enorm ein. Die zumindest plausibelsten Theorien, diese abenteuerliche Geschichte erklären zu können, haben wir für Sie zusammengefasst:

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Von der Steuerreform bis zur Pflege: Schwarz-blaue Projekte in Gefahr
Eineinhalb Jahre hat die schwarz-blaue Regierung in Österreich gehalten. Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigte trotz der grandiosen Koalitionsarbeit die Regierung auf und rief vergangenen Samstag Neuwahlen aus. Versprechen an die Bürger, wie die große Steuerentlastung und weitere Strukturreformen, könnten wohl nur mehr in kleinen Teilen durchgeführt werden.

Unerwiderte Liebe: Die naive Hoffnung der FPÖ auf mediale Akzeptanz
Das lange Buhlen um die Gunst der Mainstream-Medien findet ein tragisches Ende: Mitunter mehrfach täglich postete Heinz-Christian Strache auf seiner offiziellen Facebook-Seite Artikel von den Seiten der „Kronen-Zeitung“ und „oe24.at“. Insgesamt 4,6 Millionen Euro an Regierungsinseraten aus Bundesministerien flossen auch von den Blauen 2018 an die „Kronen-Zeitung“, 3,3 Millionen an „Österreich“ und 3,5 Millionen an die Gratiszeitung „Heute“.

Im Gespräch: Jörg Meuthen: „Die FPÖ ist und bleibt Partner der AfD auf EU-Ebene“
Der Spitzenkandidat der AfD zur EU-Wahl, Prof. Dr. Jörg Meuthen, gilt als einer der Top-Architekten des neuen Europa-Bündnisses rechtskonservativer Parteien. Auch nach der polit-medialen Kampagne gegen die FPÖ und dem „Ibiza-Gate“ will er zu den Freiheitlichen halten.

Aus der Heimat: Tilly-Kaserne soll zum Standort für neue Pionierkompanie mit Alarmzug werden
Freistadt bleibt ein Garnisonsort: Der Fortbestand der seit Jahren von latenten Schließungsgerüchten bedrohten Tilly-Kaserne sei nun gesichert, erklärte der oö. Landtagsabgeordnete und Wehrsprecher der Freiheitlichen, Michael Gruber, am Samstagabend bei einer Veranstaltung in Tragwein.

Unsere Leute: Experte warnt vor neuen Migrantenströmen
„Das, was wir bisher an Migrantenströmen erlebt haben, war noch nicht alles – es kommt noch dicker und intensiver“, prophezeite der Sicherheitsexperte und Brigadier i. R. Josef Paul Puntigam (72) bei einer Vortragsveranstaltung der FPÖ zum Thema „EU – ein Friedensprojekt?“ in Tragwein.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 19/2019

Österreich und die Welt: Viel Geld dank Tierleiden: Geschäft mit dem Halal-Zertifikat blüht auf
Für gläubige Moslems müssen bestimmte Produkte strikten religiösen Vorschriften entsprechen. Gütesiegel dafür ist das Halal-Zertifikat, das in Österreich hauptsächlich von zwei Stellen ausgegeben wird.

Wochenthema: Jukeboxen und Flipper wecken bei Besuchern nostalgische Gefühle
Schreibmaschine, Wählscheibentelefon und Schallplatte oder auch Musikbox und Flipper – das sind einige historische Gebrauchsgegenstände, die die Generation der heute 30-Jährigen nur noch von alten Bildern her kennt. In dem beeindruckenden „Terra Technica“-Museum im österreichischen-tschechischen Grenzgebiet bei Kleinhaugsdorf in Niederösterreich sind diese Relikte eines analogen Zeitalters für die Nachwelt bewahrt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Die linken Biedermänner und ihre Brandstifter
„Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen“, konstatierte der deutsche Journalist Johannes Gross. Im Kampf gegen den politischen Gegner schrecken einige Aktivisten der Antifa jedenfalls nicht einmal vor physischer Gewalt zurück. Der Gewalt gehen oftmals Hetzkampagnen voraus – die Saat des Hasses geht auf und trägt bittere Früchte.

Aus der Heimat: Für viele ist das Heimatgefühl vor allem auch stark mit der Regionalität verbunden
Auch Oberösterreicher, die wie der mehrheitliche Rest der Menschen in dieser Republik auf Orientierungssuche sind, finden durch die Hinwendung zum Regionalen Halt in ihrem Leben. Einer jüngsten Umfrage zufolge ist für 78 Prozent der Bevölkerung die Regionalität gleichbedeutend mit Heimat.

Medien: WB-Live: „Die Herkunft von Tätern wurde von den Mainstream-Medien bewusst vertuscht“
Die „Wochenblick“-Liveshow entpuppt sich als voller Erfolg und wurde auf YouTube und Facebook bereits an die 200.000 Mal angesehen. Auch am vergangenen Mittwoch ist es der Redaktion wieder gelungen, hochkarätige Gäste ins Studio einzuladen. Diskutiert wurde heiß über die Attacken des Mainstreams gegen seine freien Alternativen am Markt.

Heimatreportage: Olympia-Pavillon aus Nagano steht in Riedau
Um den Welt-Museumstag am 19. Mai zu feiern, der heuer unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ steht, muss man zumindest in Oberösterreich nicht weit reisen. Die „Pramtaler Museumsstraße“ ist eine vom Massenkulturtourismus noch immer weitgehend unentdeckt gebliebene Attraktion, deren vielen Sehenswürdigkeiten nicht auf Anhieb ins Auge fallen.

Mediathek: Erster Kongress freier Medien im Bundestag
Vergangenes Wochenende fand im deutschen Bundestag der erste Kongress der freien Medien statt. Problemfelder in der Kommunikation zwischen freien Medien und der AfD wurden von mehr als 100 Teilnehmern diskutiert und Lösungsansätze angedacht.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 18/2019

Österreich und die Welt: SPÖ bot PKK-Fans Forum
Das Verhältnis der SPÖ zur PKK sorgt weiter für Wirbel. Nachdem Sympathisanten zum 1. Mai in Wien aufmarschieren durften, geraten weitere pikante Details ans Tageslicht.

Wochenthema: „Ein Ende der Zwangsgebühren würde jedem 300 Euro bringen“
Unfassbare 620 Millionen Zwangsgebühren-Euro fließen alljährlich durchschnittlich in den ORF. Das Argument, man könne dadurch eine unabhängige Berichterstattung sicherstellen, wird jedoch in den Augen vieler Bürger durch die zuletzt immer wieder tendenziöse Berichterstattung des staatlichen Rundfunks völlig ad absurdum geführt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Die europäischen Sozis sind sichtlich am Ende!
Was ist da schon wieder los? Was die Sozis gerade aufführen, geht schon bald „auf ka Kuhhaut“ mehr! In Österreich fordert die SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner jeden zum Rücktritt auf, der nicht ihrer Meinung ist und beim deutschen Nachbarn fordert ein Jungsozialist, BMW zu enteignen. Fakt ist, den Sozialisten droht bei der EU-Wahl am 26. Mai ein historisches Wahldebakel.

Aus der Heimat: Afghanen fallen auch in Oberösterreich weiterhin ganz besonders negativ auf
Jeder dritte Tatverdächtige in Oberösterreich ist ein Ausländer. Diese Tatsache trübt das erfreuliche Ergebnis der Landeskriminalstatistik für 2018, die nach den Worten von Polizeidirektor Andreas Pilsl mit einer „historisch hohen“ Aufklärungsquote zu glänzen vermag.

