Start Aktuelle „Wochenblick“-Druckausgaben

Aktuelle „Wochenblick“-Druckausgaben

Top-Themen der Ausgabe 01/2021

Auf einen Blick: Wer plant da wirklich den Putsch?
Präsident Donald Trump als Scharfmacher, der rasch aus dem Verkehr gezogen werden muss, damit die Gewalt nicht eskaliert: mit dieser krummen Darstellung wird das Bestschießen gegen den Amtsinhaber und seine Fans in allen Bereichen eröffnet.

Österreich und die Welt: Mit Humor und Wissenschaft kämpft er gegen die Angst
Der Steirer Ergotherapeut Roland Karner sieht die Krisen-Kommunikation der Regierung seit Beginn der „Pandemie“ kritisch. Mit seinen Aufklärungs-Videos versorgt „Der Gesundheitsmechaniker“ die Bevölkerung mit einfach aufbereiteten Informationen rund um das Thema Corona. Der Wochenblick sprach exklusiv mit dem Ergotherapeuten über seine Regierungskritik, das Gesundheitssystem und seine Protestaktionen.

Wochenthema: Die Covid-Impfung: Echte Hoffnung oder hoffnungsloses Desaster?
Dass es in Österreich und vielen weiteren Ländern zu einem Corona-Impfzwang kommen wird, liegt mittlerweile auf der Hand. Die dreiste Impfpropaganda läuft auf allen Kanälen auf Hochtouren. Mit dieser Manipulation will man offensichtlich über die mahnenden Worte vieler Ärzte und Wissenschaftler zur Impfung und ihren Nebenwirkungen hinwegtäuschen.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Rerportage: Nach Brand in Asyllager: Ein Lokalaugenschein in Bihać
Sogenannte Flüchtlinge zündeten am 23. Dezember das Lager Lipa in der Nähe der Stadt Bihać im Nordwesten von Bosnien und Herzegowina an. Sofort lief die Mitleidsmaschinerie an, die einschlägige Politik wünscht die sofortige Aufnahme der aus Afghanistan und Pakistan stammenden „jungen Männer“ in die Europäische Union. Wochenblick war vor Ort und recherchierte die Hintergründe.

Aus der Heimat: Wegen nicht genehmer Bücher: Online- Shop von Neuhofenerin wurde gesperrt
In ihrer Angst, das Missfallen ihrer immer autoritärer agierenden Regierung zu erregen, scheuen Firmen – im vorauseilenden Gehorsam – mittlerweile auch nicht mehr vor Rechtsbrüchen zurück, wie eine Oberösterreicherin in diesen hysterischen Corona-Zeiten erlebte.

Aus der Heimat: Schikanen und Eskalation bei Corona-Demos
Es waren unschöne Bilder bei der letzten Freitags-Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Linz. Die Polizei war mit einem starken Aufgebot vor Ort und drangsalierte friedliche Bürger. Da das Volk nicht spurt, soll nun offenbar hart durchgegriffen werden, um Widerstand zu ersticken.

Heimatreportage: „Wir haben nur Tierrassen, die vom Aussterben bedroht sind“
Überschaubar ist die Zahl der Arche-Hof-Bauern, die in Oberösterreich biodynamische Landwirtschaft betreiben und die damit in der Zeit des ökonomischen Wandels und der ökologischen Bedrängnis einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung alten Kulturgutes leisten.

Mediathek: Regierung macht ein Pfusch-Gesetz und zeigt Volk den Stinkefinger
Nur drei Tage lang, darunter ein Feiertag und ein Wochenende, konnte man sich zum umstrittenen „Freitesten“-Gesetz äußern. Tausende bekundeten ihren Unmut, der Parlamentsserver ging am ersten Tag in die Knie. Wer versuchte, eine Stellungnahme per E-Mail zu senden, wurde hingegen auf die marode Seite verwiesen.

Unsere Leute: Demenzkranker zu Hause quasi verhungert
Die Kollateralschäden der Coron-Krisen-Hysterie nehmen zu. Immer mehr Menschen scheinen jetzt auch an den „Nebenwirkungen“ dieser – wie viele Leute meinen – künstlich hochgepuschten Pandemie zu sterben, weil man in den Krankenhäusern nur noch wie gelähmt auf das Virus starrt.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 49/2020

Auf einen Blick: Ist jeder Widerspruch bald illegal?
Im neuen Anti-Terror-Paket geht die Regierung nur halbherzig gegen den politischen Islam vor. Dafür maßregelt sie unter falschem Vorwand kritische Stimmen und verbietet nun das Lambda-Symbol der Identitären: ein weiterer Angriff auf die Freiheit

Österreich und die Welt: Normalität mit Corona: „Am Ende werden wir in der    Konzern-Diktatur aufwachen“
Seit 2006 vertritt Dr. Dagmar Belakowitsch die FPÖ als Abgeordnete im Parlament. Seitdem die Corona-Krise Österreichs Politik und Gesellschaft auf den Kopf stellt, wurde die Expertise der ausgebildeten Ärztin zum wichtigen Faktor in der freiheitlichen Opposition zu den Corona-Maßnahmen der Regierung.

Wochenthema: 2020 – 10 heisse Titelgeschichten, mit denen der Wochenblick kräftig umrührte
Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns – und der „Wochenblick“ bewies einmal mehr, dass er als reichweitenstarkes, freies Medium keinen Vergleich im Blätterwald scheuen muss. Zahlreiche Entwicklungen sagten wir Wochen vorher voraus und nahmen uns bei unseren Berichten nie ein Blatt vor den Mund.

