Top-Themen der

Ausgabe 26/2021

Auf einen Blick: Auf Mallorca droht Corona-„Knast“
Schon wieder: Am Wochenende wurden vier deutsche Abiturientinnen gegen ihren Willen in einem Krankenhaus festgehalten – offenbar ohne jede offizielle Anordnung. Erst Tage zuvor sorgte die Kasernierung von über 250 Schülern für Wirbel.

Österreich und die Welt: Kommt das neue „Virus“ aus dem Netz?
Hacker-Angriffe mehren sich in letzter Zeit sowohl in den USA als auch in Europa, wie Beispiele aus Salzburg oder auch Schweden zeigen. Interessant daran, dass die Attacken kurz vor dem neuen Planspiel „Cyber Polygon 2021“ des WEF stattfinden.

Wochenthema: Phänomen Whistleblower
Seit einigen Jahren, spätestens seit 2010, als die Enthüllungsplattform Wikileaks geheime US-Militärdokumente veröffentlichte, ist der Begriff des Whistleblowers in aller Munde. Julian Assange, Chelsea (Bradley) Manning oder Edward Snowden sind seitdem Namen, von denen die meisten schon einmal gehört haben. Auch die Panama-Papers, mit denen 2016 Fälle von Steuerflucht, Steuervermeidung und Geldwäsche aufgedeckt wurden, sind ein typischer Whistleblower-Fall. Allerdings sind derartige Aufdeckergeschichten immer eine Gratwanderung.

Wochenthema: Der Mann hinter WikiLeaks
Julian Assange ist ein australischer Journalist, der 2006 die Enthüllungsplattform WikiLeaks gründete. Diese veröffentlicht in der Hauptsache geheime Regierungsdokumente, unter anderem auch der US-Streitkräfte und der CIA. Seit der Enthüllung von Kriegsverbrechen der US-Armee in Afghanistan und dem Irak kommt Assange nicht mehr zur Ruhe. Am 3. Juli feierte der Kämpfer für Meinungs- und Pressefreiheit seinen 50. Geburtstag hinter den Mauern des Hochsicherheitsgefängnisses Belmarsh in London – ein Sinnbild für den Zustand unserer westlichen „Werte-Demokratien“.

+++

Jetzt vier Wochen lang UNVERBINDLICH unsere Druckausgabe lesen: Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

+++

Gesundheit: Luftverschmutzung, Medikamente & starke Hitze – Tödliche Mischung für Senioren
Alle Jahre wieder erhöht sich in europäischen Großstädten die Zahl der vorzeitigen Todesfälle während der Sommermonate. Man könnte meinen, es handele sich um einen natürlichen Zyklus. In die Schlagzeilen der Medien schafft es dieses Phänomen seit dem Hitzesommer 2003 inzwischen allerdings kaum mehr.

Aus der Heimat: Wunschkennzeichen wurde nicht mehr genehmigt
Der behördliche Schwachsinn mit den sogenannten Nazi-Code-Zahlen läuft weiter. In Wels konnte nun durch die Sperre des Wunschkennzeichens „WE – SAB 18“ wieder ein entscheidender Sieg im Kampf gegen rechtsradikale Tendenzen erzielt werden, dürften nun alle Netzwerker gegen Rechtsextremismus hocherfreut jubeln, auch wenn nie eine politische Absicht hinter der eingezogenen Nummerntafel für einen Reisebus steckte.

Linz Spezial: Gegen die Regenbogenpropaganda: Die Exekutive beugt sich Bürgerprotesten
Linz hat schon seit Jahren ein Problem mit zunehmender Gewalt und Kriminalität. Immer wieder kommt es zu gewalttätigen Übergriffen und Raubüberfällen oder zu brutalem Raufhandel – Täter sind oft Zuwanderer und Migranten.

Im Gespräch: „Wir haben für die Linzer hart gearbeitet und haben auch etwas vorzuweisen.“
Michael Raml ist seit März 2019 Linzer Stadtrat für Gesundheit und Sicherheit. Gemeinsam mit Vizebürgermeister Markus Hein setzt er freiheitliche Politik in der Landeshauptstadt um. Der überzeugte Linzer zog exklusiv mit dem Wochenblick Resümee über die vergangenen Jahre.

Mediathek: Reizthema Impfung: Wie Eltern gegen die Dauer-Propaganda eine Chance haben
In der neuesten Folge ihres Formats „AUFrecht“ auf dem
neuen Sender „AUF1“ bezog „Wochenblick“-Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber Stellung zur Taktik der Eliten, die Generationen zu dieser Streitfrage aufzuhetzen, die Gesellschaft zu destabilisieren und das Machtgefüge zu ihrem Zweck zu zentrieren.

Unsere Leute: 53-jähriger Mann nur pfeifend mitmarschiert
Weit ist es gekommen: Während renitente und mordende Afghanen die Polizei kaum fürchten müssen, wie ein oberösterreichischer Frührentner klagt, werden unbescholtene Bürger, die friedlich für ihre Grund- und Freiheitsrechte demonstrieren, festgenommen und vor Gericht gestellt.