Im Fokus: „Schande von Ottakring“ an Österreichs Schulen keine Ausnahme mehr
Physische und psychische Gewalt durch Schüler an ihren Lehrern oder Drogenmissbrauch im Klassenzimmer. Was nach Stoff für einen Hollywood-Film klingt, ist bittere Realität für Pädagogen an heimischen Schulen. Doch nicht nur im 16. Wiener Gemeindebezirk wird systematisch gemobbt.

Heimatreportage: Für beide Systeme gibt es in Oberösterreich Gegner und Befürworter
Zu kleine und übermäßig frequentierte Kreisverkehre sind Tempobremsen und werden nun sukzessive durch intelligente Ampelanlagen ersetzt. Doch großzügig gebaute Kreisel mit den richtigen Zufahrtsstraßen können Verkehrsfluss und -sicherheit einer Kreuzung auch gut gewährleisten.

Mediathek: 1. Maishow in Wien: SPÖ schummelt bei Aufmarsch mit eigener Teilnehmeranzahl
Die Besucherzahlen beim traditionellen Maiaufmarsch der SPÖ auf dem Wiener Rathausplatz klaffen zwischen den Veranstaltern und behördlichen Einschätzungen meilenweit auseinander. In sozialen Netzwerken spekulierten Nutzer über mögliche Gründe.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 17/2019

Österreich und die Welt: Schwedische Linksextremisten rüsteten zum Kampf: Polizei fand Lager mit Waffen
Vergangenen Sommer wurde im südschwedischen Jönköping ein großes Lager mit halbautomatischen Waffen, Polizeiuniformen und Perücken ausgehoben. Ein 32-Jähriger aus Gislaved, der in der linksextremen Szene verkehrt, ist seither in U-Haft und steht jetzt vor Gericht!

Wochenthema: Das Europa der Vielfalt ist durch die einfältige Politik der EU in Gefahr
Bei der EU-Wahl, die in Österreich am 26. Mai abgehalten wird, geht es für die Union um die Entscheidung für eine Richtung. Die globalistische „Willkommenskultur“ der Angela Merkels trifft auf das „Europa der Vernunft“ der Matteo Salvinis. Entscheidende Frage: Vielfalt oder Monokultur?

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Liebkind, dann Hassobjekt: Wir Islamkritiker
Sie nennen uns „Hausmuslim“ oder „Hausmigrant“, in derselben Manier, wie man im Dritten Reich abfällig den Begriff „Hausjuden“ verwendet hat. Es gefällt der linken Gutmensch-Clique nicht, dass sich Migranten kritisch mit den Themen Migration und Islam auseinandersetzen. Für sie sind wir „Dissidenten“ des Gutmenschentums, Abtrünnige, die mit allen Mitteln mundtot gemacht werden müssen.

Aus der Heimat: „Jack the Ripperl“ wollen auch in andere Städte expandieren und heiter grillieren
Mit ihrem Konzept sind sie offenbar in eine Lücke gestoßen, bestätigen auf Nachfrage die Linzer „Jack the Ripperl“-Restaurantbetreiber Johannes Roither (43) und Wolfgang Gittmaier (40), die dieser Tage auf zwei erfolgreiche Geschäftsjahre zurückschauen können.

Im Fokus: Hass-Attacken der SPÖ Langenzersdorf im Netz schockieren Österreich
Mit der „Nobelhure-Affäre“ rund um Bundeskanzler Sebastian Kurz erlangte die Facebook-Seite des Langenzersdorfer SP-Parteiablegers österreichweite Bekanntheit. „Wochenblick“-Recherchen enthüllen nun, dass Kurz von Fans der Seite auch mit NS-Diktator Adolf Hitler verglichen wurde.

Heimatreportage: Spirituelle Wanderbegleiter immer beliebter
Wanderbares Oberösterreich: Der erst unlängst eröffnete Granitpilgerweg im Oberen Mühlviertel dürfte mittlerweile schon gut eingegangen sein. Damit reiht sich die neue Route in das etwa 4000 Kilometer lange, spirituelle Wegenetz mit seinen vielen, größtenteils wenig bekannten Pilgerpfaden ein, die unser Bundesland überziehen. Wer sie bewandern möchte, kann sich auch spirituell begleiten lassen.

Mediathek: „Illu der Frau“ zeigt, wie man Stichwunde versorgt
In der aktuellen Ausgabe (4/2019) erhalten die Leser der deutschen Zeitschrift „Illu der Frau“ in der Rubrik „Gesundheit & fit“ Tipps zu „Wie versorge ich eine Stichwunde?“. Die begleitende Dachzeile informiert über den Grund der Berichterstattung: „Immer mehr Messer-Attacken“.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 16/2019

Österreich und die Welt: Kopenhagen: Nach Islamkritik verwüsten radikale Islamisten und Antifa die Stadt
In Kopenhagen kam es vergangene Woche zu tagelangen, gewalttätigen Muslim- und Antifa-Protesten, nachdem ein dänischer, islamkritischer Aktionist angeblich den Koran öffentlich entwürdigte. 70 Brände wurden gelegt, in den Straßen herrschte Chaos, die Polizei nahm 23 Personen fest.

Wochenthema: Aufbruch in eine völlig neue Welt oder Spiel mit der Gesundheit? – Das droht uns mit 5G
Der Ausbau des neuen Mobilfunkstandard 5G verheißt eine völlig neue Welt. Ultraschnelles Internet soll den gesamten Globus endgültig miteinander vernetzen. „Smart Homes“ und selbstfahrende Autos sollen so Alltag werden. Doch Kritiker schlagen Alarm: Die Auswirkungen der Strahlung auf unsere Gesundheit sind noch viel zu wenig erforscht.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Der Genderismus ist ein Frontalangriff auf die Familie und die Werte!
Adam und Eva waren also nicht allein im Paradies, Dutzende weitere Geschlechter soll es geben. Gender-Mainstreaming ist die neue Diktatur der Minderheit. Ihr erklärtes Ziel: Die Auflösung der Geschlechterrollen. Die Familie mit „Vater-Mutter-Kind“ soll auf das Abstellgleis gestellt werden.

Aus der Heimat: Mit ihren Ersatzkraftwerken sichert die Linz AG die europäische Netzstabilität
Ohne unsere Gaskraftwerke wären die Stromnetze nicht aufrecht zu erhalten gewesen, betont Linz AG-Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf, weil mit Windstrom aus Norddeutschland die großen Industriebetriebe im Süden nicht ausreichend versorgt werden konnten.

Im Fokus: „FPÖ-Fails“: Linke Denunzianten in Bedrängnis
Die anonyme Seite „FPÖ-Fails“ möchte laut Eigendefinition gegen „Hass im Netz“ ankämpfen, denunziert jedoch selbst freie Journalisten im Internet. Rechtlich belangt werden können die „Aktivisten“ noch nicht, doch hinter den Kulissen wird an ihrer Demaskierung gearbeitet. Dass man selbst am rechten Rand anstreift, wird von der linken „Schickeria“ mit Achselzucken zur Kenntnis genommen.

Heimatreportage: Neue Verhaltensregeln sollen ein unfallfreies Wandern ermöglichen
Auf ihrem Weg über die Almen wurden Wanderer früher noch vom Hausverstand begleitet. Da dieser das Zeitliche gesegnet zu haben scheint, wurde er nun durch zehn Verhaltensmaßregeln ersetzt – doch eine Garantie für ein unfallfreies Naturerlebnis sind diese freilich nicht.