Wochenthema: Diese Themen bewegten unsere Online-Leser 2020 am meisten
Der „Wochenblick“ ist nicht nur als gedruckte Wochenzeitung, sondern auch im Internet sehr erfolgreich. Inzwischen werden monatlich bis zu zwei Millionen Artikel unserer Online-Ausgabe abgerufen. Speziell durch hohe Kompetenz und intensive Recherchen zum Themenkreis Corona konnten wir viele neue Leser gewinnen. Mit diesen Artikeln erreichten wir 2020 das größte Publikum.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Rückblick: Die 10 größten Corona-Widersprüche der Regierung
Lockdown, Masken, Toten-Zahlen, zweite Welle, Schulen, Wirtschaft, Risikogruppen, Reisefreiheit, Intensivbetten, „freiwillige“ Impfung – die Corona-Bilanz der Regierung ist bei Maßnahmen und Rhetorik gleichermaßen ein Herumlavieren.

Aus der Heimat: Vollwaise dankt für „Weihnachtswunder“: Grabstein von Oma und Opa ist wieder da
„Das ist fast schon ein kleines Weihnachtswunder“, freut sich der Linzer Karosseriespengler Hubert Papinski (89), der den jahrzehntelang verschollen gewesenen Grabstein der letzten Ruhestätte seiner Großeltern Paul und Elise kürzlich wiederbekommen hat.

Aus der Heimat: Was die Bürger im Land ob der Enns bewegte
Anfänglich schien das Jahr 2020 nicht außergewöhnlich zu werden – doch dann kam Corona und wurde zum alles bestimmenden Thema. Daneben gab es allerdings auch noch andere Ereignisse, die in diesem Jahr in Oberösterreich für Aufmerksamkeit sorgten.

Heimatreportage: Weihnachtsmuseum ist Tankstelle
Männer, so lese ich in einem Frauenmagazin, würden mit fortschreitendem Alter wieder zu Kindern. Na, wenn das so ist, dann kann ich ausgewachsenes Mannsbild auch das Weihnachtsmuseum in Steyr besuchen. In diesen Tagen ist dies zwar der Sehnsuchtsort vieler Kinder, die heuer wegen Corona keine Christkindlmärkte besuchen konnten, aber auch Erwachsene schauen sich dort gern um.

Weihnachtsblick: Vergessenes Erbe: Heidentum prägt unsere Weihnachtsfeiertage
Trotz des jahrhundertelangen Versuchs, alles „Unchristliche“ zu verbannen, strotzt unser Kulturgut vor heidnischem Erbe. Zahlreiche Bräuche, die heute von christlichen Festen überlagert oder von der Kirche neu interpretiert wurden, haben ihren Ursprung in vorchristlicher, heidnischer Zeit.

Unsere Leute: „Neuer Lockdown wäre für uns Todesstoß
„Wir sind am Ende!“ – Das Puppenspielerpaar Selina Reinhard und Norman Becker, das wegen des Lockdowns kein Einkommen hat, sitzt in Freistadt fest und lebt dort quasi von der Hand in den Mund. Um überleben zu können, hat es bereits mit dem Verkauf entbehrlicher Arbeitsmittel begonnen.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

 

Top-Themen der Ausgabe 48/2020

Auf einen Blick: Politiker trommeln für eine Impfung
Mit Thomas Stelzer (Oberösterreich) und Hermann Schützenhöfer (Steiermark) fordern zwei türkise Landeshauptmänner aktuell eine Corona-Impfpflicht. Es scheint wie ein Testballon, um zu prüfen, wie weit die Politik gehen kann.

Österreich und die Welt:Mit Klage gegen die Republik: 15-Jährige geht vor Gericht gegen die Masken vor
Eine 15-jährige Schülerin eines Gymnasiums sieht die Maskenpflicht als inakzeptable Einschränkung ihrer Rechte. Unterstützt wird sie von den Corona-Maßnahmen-Kritikern der ICI (Initiative für evidenzbasiere Corona-Informationen).

Wochenthema: The Great Reset
Im Sommer tauchte der Begriff im Windschatten von Corona zum ersten Mal auf. Damit die Lawine, die uns in die Tiefe reißt, auch einen Namen hat. Seit knapp einem Jahr fegt das Corona-Virus um den Globus, und immer mehr Menschen haben das Gefühl, dass einiges faul ist an der schrecklichen Seuche.

Buchbesprechung zum Wochenthema: The Great Reset – Der große Umbruch: Die Vision der Autoren ist mehr Globalisierung und Überwachung
Dr. Schwab und sein Coautor Thierry Malleret untersuchen, weltfremd entrückt, die Auswirkungen von Corona und die dadurch bedingte Neuordnung auf die Welt, auf Branchen, Unternehmen und unser Leben.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Wirtschaft: Hinterzimmer-Plan: Digital-Euro vor Einführung
Bereits im September berichtete der „Wochenblick“ über die mögliche Einführung des digitalen Euros. Zunehmend nehmen die Pläne zur Digitalisierung Form an. Mittlerweile gibt es sogar eine Online-Umfrage zum digitalen Euro. Sie richtet sich jedoch nicht an die europäischen Bürger, sondern an die Finanzbranche – denn wie in derartigen weltverändernden Großprojekten üblich, scheint es auch in diesem Fall mit der Demokratie nicht weit her zu sein.

Aus der Heimat:Gastwirte aus Ansfelden helfen sich und ihren Gästen durch Lockdown und Krise
Um das Weihnachts- und Silvestergeschäft wie auch das Geschäft in der Zeit dazwischen und danach nicht ganz zu verlieren, haben die Betreiber der schon länger geschlossenen  familiengeführten Ansfeldner Gaststätten den Anton-Bruckner-Gutscheintaler ins Leben gerufen.

