Top-Themen der

Ausgabe 38/2022

Auf einen Blick: Ein Pyrrhus-Sieg für das System
Nur mit Unterstützung von vier Systemparteien und der Einheitspresse schaffte es Van der Bellen als Kandidat der Eliten hauchdünn (55%), sich weitere sechs Jahre in der Hofburg zu halten. Dennoch ist es ein gewisser Abgesang auf das Regieren gegen das Volk …

Österreich und die Welt: Kampf um den Gaspreisdeckel zwischen EU & Mitgliedsstaaten bringt Streit
Was in Österreich seit langem von der FPÖ und sogar von SPÖ und ÖGB gefordert wird, ein Gaspreisdeckel, soll nun in Deutschland eingeführt werden. Dies ruft jedoch die EU und auch einige EU-Mitgliedstaaten auf den Plan. Sie sehen die Lösung kritisch, obwohl 15 der 27 Mitlgieder selbst einen solchen Schritt fordern

Wochenthema: Die Wirtschaft am Ende – Enteignung der Massen
Europa wird abgewickelt und deindustrialisiert. Die Wirtschaft steuert auf den Zusammenbruch zu. Eine völlig verfehlte Energiewende, selbstmörderische Sanktionen sowie eine desaströse Geldpolitik der EZB haben für Inflation und massive Teuerungen gesorgt. Und die Politik befeuert die Enteignung und den Wohlstandsverlust der Masse der Bürger weiter. 

Wochenthema: Entrechtete Völker – Der Ausverkauf der Souveränität
Der Staatsterror – mutmaßlich unter US-Beteiligung – auf die „Nord Stream“-Pipelines sitzt tief. Europas Energieversorgung ist im Eimer, die Preise explodieren weiter. Für Globalisten und ihre Handlanger ein Anlass, die Nationalstaaten weiter zu entmachten, um die Völker unters Joch zu zwingen. Der Weg führt weg von der Demokratie als Herrschaft des Volkes – hin zur globalen Oligarchie, der Diktatur einflussreicher Eliten. 

+++

Unterstützen Sie den “Verein zur Förderung alternativer Pressearbeit” mit Ihrer Spende: Verein zur Förderung alternativer Pressearbeit, IBAN: AT75 2032 0321 0064 0486, BIC: ASPKAT2LXXX

+++

Im Gespräch: Walter Kreische: “Menschen können sich das nackte Leben nicht mehr leisten”
Immer mehr Menschen leiden unter den enormen Teuerungen und Preisexplosionen. Der Schritt in die Armut ist dann nicht mehr weit. Armut und Obdachlosigkeit sind aber Themen, die nicht so recht in unsere hochgelobte Wohlstandsgesellschaft passen. Und trotzdem gibt es Obdachlose, Wohnungslose und eben auch immer mehr Menschen, die in Armut leben. Wir verschweigen dieses Thema nicht. Wochenblick traf Walter Kreische, den Obmann der Obdachlosenhilfsaktion.

Aus der Heimat: Nur Qualität ermöglicht Bäckern in Zukunft das Überleben
„Das Zeug ist nicht mehr zum Fressen“ ärgert sich ein Mann in einer oberösterreichischen Marktgemeinde im Innviertel am Abend über eine am Morgen in einem Diskonter-Back-Shop gekaufte Semmel. Die Bäckerei, bei der jahrelang ein zufriedener Kunde war, segelte leider schon vor Zeiten in die Pleite.

Analyse: Brief aus dem Defereggental: Viel Brauchtum & Bodenständigkeit in Osttirol
“Als ich noch in die Volkschule ging, war es jedes Jahr unsere größte Freude, wenn uns die Frau Lehrerin an den vier Adventsamstagen – ja, damals ging man noch am Samstag in die Schule – die Weihnachtsgeschichten vom Reimmichl vorlas, und noch heute lese ich am Heiligen Abend die von den Hilzerbuben vor.”

Reportage: Im Blackout werden viele Menschen sterben
Ein langanhaltender flächendeckender Stromausfall, auch „Blackout“ genannt,  gehört zu den wohl schlimmsten Bedrohungen für eine moderne Industrienation wie Österreich.

Mediathek: “Flinten-Uschi” als Handlangerin der globalen Eliten für Europas Untergang
Wie konnte die als deutsche Politikerin erfolglose CDU-Frau Ursula Von der Leyen zur mächtigsten Person in der EU aufsteigen? Wie ein AUF1-Infobeitrag aufdeckt, liegt dies an ihren globalistischen Netzwerken zwischen Bilderbergern und anderen Weltenlenker-Cliquen. 

Unsere Leute: Innviertel hat nun einen Nobelpreisträger
Die Bevölkerung unseres Landes ist stolz auf ihn: Am 10. Dezember wird dem gebürtigen Innviertler Anton Zeilinger in Stockholm der Nobelpreis für Physik verliehen. Das Haus, in dem er einst seinen ersten Schrei gemacht haben soll, steht heute weitgehend unbeachtet neben dem Nachtklub „La Bohème“ in der Bahnhofstraße in Ried. Die Villa hat die Hausnummer 66 und wohl auch schon bessere Tage gesehen.