Mediathek: Wolf bestätigt: „Wochenblick“ ist mittlerweile Leitmedium im Land
Der ORF-Anchorman Armin Wolf twitterte vor ein paar Tagen eine hochinteressante Auswertung der Wiener Social-Media-Agentur für neue Kommunikation „SPiNNWERK“. Die Wertung zeigte auf, von welchen Medien wieviele Postings auf Facebook im Zeitraum vom 12.04.2018 bis 11.04.2019 geteilt wurden.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 15/2019

Österreich und die Welt: Drei Kirchen werden pro Tag geschändet
Der Brand der Pariser Notre-Dame schockte die Welt. Es handelte sich jedoch um keinen Einzelfall. Bereits einen Monat zuvor brannte die zweitgrößte Pariser Kirche.

Wochenthema: Ostern: Der wichtigste Termin im Kirchenjahr ist Fest der Hoffnung
Lärminstrumente während der stillsten Zeit des Kirchenjahres, Eier in unterschiedlichsten Formen und Farben und das Fahrrad auf dem Garagendach: Die Ostertage sind voll von gelebtem Brauchtum, das in vielen Gegenden Österreichs nach wie vor mit Liebe gepflegt wird.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht! Religion muss Kritik aushalten!
Ostern ist das höchste Fest im Kirchenjahr. Jesus starb am Kreuz für die Sünden der Welt. Eine größere Liebeserklärung an die Menschheit kann es kaum geben. Die Liebe Gottes ist die Liebe eines Vaters oder einer Mutter, nämlich bedingungslos! Auch wenn man nicht glaubt.

Aus der Heimat: Neue Diebstahl-Regeln für Maibäume in Wels
Aller Orts im Land werden nun bald wieder die Maibäume aufgestellt – und wohl auch wieder gestohlen werden. Dafür gibt es nun neue Regeln – auch in Wels.

Im Gespräch: Steinkellner: „Polizei-Wachstube in Linzer Hauptbahnhof verlegen“
Günther Steinkellner gilt in Oberösterreich als politisches Urgestein. Wenn der 57-Jährige über die anstehenden Verkehrsprojekte im Land spricht, klingt es so, als hätte er seine Berufung gefunden. Ob Asylwerber wirklich gratis mit den „Öffis“ fahren dürfen und ab wann die staugeplagten Bürger mit Entlastungen rechnen dürfen, erklärt der FPÖ-Politiker im exklusiven Gespräch mit dem „Wochenblick“.

Heimatreportage: „Museum im Dorf“ erinnert an die Blut-Nacht
Mit einer Sonderschau erinnert das „Museum im Dorf“ ab 4. Mai an das spektakuläre Wilderer-Drama vor 100 Jahren in Molln. Obwohl heute nur noch die Enkel der seinerzeitigen Akteure durch Hörensagen davon berichten können, scheinen die psychischen Wunden, die dieses furchtbare Ereignis in den Seelen der Mollner hinterlassen hat, bis heute nicht vernarbt zu sein.

Mediathek: Ex-Verfassungsschutzpräsident übt Kritik an der deutschen Willkommenspolitik
Der ehemalige deutsche Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen beanstandete in einem Interview mit dem ungarischen Fernsehsender M1 die Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik Deutschland. Nach wie vor gäbe es einen „Einwanderungsdruck“ aus dem Nahen Osten und Afrika.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 14/2019

Österreich und die Welt: Kickl schickte Brandbrief an die EU – Neue Asylwelle droht
Erschütternde Videos aus Griechenland sorgen für Aufsehen: Bei einem Asyl-Camp in Daivata attackieren Migranten die Polizei, fordern die Weiterreise nach Mitteleuropa.

Wochenthema: Ungebremster Ansturm – Für illegale Migranten bleibt der Westbalkan die Route in die Union
Viele Serben sind beunruhigt. Junge, starke und sehr gut organisierte Araber und Afrikaner strömen scheinbar ohne große Mühen durch ihr Land weiter nach Mitteleuropa. Belgrad wurde zu einem Sammelzentrum für Illegale und zu einem Umschlagplatz für große Summen Bargeld. Auch radikale Islamisten sollen die Reisenden unterstützen.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Meinung: Der Hijab ist ein Symbol für Abgrenzung – es ist die islamische Uniform!
Nichtmuslimische Frauen tragen in Neuseeland nach dem Moschee-Attentat von Christchurch aus Solidarität mit den muslimischen Mitbürgern ein Kopftuch. Von der Krankenschwester bis zur Polizistin verhüllen sich die Frauen im Symbol der Unterdrückung.

Aus der Heimat: Oberösterreichische Landjugend will Projektarbeit forcieren
„Gemeinsam Zukunft bauen“-mit diesem Motto startete die Landjugend Oberösterreich (LJ OÖ) in der Landwirtschaftskammer Eferding, Grieskirchen und Wels für heuer ein Vorhaben, bei dem die Projektarbeit der Landjugendgruppen in den Gemeinden intensiviert werden soll.

Politik: Im Brexit-Chaos fordern immer mehr Befürworter „Time to Say Good Bye“
Am 23. Juni 2016 sprachen sich 51,89 Prozent der Briten in einem Volksentscheid für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union aus. Die Brexit-Befürworter jubelten, die Gegner mobilisierten gegen das Ergebnis. Knapp drei Jahre später ist das Austrittsdatum immer noch ungewiss…

Heimatreportage: Qualvolle letzte Tage des todkranken Kaisers in der Welser Burg
Mit Kaiser Maximilians Ableben in der Burg, die für die Stadt Wels eine immerwährende Erwähnung in den Geschichtschroniken zur Folge hatte, dürfte der ewig in Geldnöten gewesene Monarch die Stadt für seine finanziell aufwändigen Besuche im Nachhinein entschädigt haben.

Mediathek: „Ich bringe das auf einen Punkt: Wir brauchen mehr Kickl in Europa!“
Nach einem gelungenen Start für die interaktive Live-Show auf Facebook, bei der Leser den Experten aktiv Fragen stellen können und so direkt eingebunden werden, gab es mittlerweile den nächsten Streich. Auch diesmal konnte der „Wochenblick“ wieder punkten!

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 13/2019

Österreich und die Welt: IS-Terrorist erhielt von EU 500 Euro im Monat
Ein mutmaßlicher IS-Terrorist wurde jüngst am Budapester Flughafen festgenommen. Pikant: Er hatte eine namenlose Bankomatkarte bei such, auf welche die EU und das UN-Hilfswerk (UN-HCR) monatlich stattliche 500 Euro für den Mann überweisen haben soll.

Wochenthema: Nach Christchurch folgte ein weltweiter Amoklauf gegen das patriotische Lager: Linke Instrumentalisierung des Horrors
1.500 Euro soll der Amokschütze von Neuseeland an Martin Sellners Identitäre Bewegung gespendet haben. Das mediale und auch das politische Echo darüber stellte dabei sogar mitunter Fälle wie den in Wien verhafteten mutmaßlichen IS-Terroristen in den Schatten. Während der Mainstream zu den Morden an Christen eisern schweigt, gab es über die Christchurch Bluttat eine Sondersendung nach der anderen.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Kolumne: Der türkische Präsident macht, was er wohl am besten kann: Rumheulen
Der Wirtschaftsmotor der Türkei ächzt wie ein alter Holzkarren. Die Türkei ist in einer schweren Wirtschaftskrise, innerhalb eines Jahres ist die Arbeitslosenzahl um rund eine Million gestiegen, die Lira ist im Sturzflug und die Inflation steigt ins Unermessliche.