Aus der Heimat: Der Flop mit den Massentests ohne Massen
Am Freitag, 11. Dezember, begannen die Massentests für die breite Bevölkerung in Oberösterreich, die bis zum 14. Dezember dauerten. Wie auch in anderen Bundesländern entsprach die Testfreude der Bürger nicht den Erwartungen der Politik.

Heimatreportage: Durch das Bettlercamp bekamen nicht nur Landstreicher kurzfristig Arbeit und Unterkunft
Vom sogenannten Bettlerlager, einem Haftlager für Landstreicher, das sich in der Zwischenkriegszeit (1935 bis 1938)am Beginn der idyllischen Donauschlinge bei Schlögen befand, ist heute nichts mehr zu sehen. Nur eine Hinweistafel erinnert seit kurzem an jener Stelle an das Arbeitslager, an dem es sich vor mehr als 80 Jahren befand.

Mediathek: Mit dem „Wochenblick“-Spezialmagazin sind Sie den Halbwahrheiten im Mainstream voraus!
108 Seiten geballtes Wissen: Mit dem neuen „Wochenblick“-­Spezialmagazin voller spannender Reportagen, Interviews und Analysen ist man auf das kommende, herausfordernde Jahr besser vorbereitet und kann die Ereignisse einordnen.

Unsere Leute: „Es ging nicht ums Geld, ich wollte nur helfen“
Einen Prozesstermin hat Monika Stockenhuber, die vom Gericht angeklagte Betreiberin der Engelhartszeller Hanfplantage, noch nicht. Doch das Ergebnis dieser Verhandlung, so vermutet sie, könnte wegweisend sein. Wird es ein Urteil für die Bürger und die alten Heilmethoden oder gewinnt die Pharmaindustrie?

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 47/2020

Auf einen Blick: Wieder mehr Gehalt für die Politiker
Die Beliebtheit der schwarz-
grünen Koalition sinkt. Waren im Frühjahr 90 Prozent mit den Corona-Maßnahmen einverstanden, ist es jetzt nur mehr die Hälfte.
Sie kosten Milliarden – für die eigene Lohnerhöhung reicht das Geld aber noch …

Österreich und die Welt: Kein anonymisierter Geldkauf mehr – dem Kunden misstrauen
In Österreich ist der anonyme Goldkauf in bar noch bis 10.000 Euro gestattet. Doch einige Banken verlangen von ihren Kunden bereits ab 1.000 Euro eine Legitimation.

Wochenthema: Ein Ort kann aufatmen
Der Erleichterungsseufzer der Bewohner von Fucking über die bevorstehende Umbenennung ihres Ortes, der ab 1. Jänner Fugging heißen wird, ist bis Linz zu hören. Damit dürfte endlich wieder Ruhe einkehren in der kleinen Innviertler Siedlung im Grenzgebiet zu Bayern, die in den letzten Jahren häufig in den Schlagzeilen war.

Wochenthema: So ausgefallen sind unsere Ortsnamen
Kaum ein Bundesland hat so viele kleine ländliche Weiler, durch die selten ein Ortsfremder kommt. Es liegt also in der Natur der Sache, dass einige von ihnen Namen tragen, die für heutige Ohren seltsam klingen. Wir haben uns umgehört, woher sie wirklich kommen.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Interview: „Die Unmenschlichkeit gegenüber Alten und Angehörigen soll enden“
Die Alten leiden. Sie sind einsam, vermissen ihre Angehörigen. Die wenige Zeit, die sie noch haben, müssen viele in seelischer Folter verbringen. In den schlimmsten Fällen sterben sie daran. Doch was zählt, sind nur die Corona-Toten. Auch die Mutter von Kriemhild Kreindl wird im Senio­renheim abgeschottet. Die Sehnsucht ist groß, sie will das nicht mehr erdulden. „Die Regierung macht mehr kaputt, als sie gut macht“, ist sich Kriemhild sicher. Deshalb sucht die Oberösterreicherin nach Gleichgesinnten, die ähnliche Erfahrungen machen. Sie möchte sich austauschen und gemeinsam gegen die Missstände ankämpfen.

Aus der Heimat: Denksteinhaus: Früher wären Rettungschancen besser gewesen
Der Kampf für den Erhalt des einstigen Pferdeisenbahn-Bahnhofs in Wels kommt zu spät. Nachdem das Bundesdenkmalamt eine Unterschutzstellung des sogenannten Denksteinhauses abgelehnt hat, wird es den Vorhaben seiner Besitzer zufolge einem neuen Wohn- und Geschäftshaus weichen.

Aus der Heimat: Hohe Landesförderungen für „Ermutigungsprojekt“
Linke Vereine und Initiativen können sich häufig über fürstliche Zuwendungen aus dem Steuersäckel freuen. So auch der Verein „Schule des Ungehorsams“, der vom Karikaturisten Gerhard Haderer initiiert wurde. Rund 500.000 Euro erhielt er von 2017 bis 2019 aus dem Steuertopf.

Heimatreportage: Neues Haus ist für die alten Welser noch ein ungewohnter Anblick
Mit der Inbetriebnahme des neuen Welser Amtsgebäudes auf dem Kaiser-Josef-Platz endete in Wels ein legendäres Kapitel der Welser Stadtgeschichte: die sogenannte Greif-Ära. An die große Zeit des ehemaligen Hotel-Restaurants mit seinem großen Kaffeehaus, den dazugehörigen Spielzimmern und dem Kino erinnert nur noch der erhalten gebliebene und weiterhin bespielbare Theatersaal.

