Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, sich an der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens nicht zu beteiligen, sorgte für eine Welle der Empörung bei westlichen Politikern und Medien. Merkel will das Pariser Klimaabkommen, das Trump als „sehr unfair“ beurteilte, jetzt trotzdem vorantreiben und umsetzen.

Etablierte Medien sprachen in diesem Zusammenhang von einem „Ausstieg“ der USA aus dem Klimaabkommen.

ORF: Trump hat Klima-Abkommen „aufgekündigt“

„Trump steigt aus Klimavertrag aus – Europäer lehnen Neuverhandlung ab“, titelte etwa der „Der Standard“. Der durch Zwangsgebühren finanzierte ORF schrieb: „US-Präsident Donald Trump hat seine Drohungen wahr gemacht und das internationale Pariser Klimaschutzabkommen für sein Land aufgekündigt.“

Die Berichte der etablierten Medien erweckten bei vielen Lesern den Eindruck, Trump habe ein bereits endgültig und verbindlich unterschriebenes Abkommen einfach aufgekündigt.

Beitritt nie vollständig vollzogen

Stratosphären-Bezwinger Felix Baumgartner bezweifelt diese Interpretation jetzt deutlich. „Angeblich ist die Behauptung, die USA seien aus dem Klimaschutzabkommen ausgeschieden schlicht und ergreifend unzutreffend“, schreibt unser All-Felix auf seiner Facebook-Seite.

Er erklärt weiter: „Die USA waren dem Pariser Abkommen nie wirklich beigetreten. Barack Obama hatte lediglich per präsidialer ‚Executive Order‘ die Zustimmung seiner Regierung verkündet. Die aber ist nur vorläufig gültig. Obama wusste wie alle Welt, dass er für den förmlichen Beitritt keine Mehrheit bekommen hätte, da viele Republikaner den Klimawandel, soweit vom Menschen verursacht, als ‚Fake Science‘ betrachten.“

Obama wollte es durchsetzen

Etablierte Medien hatten zudem immer wieder darauf hingewiesen, dass der sogenannte „Ausstieg“ der USA aus dem umstrittenen Klimaabkommen dem Land erheblichen Schaden zufügen würde. „Der Ausstoß von Treibhausgasen würde in den USA trotzdem erheblich geringer werden. Große Bundesstaaten wie Kalifornien und New York verfolgen ohnehin eigene, vom Pariser Abkommen unabhängige Klimaschutzprogramme. Erneuerbare Energie wird dort auch weiterhin langsam, aber stetig Kohlekraftwerken den Rang ablaufen“, entgegnet nun All-Felix auf diese Behauptungen.

Berichte anderer Medien stützen All-Felix‘ brisante Vermutung. So schrieb etwa das Nachrichtenportal „Telepolis“: „Ratifiziert haben die USA im Gegensatz zu anderen Staaten das Abkommen nämlich nicht. Ex-Präsident Barack Obama hatte nur einmal wieder zu der Maßnahme gegriffen, eine Entscheidung mit einer ‚executive order‘ durchzusetzen. Die aber ist nur temporär, verbindlich ratifizieren können die USA das Abkommen nur mit einem Kongressbeschluss.“ Dieser sei jedoch aufgrund der Ablehnung des Klimaabkommens seitens vieler Republikaner unwahrscheinlich.

Berichte stützen All-Felix‘ Vermutung

Die große Berliner Zeitung „Tagesspiegel“ titelte noch Anfang diesen Monats: Nur drei sind nicht dabei: „Klimaabkommen von Paris: Syrien, Nicaragua – und die USA sind nicht dabei“.

Der komplette Facebook-Eintrag von All-Felix:

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!