Aus der Heimat: Die Menschen sollen von oö. Naturschönheiten profitieren
Keinen Naturschutz „unter der Käseglocke“ wünscht sich Naturschutzlandesrat Manfred Haimbuchner, sondern ein gedeihliches Miteinander mit dem Tourismus, weil auch die Bevölkerung von den Naturschönheiten des Landes viel profitiere.

Im Gespräch: Vilimsky mit Salvini und Co. gegen den „Ansturm aus Afrika und Arabien“
Vor zahlreichen Gästen des „Wochenblick“-Clubs erklärte Spitzenkandidat Harald Vilimsky, wie das FP-Bündnis mit der AfD und der Lega Nord die Europäischen Union (EU) nach der EU-Wahl verändern kann und weshalb es so wichtig sei, Kompetenzen von Brüssel nach Wien zurückholen.

Heimatreportage: Neues Buch zeigt, wie wichtig der Landtag ist
Im Linzer Landhaus ist der Landtag beheimatet, die gesetzgebende Körperschaft Oberösterreich. Darüber ist jetzt ein Buch erschienen, in dem neben der Arbeit und Funktion des Landesparlaments auch seine Geschichte und Entwicklung dokumentiert ist. Dieses Werk zeigt auch, wie wichtig ein starkes Regionalparlament als Gegengewicht zu den zentralistischen Strömungen ist.

Mediathek: Bei der EU-Wahl soll ein Erfolgskurs wie jener von türkis-blau die Wende bringen
Am Freitag, den 29. März, lud der „Wochenblick“ in Linz zum Polit-Talk mit EU-Spitzenkandidat der FPÖ Harald Vilimsky, Chefredakteur Christian Seibert und EU-Expertin Kornelia Kirchweger. Durch den Abend führte Stefan Magnet, Leiter des Wochenblick-Clubs.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 12/2019

Österreich und die Welt: Erweitert sein Medienimperium – Soros kauft sich nun bei polnischen Medien ein
George Soros, US-Multimilliardär und Kämpfer für eine „offene Welt“, kaufte gemeinsam mit der regierungskritischen Mediengruppe „Agora“ einige der wichtigsten Radiosender Polens. Im November wird dort gewählt. Der Kauf hat also auch politische Gründe.

Wochenthema: Der Kopf denkt, die Augen schauen und die Hände erzeugen
Die kürzlich in Wels zu Ende gegangene und gut besuchte Handwerksmesse zeigt, dass Handwerk noch immer gute Qualität hervorzubringen vermag. Geschaffen wird diese nach wie vor durch geschickte Hände, die man nun auf der Schallaburg bei Melk ins Rampenlicht gerückt hat.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Politik: Ex-Mitarbeiterin des ORF: „Reformen müssen von Regierung nun baldigst durchgeführt werden“
101.000 Euro pro Jahr soll der durchschnittliche Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ORF) im Jahr verdienen. Der Generaldirektor soll sogar besser entlohnt werden als der österreichische Bundeskanzler. Eine Mehrheit der Österreicher wünscht sich die GIS-Gebühr weg, doch am Küniglberg denkt man gar nicht daran, Reformen innerhalb des öffentlichen Medien-Molochs voranzutreiben.

Aus der Heimat: Heimische Naturschauspiele locken immer mehr Besucher – „Wichtig für erste Wertevermittlung“
Fast die Hälfte aller Oberösterreich-Urlauber suchen das Naturerlebnis zwischen Inn und Enns vor allem im Nationalpark Kalkalpen, aber auch die Naturschauspiele in der Attersee-Traunseeregion und im Mühlviertel sind gefragt.

EU-Spezial: Gibt es die Abrechnung mit den Verursachern der Flüchtlingskrise?
Vom 23. bis 26.Mai werden alle rund 340 Millionen wahlberechtigten EU-Bürger zu den Urnen gerufen. Was man bereits in der sehr frühen Phase des Wahlkampfes sagen kann, ist, dass die neunte Direktwahl zum Europäischen Parlament die spannendste EU-Wahl aller Zeiten werden wird.

Heimatreportage: Die Wirtshauskultur in unserem Land ist trotzdem nicht gefährdet
Die einen kommen, die anderen gehen! Vorige Woche sind im Raum Linz gleich vier Gaststätten „gegangen“, darunter zwei klassische alte Wirtshäuser. Ob sie je wiederkommen werden, steht in den Sternen. Doch die Angst vieler Menschen, dass die Wirtshauskultur in Linz und im restlichen Oberösterreich sterben könnte, ist nach den Worten von „Oberwirt“ Thomas Stockinger nicht zu befürchten.

Mediathek: Auf linksradikalen Zuruf – Thalia verbannt patriotisches Buch
Der linke Journalist Michael Bonvalot beschwerte sich auf Twitter, dass das Online-Portal von Thalia ein Buch des Identitären-Leiters Martin Sellner vertreibt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 11/2019

Österreich und die Welt: Illegale Einwanderung nach Italien sinkt um rund 95 Prozent
Seit der italienische Vize-Premier, Innenminister und Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, konsequent die Häfen für NGO-Migrantenschiffe sperrte, sank die Zahl der illegalen Einwanderer auf einen Rekord-Tiefstand.

Wochenthema: Tabuthema Abtreibung: Im Westen dominiert oft eine „Kultur des Todes“
Rund 35.000 Abtreibungen soll es laut Schätzungen pro Jahr in Österreich geben – offizielle Zahlen liegen nicht vor.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Im Gespräch: Michael Raml fordert „volle Härte des Strafrechts statt Gesprächstherapie für kriminelle Migranten“
Mit Michael Raml (31) bekommen die Bürger der oberösterreichischen Landeshauptstadt einen dynamischen FP-Politiker als Sicherheitsstadtrat. Warum er als wertkonservativer Mensch vor allem mit seiner Jugend als Trumpf punkten kann, erklärt der Jurist im exklusiven Interview.

Aus der Heimat: Flaschenbier lieber als Bier in der Dose
Kann zwei Drittel der österreichischen Bevölkerung greift beim Bier zu Mehrwegflaschen, heißt es in einer neuen Studie des Linzer Market Instituts.

WB-Club: Freier Journalismus hat nicht nur großen Wert für unsere Gesellschaft, er hat auch einen Preis
Als Gegenpol zur manipulativen Berichterstattung der Medien des Mainstreams versuchen wir tagtäglich unseren eigenen Anspruch, zu „schreiben, was andere verschweigen“ gerecht zu werden.

Heimatreportage: Gäste der „Schießhalle“ verlieren demnächst gastronomische Heimat
Mit einem „Restltrinken“ verabschiedet sich der Linzer „Schießhalle“-Wirt Hubert Harrer am 28. März von seinen Stammgästen. Diese werden ab 1. April ihre langjährige gastronomische Heimat für immer verloren haben. Der Verlust dieses Traditionswirtshauses hinterlässt eine große Lücke.