Mediathek: EU-Aktionsplan soll das Meinungs- und Informationsmonopol einzementieren
Die EU-Kommission sagt der Verbreitung unliebsamer Informationen verstärkt den Kampf an: Ein „europäischer Aktionsplan für Demokratie“ soll schon ab dem kommenden Frühjahr die Regulierung von sogenannter „Desinformation“ im Internet weiter erleichtern.

Unsere Leute: „Es gibt auch noch viel zu tun für diese Stadt“
„Mit Stolz“ schaut Andreas Rabl (FPÖ) auf die letzten fünf Jahre seiner Tätigkeit als Bürgermeister für die Stadt Wels zurück, weil er vieles erreichen und umsetzen konnte, wie er betont. Ganz besonders jedoch freut es ihn, wie er feststellt, dass viele Menschen heute wieder stolz darauf sind, Welser zu sein.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 46/2020

Auf einen Blick: Anwalt: „Die Pandemie ist vorbei!“
Corona wird die Gerichte die nächsten Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte, beschäftigen, das steht fest. Immer mehr Juristen und Experten anderer Disziplinen wollen den immer gravierenderen Repressalien des Staates gegen die Bürger entgegenwirken.

Österreich und die Welt: Aber mehr Geld für den „Kampf gegen rechts“
Das Budget für den „Kampf gegen rechts“ ist in Deutschland deutlich erhöht worden, auf mehr als eine Milliarde Euro in den nächsten vier Jahren. Während dieser Wirtschaftszweig angekurbelt wird, sollen ab Anfang Jänner die Umsatzerstattungen im Zuge der Corona-Hilfen beenden werden.

Wochenthema: Massentest
Massentests sind derzeit das große Thema. Aber in Südtirol, wo sie bereits durchgeführt wurden zeigte sich, dass gerade einmal 0,9 Prozent der Bevölkerung infiziert sind – das liegt gut in der Mitte der statistischen Fehlerquote der Antigen-Tests. In der Slowakei wurden jetzt gar die Testungen verschoben. Die Zweifel an der Sinnhaftigkeit mehren sich.

Wochenthema: Die Impf-Geister, die ich rief…
Nach fast neun Monaten Corona-Krise sehnen sich die Menschen nach Normalität. Manche Zeitgenossen setzen ihre Hoffnungen daher in die baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffes. Aber die aussichtsreichsten Kandidaten sind stark umstritten. Was hat es mit den vermeintlichen Heilsbringern auf sich?

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Reportage: Wieder Krieg um die Bergkarabach-Enklave
Im Jahr 1991 entbrannte am Kaukasus ein fast drei Jahre andauernder Krieg zwischen den ehemaligen Sowjetrepubliken Armenien und Aserbaidschan um die kleine, unscheinbare Enklave Bergkarabach. Diese gebirgige Region, mehrheitlich von Armeniern besiedelt, ohne nennenswerte Rohstoffe und auch geostrategisch unbedeutend, war der Auslöser für einen Konflikt, der zwischen 1991 und 1993 rund 30.000 Tote gefordert hat und der dieser Tage wieder neu eskaliert ist.

Aus der Heimat: Corona wird das Fest der Freude nicht vermiesen
Corona hin, Corona her: Das Weihnachtsfest lassen sich „You Tube“-Star Luca Stangl (14) aus Wartberg an der Krems und seine Eltern Britta und Jürgen trotzdem nicht vermiesen. Gefeiert wird mit Oma und Opa im Familienkreis mit Hausmusik und gemeinsamer Bescherung.

Aus der Heimat: Das Sozialressort Gerstorfers ist skandalanfällig
Am Wochenende fand der Landesparteitag der oberösterreichischen SPÖ statt. Birgit Gerstorfer wurde mit „mäßigem“ Ergebnis als Chefin wiedergewählt. Wenig später trat der Landtagsklubchef Christian Makor wegen eines unter Alkoholeinflusses verursachten Parkschadens zurück.

Heimatreportage: Unternehmensberater aus Leonding rät zu mehr Besinnlichkeit
Auch wenn sich Weihnachten stark verändert hat, so ist es trotzdem noch schön, vor allem, solange wir nichts Besseres haben. Das befindet der Leondinger Unternehmensberater und Weihnachtsbuchautor Alois Markschläger, der zur Rückkehr zu etwas mehr Besinnlichkeit mahnt.

Mediathek: Proll rechnet mit allen ab
Scharfe Kritik an den Corona-Maßnahmen Einmal mehr begehrt Schauspielerin Nina Proll gegen die Heuchelei im kulturellen und medialen Betrieb auf und nimmt sich bei ihrer Fundamentalkritik kein Blatt vor den Mund.

Unsere Leute: Skandal-Nikolaus teilt nun gegen Corona aus
Vor zwei Jahren kam der Bad Gasteiner Nikolaus Christian Oberthaler zu unfreiwilliger Berühmtheit. Nachdem er in seinem Nikolausgedicht auch türkische Familien in Bad Gastein bedachte, reagierten Medien, Parteien und auch einige Türken empört.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 45/2020

Auf einen Blick: So wehleidig sind deutsche Politiker
Die Demokratie ist aus Sicht der deutschen Altparteien in Gefahr – dies aber nicht etwa wegen des umstrittenen Infektionsschutzgesetzes, sondern weil mehrere journalistisch tätige Personen nach einer Einladung der AfD im Bundestag waren.

