„Grün gibt’s ja nicht mehr und das bleibt hoffentlich auch so.“ – Felix Baumgartner sorgt mit seiner neuen Kolumne für Aufsehen und bleibt den etablierten Medien nichts schuldig…

Erst kürzlich wurde Baumgartner in die Ruhmeshalle der „Lebenden Legenden der Raumfahrt“ aufgenommen. Obwohl er weltweit geschätzt und geehrt wird, muss er sich für seine Meinung in heimischen Medien oft scharf kritisieren lassen.

Das Monatsmagazin „alles roger?“ hat dem österreichischen Extremsportlern nun aber Platz für eine persönliche Kolumne geschaffen.

Kern am Abstellgleis

Scharfzüngig und in gewohnt direkter Art kommentiert er die Neugestaltung der österreichischen Politik. Er lässt dabei kein gutes Haar an der derzeit lauten, linken Opposition in Österreich:

„Die ewige Leier vom Rechtsruck in Österreich ist so alt wie die Dampflokomotive selbst und ob es Kern passt oder nicht, beide haben ausgedient. Ich persönlich unterscheide schon lange nicht mehr zwischen rechts oder links (außer beim Autofahren), sondern zwischen vernünftig und unvernünftig.“

Von der oberlehrerhaften Behandlung der türkis-blauen Regierung durch heimische und auch ausländische Medien hält er scheinbar wenig. Baumgartner stellt sich entschieden gegen ideologische Vorverurteilungen durch politische Gegner: „Geben wir Kurz und Strache eine Chance, lassen wir sie arbeiten und entscheiden bei der nächsten Wahl, wie es weitergehen soll!“