Mediathek: Erneute Entgleisungen – SPÖ-Politiker beschimpft FPÖ-Wähler
Ein (mittlerweile wieder gelöschter) Facebook-Post des SPÖ-Nationalratsabgeordneten Wolfgang Knes sorgt derzeit für Wirbel in der Medienlandschaft.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 10/2019

Österreich und die Welt: Am Balkan ist eine neue Asyl-Welle im Anrollen
Nicht weit entfernt von der österreichischen Grenze soll sich im Frühjahr ein erneuter Asyl-Ansturm entladen…

Wochenthema: Das große „Blackout“: Unserer modernen Welt drohen dunkle Stunden
Terror. Sabotage. Menschliches Versagen. Es gibt viele mögliche Auslöser für einen großen Stromausfall, der sich über weite Teile Europas ausbreiten könnte. Weil wir uns in allen Lebensbereichen von der Digitalisierung abhängig gemacht haben, sind bereits nach vier Tagen Zehntausende tot.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Im Gespräch: Hein: „Wer Gastrecht missbraucht, soll gehen“
Vier Brückenbaustellen und viele Infrastruktur-Projekte zeigen auf: Der neue Linzer Vizebürgermeister Markus Hein (FPÖ) hat in seiner Zeit als Stadtrat gehörig angepackt, um die Verkehrsprobleme in Linz in den Griff zu bekommen. Doch auch beim Thema Sicherheit zeigt der 47-jährige klare Kante und solidarisiert sich mit den Maßnahmen von Innenminister Herbert Kickl.

Aus der Heimat: Bewahrung des Artenreichtums und der Ökosysteme ist für die Zukunft garantiert
Obwohl sich die oö. Landesregierung vorgenommen hat, die zum Teil überregulierten Gesetze und Bestimmungen unseres Landes zu vereinfachen, soll auch mit der jetzt im Entwurf vorliegenden Naturschutzgesetznovelle der Schutz unserer Landschaft vollumfänglich erhalten bleiben.

AK-Spezial: Rote „Parteispielchen“ bei der AK-Wahl stoßen auf heftigen Gegenwind
In einer Videobotschaft zeigt der Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, Johann Kalliauer, Sympathien und Verständnis für linke Demonstranten. Was anmutet wie ein Spot seiner „Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen“ (FSG) wurde jedoch mit Geld der AK finanziert.

Heimatreportage: Wo Biertrinken nun Kunstgenießen heißt…
Durst löschen ist für die Menschen zwischen Inn und Enns meist gleichbedeutend mit Bier trinken. Ab sofort jedoch dürfen sie in dieser Tätigkeit sogar eine Art von Kunstgenuss erblicken und das Bierholen wird jetzt zu einem Juwelenkauf. Denn die heimischen Touristiker sind gerade dabei, gemeinsam mit den ansässigen Brauereien, das Image des Bierlandes Oberösterreich kräftig zu polieren.

Rückblick: Erfolgreicher Start für das neue „Wochenblick-LIVE“-Format!
Am 4. März 2019 stellte der „Wochenblick“ den Lesern sein neues, interaktives Live-Format vor: Es handelt sich dabei um die erste Facebook-Show, bei der Leser Experten aktiv Fragen stellen konnten und so direkt eingebunden wurden. Für den „Wochenblick“ ein voller Erfolg!

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 9/2019

Österreich und die Welt: Frischer Wind für Asyl in Dänemark – Rückführung statt Integration
Dänemark fährt künftig in seiner Asyl- und Flüchtlingspolitik einen ganz neuen Kurs: Man setzt nicht mehr auf Integration, sondern auf Rückführung. Denn aktuell bleiben rund 90 Prozent der Schutzsuchenden im Land.

Wochenthema: Schicksalsjahr 2015: Bis heute gibt es für die Verantwortlichen keine Konsequenzen
Vergewaltigung, Sex-Attacken, Mord, Schlägereien und explodierende Kosten: Rund dreieinhalb Jahre nach dem großen Asyl-Ansturm von 2015 scheinen die negativen Folgen zu überwiegen. Doch egal, welche Zwischenbilanz man zieht, bereits jetzt dürfte feststehen, dass das Jahr Eingang in die Geschichtsbücher finden wird. Es bleibt die Frage nach den Konsequenzen für die Verantwortlichen der Krise.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Im Gespräch: So soll „rote Allmacht“ in der Arbeiterkammer nun gebrochen werden
Gerhard Knoll (36) weiß einiges über die Missstände in der Arbeiterkammer zu berichten. Warum ihn ausgerechnet ein „Erlebnis wie in der DDR“ dazu bewogen hat, als Betriebsrat in der VOEST zu kandidieren, erklärt der Listenerste der Freiheitlichen Arbeitnehmer im „Wochenblick“-Gespräch.

Aus der Heimat: Nachwuchs gesichert
An der Heeresunteroffiziersakademie in Enns wurden vorige Woche 769 neue „Wachtmeister“, darunter 54 Frauen, ausgemustert. Verteidigungsminister Kunasek gratulierte.

Veranstaltung: Die Zukunft Europas sieht nicht rosig aus und wir werden weite Teile zurückerobern müssen
Circa 70 Gäste haben sich am vergangenen Mittwoch im Linzer Hotel Ibis beim Hauptbahnhof eingefunden, um dem „Wochenblick-Club“-Diskussionsabend „Zukunft Europa: Was haben wir dem Islam entgegen zu setzen?“ beizuwohnen. Der Islamkritiker Michael Ley, Prokurator des „St. Georg-Ordens“ Norbert v. Handel und „Wochenblick“-Chefredakteur Christian Seibert führten brisante Gespräche.

Heimatreportage: Holzprodukte aus dem Mühlviertel gehen zu 70 Prozent in den Export
Mit der geplanten Einrichtung eines dritten Firmenstandorts im Mühlviertel haben die beiden erfolgreichen Unternehmer-Brüder Herbert und Peter Handlos aus Tragwein zur Zeit alle Hände voll zu tun. Damit geht der 2005 gestartete Expansionskurs des Familienbetriebes weiter.

Mediathek: Gemütlicher „Wochenblick“-Stammtisch in Oberösterreich
Vergangenen Donnerstag hielt die Wochenblick-Redaktion in Regau im Salzkammergut einen Leserstammtisch ab. Zahlreiche Leser konnten sich mit den Redakteuren austauschen. Besonderer Gast war Daniel Dragomir, Spitzenkandidat der CPÖ zur EU-Wahl.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 8/2019

Österreich und die Welt: „Frei von Angst“: Umstrittener Papst verlangt mehr Toleranz für Migranten
Der heilige Vater rief kürzlich die Gläubigen auf, ihre Angst vor Migranten und Flüchtlingen zu überwinden. Diese Menschen seien, wie sie, die Privilegierten des Herren, man solle ihnen offen begegnen. Sich zu verschließen sei unmenschlich.

Wochenthema: Gelbwesten-Proteste: Frankreichs Regierung setzt auf die Eskalation
Die Gelbwesten-Bewegung erstarkt erneut: Landesweit demonstrierten am Samstag mehr als 46.000 Menschen in Frankreich gegen Staatspräsident Emmanuel Macron. Die Regierung reagiert erneut hart: Vor den Demos wurde der Anführer der Gelbwesten in Grenoble festgenommen.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Im Gespräch: Oberösterreichs FP-Spitzenkandidat Roman Haider warnt vor „EUdSSR“
Mit dem Aschacher Roman Haider wählten die „Blauen“ am Montag einen erfahrenen Sachpolitiker auf den vierten Listenplatz für die Europawahl 2019. Grund genug für den „Wochenblick“, um den umtriebigen Nationalratsabgeordneten nach seinen Zielen für die anstehenden Wahlauseinandersetzung zu befragen. Haider sieht vor allem innerhalb der Europäischen Union großen Veränderungsbedarf.