Österreich und die Welt: Staatlicher Schutz vs. Eigenverantwortung – Streit um Sonntagsöffnung
In der „Wochenblick“-Redaktion sind die Meinungen zu dem Thema geteilt. Die Autoren Alfons Kluibenschädl (dagegen) und Willi Huber (dafür) erklären ihre Standpunkte.

Wochenthema: Stiftungen – der Weg zu Macht und Einfluss
Besonders im angelsächsischen Raum ist es weit verbreitet, wenn man zu Vermögen gekommen ist, dieses – oder zumindest einen Teil desselben – wohltätigen Zwecken zukommen zu lassen. Gerade in den USA spielt die Finanzierung öffentlicher Aufgaben aus privaten Mitteln seit jeher eine große Rolle.

Wochenthema: Deutungshoheit dank Geldspritzen – Wie Stiftungen den Zeitgeist beeinflussen
Wer zu viel Geld hat, der schafft sich eine Stiftung an – dieser Grundsatz stimmt nur bedingt. Gerade im deutschsprachigen Raum stehen das Setzen einer Agenda und das Abgreifen öffentlicher Geldmittel im Vordergrund. Aber auch im internationalen Bereich verfügen viele Stiftungen über eine beachtliche Deutungsmacht.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Im Gespräch: „Andere Meinungen zu unterdrücken, ist salonfähig geworden
Dr. Susanne Fürst ist Rechtsanwältin, Nationalratsabgeordnete und gilt als Verfassungsexpertin der FPÖ. In sozialen Medien fällt sie immer wieder durch ihre regierungskritischen Beiträge auf. Mit der nötigen Schärfe und sachlicher Begründung zeigt sie Missstände auf, wie die Corona-Zwangsmaßnahmen. Sie findet: Die Grundrechtseingriffe stehen in keinem Verhältnis zur Gefahr.

Aus der Heimat: Auch wenn die Zeiten trist sind – Glitzer und Glamour sind jetzt wichtig für uns
Trotz des Corona-Wahnsinns wird es in vielen Städten und Gemeinden unseres Bundeslandes heuer dennoch weihnachtlich hergehen. Christkindlmärkte gibt’s in den meisten Orten zwar keine, doch auf Weihnachtsschmuck und Weihnachtsbeleuchtung will kaum jemand verzichten.

Aus der Heimat: Unabhängige Experten wollen jetzt Corona-Maßnahmen in Österreich prüfen
In Deutschland gibt es schon seit Monaten einen „Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss“ (ACU). Nun kam es auch zur Gründung eines solchen in Österreich. Dafür schlossen sich Juristen, Mediziner und Kulturschaffende zusammen, um endlich aufzuklären.

Heimatreportage: Bankkauffrau arbeitet heute als glückliche Biofleisch-Bäuerin
Was sie anpackt, scheint der Biofleisch-Produzentin Andrea Schöffl im Bezirk Rohrbach zu gelingen. Ihr Erfolgsrezept ist einfach: Alles, was man tut, soll man gern machen! Sie lebte ihr Credo, und was sie mit ihrem Mann als Hobby begann, wurde ein respektables, kleines Unternehmen.

Mediathek: Liebesglück während des Corona-Lockdowns?
„Bleiben Sie zuhause und treffen Sie niemanden!“, appellierte der Bundeskanzler an die Österreicher. Kein Problem für diejenigen, die bereits in festen Händen sind oder gar das Glück einer eigenen Familie haben.

Unsere Leute: Infektionszahlen sind für ihn nicht relevant
„Der Tod lächelt uns alle an. Das einzige, was man machen kann, ist zurücklächeln.“ Diese Worte des römischen Soldatenkaisers Marc Aurel scheint der Innviertler Schlagerkomponist Johann Mathis (82) verinnerlicht zu haben bei seinem Bemühen, der Corona-Pandemie die kalte Schulter zu zeigen.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 44/2020

Auf einen Blick: Testzwang für alle? Nein,     danke!
Seine Regierung hatte das Land gerade zum zweiten Mal in einen harten Lockdown geschickt, als Kurz bereits mit weiteren Zwangsmaßnahmen kokettierte. Er will nun die ganze Bevölkerung durchtesten – doch dagegen regt sich Widerstand.

Österreich und die Welt: Geschlecht der Eltern in Verfassung verankert
Ungarn will seine Verfassung um einen Passus erweitern, wonach „die Mutter eine Frau und der Vater ein Mann ist“. Mit weiteren Änderungsvorschlägen soll zudem das Recht der Kinder gesichert werden, sich nach ihrem Geburtsgeschlecht zu identifizieren und mit den Werten der christlichen Kultur Ungarns aufzuwachsen.

Wochenthema: Durch Corona-Panik vernachlässigt: So krank ist Österreich
„Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist.“ – mit diesen Worten erschütterte Bundeskanzler Sebastian Kurz noch im März die gesamte Republik im Zuge einer ORF-Ansprache. Doch was passierte seither? Wurde Corona zur Todesursache Nummer eins? Ein Fakten-Check.

Wochenthema: Die Mythen rund um Corona
Über nichts wird seit Beginn der Corona-Krise so heftig gestritten wie über Zahlen. Infektionszahlen, Anzahl der durchgeführten Tests, Zahlen der belegten und der zur Verfügung stehenden Intensivbetten … Dabei zeigt sich, dass trotz der ständig veröffentlichten Statistiken gar nichts klar und verständlich ist und auch die Maßnahmen umstritten sind.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Recherche: Ist das noch Kunst oder kann das schon weg  …?
Über Kunst lässt sich bekanntlich trefflich streiten. Ist doch der Geschmack, ob einem etwas gefällt oder nicht, immer ein sehr subjektiver. Zwar gibt es gewisse Kriterien, was denn nun ein Kunstwerk ausmacht, aber Spielraum bleibt, und vieles unterliegt auch dem zeitgenössischen Empfinden. Was sich jedoch nicht geändert hat, ist die Tatsache, dass sich die Mächtigen mit Künstlern schmücken und im Gegenzug die Künstler von diesen Arrangements profitieren.

