Top-Themen der

Ausgabe 03/2022

Auf einen Blick: Die Reform entlastet nur Reiche
Am selben Tag wie die Impfpflicht wurde die ebenso umstrittene Steuerreform von der türkis-grünen Regierung verabschiedet. Als „öko-sozial“ verkauft, entlastet sie besonders die Reichen auf nationaler und globaler Ebene – und belastet heimische Familien

Österreich und die Welt: Bricht das völlig totale Corona-Regime bald endgültig zusammen
Die Panikmache und Angstschürerei lassen sich nicht mehr aufrecht erhalten. Immer mehr Länder scheren aus dem Corona-Regime aus. In Deutschland kippen derweil Gerichte die freiheitseinschränkenden 2G-Regeln im Handel. 

Wochenthema: Das Unrecht kippen
Seit Donnerstag der Vorwoche ist es traurige Gewissheit: Die türkis-grüne Regierung und ihre rot-pinken Erfüllungsgehilfen peitschten den umstrittenen Spritzenzwang durch den Nationalrat. Schon mit 15. März drohen unzähligen Österreichern ohne aktivem Impfstatus somit horrende Bußgelder. Doch noch ist nicht alles verloren: Denn ein unmittelbarer Zwang zum Empfang der Behandlung ist unmöglich – und der Einspruch gegen Strafbescheide ein demokratisches Recht. 

Wochenthema: Die größte Lüge der Regierung
Geradezu mantraartig wurde von der türkis-grünen Regierung immer wieder während der fast schon zwei Jahre dauernden Corona-Pandemie erklärt, dass man immer nur auf Freiwilligkeit setzen würde. Dass nebenher die Daumenschrauben für die Bürger immer stärker angezogen wurden, war nur dem Pandemiegeschehen geschuldet. Auch eine Impfpflicht würde es niemals geben, so die Politiker unisono. Was blieb, sind Zwang und Repressalien – ohne Evidenz…

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten vier Ausgaben mit allen spannenden Artikeln für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Aus der Heimat: Stich-Verweigerer einig im Widerstand
„Ich lasse mich nicht stechen!” Das ist der Tenor einer Blitzbefragung des Wochenblicks zu der von der Regierung beschlossenen Covid-Zwangsimpfung, die massiv abgelehnt wird. Alle fürchten um die Unversehrtheit ihrer Gesundheit und werfen der Regierung bewusste Körperverletzung vor, weil diese im Parlament durchgedrückt hat, was von niemanden mehr – außer von unseren Politikern – als Ultima Ratio zur Pandemiebekämpfung angesehen wird. 

In eigener Sache: “Danke an unsere treuen Leser und mein tolles Team”
“Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist, besagt ein Sprichwort. Das nehme ich mir in etwas abgewandelter Form zu Herzen und sage: Ich übergebe nun die Chefredaktion des Wochenblick in seiner erfolgreichsten Phase seit der Entstehung dieses Mediums. Aber ich weiß: die Erfolgsgeschichte des Wochenblick wird weitergehen und zwar unter der neuen Chefredakteurin Bernadette Conrads”, so Elsa Mittmannsgruber.

In eigener Sache: Das ist die neue Chefredakteurin
“Unsere geschätzte Chefredakteurin wird sich verstärkt dem Bereich der Bewegtbilder widmen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge dürfen wir nun bekannt geben, dass sie mir das Zepter überreicht und ich das erfolgreiche Wochenblick-Konzept, mit dem Frau Mittmannsgruber uns zu Mega-Reichweiten führte, fortsetzen darf”, so Bernadette Conrads.

Aus der Heimat: Schluss mit Zwang: Haimbuchner will das Pfusch-Gesetz bekämpfen
In einer Pressekonferenz bekräftigten Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner und der Linzer Gesundheitsstadtrat Dr. Michael Raml das Versprechen der Freiheitlichen, gegen die schikanösen Corona-Maßnahmen anzukämpfen.

Mediathek: Damit Medizin eine Zukunft hat, muss sie den Menschen statt nur Profite ins Auge fassen
Der Verlauf der sogenannten Pandemie lässt immer mehr Mediziner aus dem Schatten treten und sowohl die systemischen Mängel als auch den Umgang mit der Krise kritisieren. Gleich zwei wichtige Bücher zum Thema brachte Dr. med. Erich Freisleben heraus. 

Unsere Leute: Darin ging es auch um Parteienfinanzierung
Die Lebenserinnerungen des ehemaligen Versicherungsdirektors Walter Oberlechner (88) scheinen für manche so brisant und bedrohlich zu sein, dass der heute in Klaus lebende Autor kurz nach Veröffentlichung seines Buches eine Morddrohung per SMS erhielt.