Aus der Heimat: Deutsch als Muttersprache bald weg?
In Oberösterreich steigt der Anteil an Schülern mit nicht-deutscher Muttersprache in Allgemein-bildenden Pflichtschulen. Das sei eine besorgniserregende Entwicklung, die unser Bildungssystem vor enorme Aufgaben stellen dürfte, betonen Politiker.

IT-Sicherheit: Wer regiert das Internet? Agenda PRO-EU – So können wir profitieren
Was hat das US-amerikanische Verteidigungsministerium, als Begründer des Internets, von der Webseite eines österreichischen Fachmarktes? Die Antwort ist so schlicht wie erschreckend: Die totale Kontrolle – über die Welt und ihre Daten und Informationen.

Heimatreportage: Der Fetzenfasching ist fast etwas Heiliges
Ab Samstag grassiert wieder das Faschingsfieber in Oberösterreich: Vier Tage lang werden die Faschingsfans in den heimischen Faschingshochburgen dann in einer Art Ausnahmezustand sein und die Ebenseer dürften es wieder besonders toll treiben.

Veranstaltung: Spannende Diskussion: Woran liegt die Gewalt an unseren Frauen?
Haben wir ein Frauenbild importiert, das nicht zu unseren Werten passt oder liegt das Problem doch an anderer Stelle? Lassen Sie sich die Premiere unseres neuen Facebook Livestreams am 4. März ab 19 Uhr keinesfalls entgehen! Das neue Diskussionsformat wartet mit hochkarätigen Gästen auf.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 7/2019

Österreich und die Welt: Eine neue Variante der Einwanderung: Die EU will nun das „Humanitäre Visum“
Die EU-Kommission wird bis Ende März einen Gesetzesentwurf für ein Europäisches Humanitäres Visum vorlegen. Das Visum soll Migranten dazu berechtigen, legal in ein EU-Land einzureisen und dort einen Antrag auf internationales Schutz zu stellen.

Wochenthema: Kaiser Maximilian war ein Marketing-Genie
Für ein Gespräch mit dem „Wochenblick“ setzten sich zwei der bekanntesten und renommiertesten Historiker Österreichs, Dr. Lothar Höbelt und Dr. Thomas Grischany mit dem Leben des „letzten Ritters“ Maximilian I. auseinander. Über die Hochzeits-Politik des „Medien-Kaiser“ genannten Habsburger gibt es dabei ebenso Spannendes zu erfahren, wie über seine letzten Stunden in der Welser Burg.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Im Gespräch: FPÖ-Landesrat Podgorschek: „Meines Erachtens ist der Islam keinesfalls reformierbar“
Die 61 Lebensjahre sieht man Landesrat Elmar Podgorschek (FPÖ) nicht auf den ersten Blick an. Der Innviertler wirkt fit wie ein Turnschuh. Im Gespräch erklärt der leidenschaftliche Schifahrer, warum Mitglieder seiner Partei „Schmuddelkinder“ sind und wo er die Probleme mit Migranten sieht.

Aus der Heimat: Termin: Leserstammtisch in Regau – Lernen Sie uns kennen!
Am 28. Februar gibt es ab 18 Uhr im Gasthof Fehringer (alias „Himmelreich“) in Regau die Möglichkeit die „Wochenblick“-Redaktion persönlich kennen zu lernen.

Club-Info: Zukunft Europa: Haben wir überhaupt noch eine Chance, uns gegen den stärker werdenden Islam zu behaupten?
Der wachsende Einfluss des Islams wird in Europa nicht nur mit strengeren Gesetzen aufzuhalten sein. Zumindest darüber sind sich immer mehr Experten einig. Was die Österreicher und Europäer tun können, um einer islamischen Eroberung langfristig entgegen wirken zu können, wird am 27. Februar in Linz bei der spannenden und sicherlich brisanten „Wochenblick“-Veranstaltung diskutiert werden.

Heimatreportage: Bringt eine strengere Sperrstunde nun Ruhe?
In der Rücknahme der Sperrstunden-Verlängerung für die Diskothek „Max & Moritz“ sieht man in Regau eine realistische Möglichkeit, um als vermeintlicher Kriminalitäts-Hotspot rasch aus den Schlagzeilen kommen zu können. Nächtliche Schlägerein vor dem Tanzlokal und zuletzt auch noch vor einer Bar, haben dem kleinen Ort in den letzten Monaten zu ungewollter großer Popularität verholfen.

Mediathek: SPÖ-Politiker schrieb über den Kanzler: „Kurz eine Nobelhure der Neo-Nazis“
Der Kärntner SPÖ-Personalvertreter Hannes Köberl sorgte für die nächste Entgleisung eines Politikers auf Facebook. Er hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vergangenen Freitag ins Visier genommen und ihn als „Nobelhure der Neonazis“ bezeichnet. Er musste sich daraufhin entschuldigen.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 6/2019

Österreich und die Welt: Neue Gelbwesten-Proteste und Heimkehr der Dschihadisten
Frankreich will in den kommenden Wochen rund 130 aus Frankreich stammende Kämpfer des Islamischen Staates (IS) aus Syrien samt Frauen und Kindern zurückholen.

Wochenthema: Impfpflicht: Der erste Schritt zur absoluten Gesundheits-Diktatur?
Für den „Wochenblick“ setzte sich der ausgewiesene Experte Dr. Marcus Franz mit dem Thema auseinander. Als Facharzt für Innere Medizin und ehemaliger Abgeordneter zum Nationalrat gibt es in Österreich sicherlich kaum jemanden, der in dieser Frage über mehr Expertise verfügt als ihn.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Brauchtum: Alte Volkskultur: Unser Faschings-Fest besitzt eine imposante Tradition
Die Narren sind los: Der Fasching, die „fünfte Jahreszeit“ steht vor der Tür. Besonders ausgelassen wird im Salzkammergut gefeiert. Die Ursprünge des närrischen Treibens sind wahrscheinlich nicht in heidnischen Riten, sondern im kirchlichen Jahreslauf zu suchen.

Aus der Heimat: Zehn Auftritte pro Jahr sind jetzt garantiert
Auch ab 2020 sind die Auftritte des Bruckner-Orchesters im Brucknerhaus gesichert, teilen das Land OÖ und die Stadt Linz mit.

Kultur Spezial: „All for the Refugees“: Eine Abrechnung mit der Welt der vollständig Toleranzbetrunkenen
Bald steht er wieder an, der Preisregen in der Kulturszene. Oscars, Grammys, goldene Bären, Romys u.v.a. prasseln ein auf würdige Träger dieser Auszeichnungen. Und wehe einer erweist sich als nicht so würdig. Aber keine Angst, da siebt das künstlerische Kollektiv schon im Vorfeld streng etwaige Gedankenverbrecher aus.

Heimatreportage: „Ärzte auf dem Land waren früher schon sehr tüchtige Leute“
Landärzte gehören zu einer aussterbenden Spezies. Vor allem jene, die Soziologieprofessor Roland Girtler (77) in seiner Kindheit kennengelernt hat. Darunter auch seine Eltern, die noch Hausbesuche machten, eine Hausapotheke hatten und auch noch mit Hausmitteln therapierten.