Aus der Heimat: Verängstigte Kinder als Gefangene des Busfahrers
Die Auswirkungen der wochenlang im Land verbreiteten Corona-Angst schlägt schon auf die kleinsten Bereiche des Lebens durch: Schüler beginnen bereits, Corona-Polizei zu spielen, was manche Busfahrer so nervt, dass sie sich oft nicht mehr anders zu helfen wissen, als die Kinder kurzfristig wegzusperren

Aus der Heimat: Hilferufe aus den Krankenhäusern
Die Corona-Pandemie sorgt für eine deutliche Zunahme von psychischen Erkrankungen. In einigen Bundesländern sind die Stationen in der Psychia­trie voll. Dennoch wird teilweise Personal abgezogen, um auf Covid-Stationen auszuhelfen.

Heimatreportage: Oberösterreicher helfen gestrandeten Zirkusunternehmen, über die Runden zu kommen
Wegen des Lockdowns sitzen zurzeit auch einige Zirkusse in Oberösterreich fest. In Wels kämpft der „Althoff“ ums Überleben, in Steyr der „Don Eduardo“ und in Ried der „Kaiser“.  Von den Zirkusbetreibern weiß keiner, wie es weitergeht. Da sie keine Vorstellungen geben dürfen, sind Künstler und auch die Tiere auf Spenden angewiesen.

Mediathek: Still und heimlich strichen die Politiker  die Befristung der Anti-Terror-Regeln
Bereits vor zwei Wochen prügelte die große Koalition mit den Stimmen der AfD und gegen jene der FDP, der Grünen und der Linkspartei durch, dass jene Überwachungsregeln, die einst nur wegen einer fünfjährigen Befristung überhaupt in Kraft treten konnten, jetzt unwiderruflich Gesetz sind.

Leserservice: Lockdown – Die Strafen sind in den wenigsten Fällen gültig
Anwalt Dr. Klammer rät allen Lesern, sich an die Empfehlungen der Regierung zu halten. Dennoch: Vieles ist Auslegungssache. Sechs praktische Praxis-Tipps gegen Behörden-Willkür.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 43/2020

Auf einen Blick: Terror ist Vorwand für totale Kontrolle
Dass Islamisten für die Planung unlauterer Vorhaben auf die größtmögliche Geheimhaltung setzen, liegt auf der Hand. Geht es nach der
EU, sollen daher auch Millionen unbescholtener Bürger nicht mehr über verschlüsselte Chats kommunizieren.

Österreich und die Welt: Medien ernennen nun Joe Biden zum 46. Präsidenten der USA
Am Samstag kürten US-TV-Stationen den linken Demokraten Joe Biden zum 46. US-Präsidenten von Amerika – trotz zunehmender Hinweise auf massiven Wahlbetrug. Trump kündigte bereits Klagen an. Wer wirklich Sieger ist, entscheiden die Gerichte.

Wochenthema: So wurde Wien zum Schauplatz der islamistischen Terrorattacke
Seit mehr als 20 Jahren erschüttert der islamistische Terrorismus die westliche Welt. Wien galt lange als eine Insel der Seligen. Der entsetzliche Terroranschlag, bei dem vier Menschen ermordet und weitere 22 schwer verletzt wurden, schuf am 2. November tragische Gewissheit: Auch Österreich ist vor dem islamistischen Extremismus nicht gefeit.

Wochenthema: Im Namen Allahs und des Propheten: Dschihad und Terrorismus in Europa
Mit den Siegesmeldungen über die Terrororganisation IS in Syrien glaubte man die Gefahr von Anschlägen teilweise gebannt. Doch wie sich zeigt, sind die Attentäter mitten unter uns und aktiv. Denn der Terror war nie weg. Statt großer spektakulärer Anschläge waren es kleinere Attentate mit Messern und einer geringen Anzahl von Opfern, die sich leicht übersehen oder auch verschweigen lassen.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Im Gespräch: Finanzexperte Markus Krall sieht eine große Katastrophe auf uns zurollen
Dr. Markus Krall ist Bestseller-Autor und ein lauter Kritiker unseres Wirtschafts- und Finanzsystems. Seit vielen Jahren kündigt er dessen Kollaps für 2020 an. Jetzt sind wir, wie prophezeit, mittendrin. Offiziell aufgrund des Corona-Virus. Daran hegt Krall jedoch starke Zweifel. Die „vermeintliche Gefahr“ Covid diene als dankbarer Sündenbock.

Aus der Heimat: Neuigkeit kommt aus der Stiftsbibliothek
Im nur wenige Kilometer von Steyr entfernten Stift Seitenstetten, das auch für viele Oberösterreicher ein beliebtes Tagesausflugsziel ist, wird im nächsten Jahr das 400-jährige Jubiläum des Auftauchens der Kartoffel in unseren Breiten groß gefeiert werden.

Aus der Heimat: In diesem Jahr wird alles etwas anders: Advent in Linz ohne Weihnachtsmärkte
Heuer wird es in Linz keinen gemütlichen Adventsbummel, keine kurze Rast am Punschstandl und keine leuchtenden Kinderaugen auf festlich geschmückten Weihnachtsmärkten geben. Die Stadtoberen haben die Märkte abgesagt.