Mediathek: Skandal-Richterin will keine „rechten“ Kläger
Die deutsche Juristin und linke Schriftstellerin Juli Zeh wurde Ende Jänner als Verfassungsrichterin vereidigt. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung freit sie sich schon darauf, über Klagen rechter Parteien zu entscheiden, die „die Arbeit in Parlamenten aufhalten“.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 5/2019

Österreich und die Welt: Brisanter Fund: Zwangsgebühren-Kanal bietet die Bühne für Politik-Propaganda
Inzwischen gibt sich der deutsche Staatssender MDR kleinlaut. Zuerst hieß es noch, man wolle dem Techniker, der sich vor laufender Kamera mit einem „FCK AFD“-Shirt präsentierte, nichts vorschreiben.

Wochenthema: Von wegen Fachkräfte: Dubiose Tricks, Gesetze und Toleranz helfen Migranten und Asylanten beim Dokumente-Schwindel
Stellen Sie sich vor, ihr Zahnarzt wäre ein nicht ausreichend qualifizierter Pfuscher aus dem Ausland. In Oberösterreich scheint dieser Albtraum wahr geworden zu sein.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Reportage: Brutale Gewalt nimmt in der Disco-Szene zu
Mehrfach stand die Linzer Diskothek „Musikpark A1″ jüngst in den Schlagzeilen: Zwei Türsteher ausländischer Abstammung sollen auf einen 22-jährigen Gast auf offener Straße eingeprügelt haben. Wenig später enthüllte der „Wochenblick“ einen erneuten Fall massiver multikultureller Konflikte im „A1″.

Aus der Heimat: Europa steuert auf Hyperinflation zu
Die Niedrigzinsbombe der EZB könnte spätestens 2020 explodieren, prophezeite Markus Krall, ein „Sturmgeschütz“ der Demokratie, das die Mittelschulverbindung „Germania“ in der Vorwoche im Stadtsaal von Ried/I. in Stellung gebracht hatte.

Politik Spezial: Skandal-Abgeordnete Sabine Schatz rückte Stelzer ins Nazi-Eck
8.930 Euro verdient die Nationalratsabgeordnete Sabine Schatz im Monat und genießt dabei parlamentarische Immunität. Letztere nutzt sie, um gegen Journalisten und politische Gegner auszuteilen. Nach einer Entgleisung gegen Landeshauptmann Stelzer hagelt es nun Rücktrittsaufrufe.

Heimatreportage: In der Linzer Lokalbahn häufen sich Vorfälle mit rabiaten Asylwerbern:
Die Pöbeleien von Asylwerbern auf Fahrgäste und Personal der Linzer Lokalbahn (LILO) häufen sich. Auf der Strecke zwischen Alkoven und Eferding kommt es immer wieder zu beängstigenden Vorfällen, weshalb viele Berufspendler, vor allem Frauen, in den Zug schon gar nicht mehr einsteigen wollen.

Mediathek: Anti-Deutschland Kaffeebecher
Die Jungsozialisten in Hannover haben mit ihrer Anti-Patriotismus-Kampagne eine Empörungswelle ausgelöst. Auf einem Kaffeebecher der Jusos stand: „Mein Vaterland interessiert mich nicht die Bohne.“

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 4/2019

Österreich und die Welt: In Katalonien gewinnt der Islam inmitten der Separatisten immer mehr an Macht
In der spanischen Region Katalonien nahm die Polizei 18 Mitglieder einer Dschihadisten-Zelle fest, die offenbar kurz davor stand, einen Anschlag auf Einrichtungen in Barcelona zu verüben.

Wochenthema: Ein Moslem mit Wurzeln in Ägypten wurde in den linken Medien zum „echten Österreicher“
Nach exklusiver Recherche: Der mutmaßliche Vergewaltiger vom Linzer Hauptbahnhof, der bereits in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher saß, hat Wurzeln in Nordafrika und ist zudem tiefgläubiger Moslem. Während Mainstream-Medien den polizeibekannten und einschlägig vorbestraften Kampfsportler als „waschechten“ Österreicher verkaufen wollten, decken wir auf, wie es wirklich ist.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Internationale Politik: In Venezuela bahnt sich im Schatten der Krise ein bedrohlicher Akt im neuen Kalten Krieg an
Venezuela ist das erdölreichste Land dieser Erde und trotzdem leiden hunderttausende Bürger an Hunger. Jüngst ließen 13 Menschen bei Protesten gegen die Regierung ihr Leben. In dem südamerikanischen Land droht ein Bürgerkrieg. Präsident Maduro hat den Staat abgewirtschaftet und gibt alleine den USA die Schuld dafür. Russland unterstützt den sozialistischen Machthaber jedoch – auch militärisch…

Aus der Heimat: Rekord: Auch in Wels und Steyr feiert man grandiose Tourismusstatistik von 2018
Rekordmeldungen aus allen drei oö. Statutarstädten, wo der Fremdenverkehr boomt: In Linz wurde jetzt die langersehnte Rekordmarke von 800.000 Nächtigungen übersprungen, in Steyr für die 100.000er-Nächtigungsmarke geknackt und auch für Wels war 2018 ein erfolgreiches Tourismusjahr.

Im Gespräch: Blauer Bürgermeister Rabl: In Wels kein Platz für Sozialmissbrauch und Gewalt an Frauen
Während in „seiner“ Stadt die Kriminalität in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen ist, warnt der Welser Bürgermeister Andreas Rabl (46) im exklusiven „Wochenblick“-Interview vor Messerangreifern aus Drittstaaten.

Mediathek: Neue Busse: AHA! hilft vor Ort in Syrien
Die Alternative Help Association (AHA!) wurde 2017 als deutsche NGO gegründet und leistet in Ländern wie Syrien nachhaltige Hilfe Vorort.

Unsere Leute: Mit Produkten, die eine gute Qualität haben, ist Zukunft gut zu meistern
Das Handwerk hat noch immer einen goldenen Boden. Vor allem, wenn man es mit Leidenschaft betreibt wie der Vorchdorfer Friedrich Pöll (47) seine Fleischerei, mit der er auch in diesen „schwierigen Zeiten“ jährlich 22 Millionen Umsatz macht, weil er tatsächlich ausgezeichnete Produkte erzeugt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Top-Themen der Ausgabe 3/2019

Österreich und die Welt: Die EU als eigene Nation: Trump nimmt Obamas globalistischen Erlass zurück
Vergangenen Herbst stufte der US-Präsident Donald Trump den diplomatischen Rang der EU auf den einer „internationalen Organisation“ herab – mit spürbaren Folgen für die EU und deren Botschafter. Unter Ex-Präsident Obama hatte die EU den Rang einer „Nation“.

Wochenthema: Angst vor „Manipulation“: EU installiert Abwehramt gegen lästige Meinungen abseits des Mainstreams
Unter dem Deckmantel der Bekämpfung von „Fake News“ durch ausländische Mächte könnte auch unliebsame Parteien, patriotische Medien und einfach Bürger ins Visier der Brüssler Bürokraten geraten. Plant die EU nun den finalen Schlag gegen Medien wie den Wochenblick?

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Lokalaugenschein: Wochenblick-Großverteilung in Steyr – „Wir fühlen uns noch immer von der Politik stark im Stich gelassen“
Nach den exklusiven Enthüllungen rund um dem Mord eines Asylwerbers an der unschuldigen Michelle begab sich der Wochenblick wieder nach Steyr. Die Menschen auf der Straße zeigen sich schockiert über das sinnlose Verbrechen. Für die Politik finden die Steyrer wenig lobende Worte.