Heimatreportage: Tote Augen über den Masken signalisieren freudloses Dasein
Lockdown ist Knockdown: Das ganze Land liegt nun schon seit zehn Tagen darnieder. Das normale Leben ist einem Dasein mit nächtlicher Ausgangssperre gewichen, und die neue Situation spiegelt sich auch in den Gesichtern der Menschen wider – wenn sie nicht gerade maskiert sind.

Buchrezension: Wie Südtiroler mithilfe von Terror wieder unter italienische Herrschaft gezwungen wurden
Am Ende des Zweiten Weltkriegs hatten die Südtiroler gehofft, dass unter den Vorzeichen der demokratischen Neuordnung ihr Land wieder zu Österreich zurückkehren könne. Dies lag jedoch nicht in der Absicht der westlichen Alliierten, die das für sie geostrategisch wichtige Italien in ein westliches Bündnis einbauen wollten und daher die Politik Roms unterstützten.

Unsere Leute: Eltern rebellieren vermehrt gegen Zwangsmaßnahmen der Regierung
Die von sogenannten Experten der Regierung ertüftelten Erfordernisse, um das Covid-19-Virus in Schach zu halten, treiben Väter und Mütter allerorten auf die Barrikaden. Sie wollen nämlich vermeiden, dass ihre Kinder zu Kollateralschäden der Pandemiebekämpfung werden.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 42/2020

Österreich und die Welt: Japan macht es vor: Lockdown ist überflüßig und schädlich
Eigentlich hätte Japan aufgrund seiner hohen Bevölkerungsdichte denkbar schlechte Voraussetzungen, um mit der Corona-Pandemie fertig zu werden. Aber während sich andere Länder in den Lockdown flüchteten, ging das öffentliche Leben in Japan weiter. Arbeitsplätze blieben geöffnet, öffentliche Verkehrsmittel fuhren wie eh und je, das soziale Leben war und ist in keiner Weise eingeschränkt, Restaurants, Fitness-Studios etc. blieben geöffnet.

Wochenthema: Politik predigt Wasser und säuft Wein
Kurz will die sogenannte Hackler-Regelung, nach der vor allem Schwerarbeiter nach 45 Jahren abschlagsfrei in Pension gehen können, auslaufen lassen. Der Staat müsse finanzierbar bleiben. Da bietet es sich an, nachzusehen, auf welch großem Fuß die Politiker in Österreich und Deutschland leben, während sie beim einfachen Volk sparen wollen …

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Aus der Heimat: Firmenchef fühlt sich von Richterin genötigt
David gegen Goliath: Weil er ohne Gesichtsschutz nicht vor Gericht erscheinen durfte, verlor ein Unternehmensvorstand und Hauptaktionär einen Arbeitsgerichtsprozess. Daraufhin zeigte er die Richterin wegen Nötigung an und führt nun einen einsamen Kampf gegen die übermächtige Justiz.

Im Gespräch: „Wir setzen auf Fleiß und Leistung und die Unfragen geben uns recht“
Seit 2015 ist Mag. Günther Steinkellner Oberösterreichs Infrastrukturlandesrat. Durch mehrere Bauprojekte gelang es ihm nicht nur, den Verkehrsfluss in der Stadt Linz zu verbessern, sondern auch enorme volkswirtschaftliche Effekte zur erzielen und Arbeitsplätze zu schaffen. Wochenblick sprach exklusiv mit Landesrat Steinkellner über Herausforderungen, erfolgreiche Projekte und Visionen für die Zukunft.

Heimatreportage: Getöpfert wurde in Gmunden schon in vorchristlicher Zeit
Keramikstadt war einmal das Synonym für Gmunden. Das Synonym kam mittlerweile aus der Mode, doch das keramische Handwerk gibt es immer noch – auch in der Traunseestadt. Das Leben der Gmundner Bevölkerung ist nach wie vor eng mit der Keramik-Tradition verknüpft.

Mediathek: Mainstream-Medien mauscheln mit Kurz
Die Chefredakteure ausgewählter Medien wurden am vergangenen Freitagabend ins Bundeskanzleramt eingeladen. Ab 20.00 Uhr wirkte man hinter verschlossenen Türen auf die Medienleute ein. Über die Inhalte der Gespräche durfte zudem nicht berichtet werden, so die Vorschrift zur Einladung.

Unsere Leute: Landshaager mit Erfindung auf Erfolgskurs
In einem Alter, in dem sich andere Menschen schon auf die Pension vorbereiten, gründete Fritz Böck (63) aus Landshaag mit seinen Söhnen Patrick und Benjamin ein Unternehmen. Den Anlass dafür gab eine Erfindung des Mühlviertlers: die Multi-Aqua-Box.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 41/2020

Österreich und die Welt: Wochenblick-Exklusiv: Kuchl bewies sein gutes Herz – deswegen kam der Ort in Quarantäne
„Die Situation läuft völlig aus dem Ruder!“, erklärte der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Die Bevölkerung sei nicht kooperationsbereit, maßregelte er die Kuchler und verhängte eine strikte Quarantäne über die Gemeinde. Wir machten uns ein eigenes Bild – und stellten fest: So stimmt das nicht ganz.

Wochenthema: Kampf der Ideologien
Am 3. November geht es wieder um das höchste Regierungsamt der USA. Der Wahlkampf zwischen Donald Trump und Joe Biden wird – wie in den Vereinigten Staaten üblich – mit harten Bandagen ausgetragen. Wer schließlich in das Weiße Haus einzieht, ist schwer vorherzusagen, zumal bei dieser Wahl auch vieles anders ist. Bonus: Die markigsten Zitate aus vier Jahren Trump.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Exklusiv-Interview: „Ich will Menschen dazu bringen, ihren Mund aufzumachen“
Als Polizistin und Mutter von vier Kindern hat Birgit P. einen zentralen Auftrag: Menschen zu schützen und gegen Unrecht einzutreten. Auch jetzt will sie nicht zusehen. Denn sie ist überzeugt, dass die für sie willkürlichen Maßnahmen der Regierung ungerechtfertigtes Leid erzeugen. Dagegen will Birgit P. ihre Stimme erheben. Sie richtete sich mit einem kritischen Video an die Öffentlichkeit – und sprach nun exklusiv mit dem Wochenblick über ihre Beweggründe

Aus der Heimat: Initiative kämpft für Erhalt der wehrgeschichtlichen Sammlung
Wenn sich keine Lösung findet, dann wird die interessante Wehrkundesammlung, die 40 Jahre lang eine Heimat im Schloss Ebelsberg gehabt hatte, künftig für immer in einem Depot der Landeskultur GmbH vergraben und damit den Blicken der Öffentlichkeit entzogen sein.

Aus der Heimat: Eltern stehen auf: Nicht mit unseren Kindern
Man stelle sich einmal vor, man gibt seine Kinder im Kindergarten ab. Plötzlich erscheinen in diesem Personen in alienhaften Schutzanzügen. Die kleinen Kinder sind völlig verstört und verängstigt. Dann werden sie auf Corona getestet, weinend und nach ihren Eltern rufend … Was bis vor ein paar Monaten noch undenkbar schien, könnte sehr bald Realität sein.

Heimatreportage: Als Friedensmahner nach wie vor wichtig
Bei den Totengedenkfeiern zu Allerseelen rücken auch die Gefallenen der beiden Weltkriege wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit – und damit auch das Schwarze Kreuz, in dem vor allem jüngere Menschen eine überholte Institution sehen könnten. Aber tun sie das wirklich? Und hat die Organisation eine Zukunft?

Unsere Leute: Ebenseer besteht auf seine Maskenbefreiung
Seit Ausbruch der sogenannten Corona-Pandemie ist das Einkaufen für den körperbehinderten Eduard Promberger (58) aus Ebensee zu einer Art Spießrutenlauf geworden. Da er auf Grund eines Arzt­attestes maskenbefreit ist, muss er sich vor dem Betreten eines Supermarktes jedes Mal erklären und umständlich ausweisen – von wenigen Ausnahmen abgesehen.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Top-Themen der Ausgabe 40/2020

Österreich und die Welt: Kirchenanschläge in Chile und England
Im Londoner Vorort Romford erkletterte ein moslemischer Migrant ein Kirchendach und brach das Kreuz ab. In Chile steckten Linke mehrere Kirchen in Brand.

Wochenthema: Mehr denn je
Die Wien-Wahl ist geschlagen. Nun richten sich alle Blicke nach Oberösterreich, die letzte „blaue Bastion“, in der im Herbst 2021 ein neuer Landtag gewählt wird. Auch der „Wochenblick“ schaut nun tiefer ins Land und verstärkt seine OÖ-Berichterstattung. Unseren Akzenten bleiben wir dabei treu.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Meinung: Wohin geht das dritte Lager?
Parteien rechts der Mitte konnten bekanntlich bei der Wien-Wahl nicht punkten. Die FPÖ verlor über 100.000 Wähler, das konkurrierende „Team Strache“ vom Ex-Parteiobmann der FPÖ erreichte nicht einmal den Einzug in den Wiener Landtag. In der FPÖ ringt man um Antworten, spricht von Neuausrichtung, will sich sammeln. Der „Wochenblick“ veröffentlicht an dieser Stelle zwei Debattenbeiträge von Kommentatoren, die keine FPÖ-Verantwortungsträger sind, die aber außerhalb der Parlamente das „dritte Lager“ mitprägen.

Aus der Heimat: Arzt-Attest ist offenbar nicht mehr als ein Fetzen Papier
Von einem Richter will sich der Gmundner Musiker und Tonstudiobetreiber Florian „Flo“ Daxner (45) nun seine ärztlich attestierte Befreiung von der Maskentragepflicht bestätigen lassen, weil er damit zurzeit überall ignoriert werde.

Aus der Heimat: Design Center: Millionengrab der Misswirtschaft?
Der Kontrollamtsbericht für das „Design Center Linz“ war vernichtend. Die Lage sei geradezu existenzbedrohend, so das Ergebnis. Nicht nur die Einnahmeausfälle von 2,7 Millionen Euro, die durch Corona bedingt sind, müssen verkraftet und vom Steuerzahler ausgegelichen werden.

Heimatreportage: Mit dem „Tag der Fahne“ wurde vor 65 Jahren das freie Österreich gefeiert
Wenn sich das Bundesheer auf dem Wiener Heldenplatz mit seiner Leistungsschau geriert, dann weiß man auch im hintersten Winkel Österreichs: Es ist Nationalfeiertag! Das Militärspektakel gehört schon seit Jahren so fest zum 26. Oktober wie früher die obligatorisch gewesenen Fitnessmärsche. Nun befürchten unsere Landsleute, dass auch die Bundesheer-Show am Nationalfeiertag bald Geschichte sein könnte – auch ohne Corona!

Mediathek: Aufdeckerstory von Twitter und Co. blockiert
Die „New York Post“ brachte mehrere wichtige Aufdecker-Artikel über fragwürdige Aktivitäten von Hunter Biden, dem Sohn von Trump-Herausforderer Joe Biden.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++