Reiseblick: Reiseziel Portugal: Der Glanz des einstigen Weltreichs hinterlässt seine bunten Spuren
An der Mündung des Tejo-Stroms, der mit seinen mehr als 1.000 Kilometern Länge als wichtigster Fluss der iberischen Halbinsel gilt, wachten portugiesische Soldaten einst im mächtigen Turm von Belém über die Zufahrt nach Lissabon.

Heimatreportage: Bachelor-Ausbildung als Aufwertung für den Job der Feuerwehrleute
Um die Arbeit von Feuerwehrleuten gesellschaftlich aufzuwerten und den Leuten auch zu einem offiziellen Spezialisten-Status zu verhelfen, wird es nun eine akademische Ausbildung für die Feuerbekämpfer geben.

Mediathek: Die ARD-Journalistin Anja Reschke will die Deutschen mit ihrem Programm „erziehen“
Die fragwürdigen Aussagen von deutschen Journalisten aus dem links-liberalen Lager reißen weiter nicht ab. Die ARD-Journalistin Anja Reschke sieht im öffentlich-rechtlichen Journalismus in Deutschland die Aufgabe, die Menschen zu „mündigen Bürgern“ zu erziehen.

Unsere Leute: „Kein Platz für die Liebe“ in Sierninghofen
Nur noch wenige Stunden bis zur Premiere. Regisseur Thomas Hochrathner (44) und seine Spielschar von der Theatergruppe Neuzeug beutelt das Lampenfieber. Denn am Samstag (26. Jänner) ist Erstaufführung für ihre seit fünf Monaten geprobte Boulevardkomödie „Kein Platz für die Liebe“.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

wochenblick zeitung oberösterreichTop-Themen der Ausgabe 2/2019

Österreich und die Welt: Asyl-Morde: Linke fürchten nun „rechte Hetze“
Erneut ein brutaler Frauenmord in NÖ: Ein offiziell 19-jähriger syrischer Asylwerber soll seine 16-jährige Ex-Freundin erwürgt haben.

Wochenthema: „Wochenblick“-Exklusiv: Saber A. – Alle wussten Bescheid über den Gangboss und IS-Killer
Für exklusive Gespräche mit Insidern aus Steyr kehrt der „Wochenblick“ noch einmal an den Ort des brutalen Mordes an der 16-jährigen Michelle F. durch einen Asylwerber aus Afghanistan zurück. Die Ergebnisse dieser detaillierten Gespräche und aufwendigen Recherche sind spektakulär…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Aus der Heimat: Wels braucht Land, um zu wachsen
In spätestens 30 Jahren wird Wels nur noch durch Eingemeindung von neuen Gebieten weiter wachsen können. Denn das derzeitige Flächenangebot von 45,88 Quadratkilometern verkrafte maximal 75.000 Einwohner, sagt Bürgermeister Andreas Rabl, dann sei definitiv Schluss.

Report: Glaubwürdigkeits-Krise der etablierten Medien: Relotius könnte nur die Spitze des Eisbergs sein
Kurz vor Weihnachten platzte die Nachricht wie eine Splittergranate in den Medienbetrieb: Claas Relotius, hochdekorierter deutscher „Spiegel“-Journalist und Liebkind der Medien-Elite, hatte viele Reportagen umfassend gefälscht.

Heimatreportage: Die Technologie von morgen steht schon im Linzer Schlossmuseum
Oberösterreich ist nicht nur in aktuellen Technologien führend, auch in Zukunft wird unser Bundesland in der Forschung und in der Entwicklung vorn dabei sein, wie jene Visionen zeigen, die jetzt im Linzer Schlossmuseum zu sehen sind und die unser Leben ziemlich verändern dürften.

Mediathek: Doppelstandard der Medienwelt
Der Fall Magnitz erreichte ein enormes Echo in der deutschen Medienlandschaft, ausgelöst durch die AfD selbst und die alternativen Medien. Die Mainstream-Presse konnte sozusagen gar nicht anders, als ebenfalls darüber zu berichten.

Unsere Leute: Mädls, wacht endlich auf!
Gerade nachdem in Wiener Neustadt mutmaßlich schon wieder eine 16-Jährige von einem Asylwerber (für den die Unschuldsvermutung gilt), ermordet wurde, fällt auf, wie ähnlich sich all diese Geschichten doch sind: Junges Mädchen verliebt sich in den „edlen Wilden“ aus der exotischen, arabischen Welt.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

wochenblick zeitung oberösterreichTop-Themen der Ausgabe 1/2019

Österreich und die Welt: Diese Silvester-Randale wurden vertuscht
In der Rückschau auf die Silvesternacht 2018/19 wurden die ausgelassenen Stunden vor allem in Deutschland als weitestgehend harmlos dargestellt. Ein Blick in vereinzelte Regionalmedien zeigt indes: Mainstream-Medien verschweigen Attacken.

Wochenthema: Von Gabalier bis Kickl – Unser „Wochenblick“ in ein Jahr der Superlative
Der ganz andere, exklusive und alternative „Wochenblick“-Ausblick auf das Jahr 2019 verspricht jede Menge spannende Neuerungen. Von selbstfahrenden Autos, Polizisten auf Pferden, entscheidenden Wahlen sowie Gerichtsprozessen und neuen Migrationsbewegungen ist alles dabei…

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++

Aus der Heimat: Bau des Linzer Westrings wird nun konkreter
Für den Asfinag-Projektleiter Martin Pöcheim ist der 7. Jänner ein „historisches Datum“. denn der Vertrag mit dem österreichisch-italienischen Baukonsortium tritt in Kraft.

Ausblick: Wir haben den Anspruch, Sprachrohr des Volkes gegenüber den Eliten zu sein
Das Jahr 2018 war für den „Wochenblick“ ein Jahr des Wandels. Nach der erfolgreichen Neugestaltung der Zeitung hat unser Medium auch im Internet enorm an Reichweite gewonnen. Mit großer Leidenschaft, exklusiven Inhalten und neuen Formaten greifen wir auch 2019 für unsere Leser an.

Heimatreportage: Schleißheimer Perchten kehrten den Winter sehr spektakulär aus
Den Winter nach der letzten Rauh-Nacht durch Perchten zu vertreiben ist guter alter heimischer Brauch. Diesmal jedoch hatten die glöckelnden Fratzengesichter Pech. Denn statt zu verschwinden ist der Winter just am Tag der Perchtenläufe niedergekommen – wie auch in Schleißheim bei Wels.

Mediathek: Konzert war zu „rechts“
Der renommierte Berliner Dirigent Christian Thielemann leitete heuer sein erstes Neujahrskonzert an der Wiener Staatsoper. Linke Agitateure kritisierten die Veranstaltung.

Unsere Leute: Klaus Aigner bläst zum Angriff auf unsere Lachmuskeln
Obwohl Weihnachten noch nicht so lang vorüber ist, fiebert man in den oberösterreichischen Hochburgen des Faschings bereits dem närrischen Treiben entgegen. Das dauert heuer auch etwas länger, worüber sich Klaus Aigner, der Präsident der Gallspacher Narrengilde besonders freut.

+++

Jetzt GRATIS und UNVERBINDLICH „Wochenblick“-Druckausgaben lesen: Sichern Sie sich hier das dreiwöchige „Wochenblick“-Schnupperabo rechtzeitig!

+++