Aktuelle Ausgabe: Überwachungs-Staat total

Werbung

Werbung

LoRaWan, 5G, Smart Meter...

Aktuelle Ausgabe: Überwachungs-Staat total

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Der Mobilfunker „Drei“ baut in Österreich sein „LoRaWAN“-Netz aus, es ist die Schlüsseltechnologie für das „Internet der Dinge“ (IoT). Das bietet einer unheiligen Allianz aus Politik, globalistischen Eliten und multinationalen Konzernen die Möglichkeit zu weiterem Machtausbau. Denn sie haben alle ein Interesse an der lückenlosen Überwachung der Bürger, die große Verlierer dieser Entwicklung sind. 

Das Ziel: über Verwaltung und Datenauswertung hunderter Sensoren mit demselben Energie-Aufwand eine gezieltere, präzisere und effizientere Überwachung zu schaffen. Dafür möchte der China-Konzern das LoRaWAN-Netz bis „in den letzten Winkel“ bringen. Unter viel Marketing-Getöse bewirbt „Drei“ in Bezahl-Tweets: Die exakte Messung von Ressourcen wie Gas, Wasser, Wärme wird möglich. Offen gibt man zu, das Netz rund um die Uhr überwachen zu wollen. Dass ein Mobilfunk-Konzern die Konsum- und Bewegungsdaten der Leute an die Regierung spielt, kennt das Volk von Corona.

Ausknopf für Energie-Sünder

Aber auch Österreichs grüne Energieministerin Leonore Gewessler nutzt die Gelegenheit. Um 3,6 Mio. Euro an Steuergeld rief sie die Sparkampagne „Mission 11“ ins Leben. Dabei wird den Bürgern nahegelegt, langsamer zu fahren, Türen zu schließen oder nicht zu baden. Noch sind es Empfehlungen: Wann werden es strafbewehrte Gesetze sein? 

Seit Jahren werden in Haushalten „Smart Meter“-Stromzähler zwangsweise eingebaut, oft gegen den Willen der Bewohner. Man kann sie aus der Ferne überwachen, anpassen, abschalten. Im Endausbau ist das ganze Leben vernetzt. Man lockt Menschen damit, ihre Haushaltsgeräte von überall zu steuern. Kommen staatliche Verbrauchsgrenzen, sind sie es, die gesteuert werden: Backrohr, Fernseher, Auto lassen sich nicht mehr einschalten.

Besser, schneller… und mehr Überwachung

Auch die 5. Generation der Mobilfunkstandards – kurz 5G – erhitzt nach wie vor die Gemüter. Während die einen die Vorteile schnellen Internets betonen, warnen andere vor unterschätzten Risiken der massiven Strahlung für Menschen, Tiere und auch Pflanzen. Völlig unterschätzt werden jedoch die neuen Nutzungsmöglichkeiten für Firmen und auch den Staat, noch mehr Daten noch schneller erfassen zu können und auch die Überwachung weiter zu optimieren.

Yuval Noah Harari erklärte beim WEF-Forum 2020 über Digitalisierung und die 4. Industrielle Revolution: „Das ist die entscheidende Revolution und COVID ist entscheidend, da es das ist, was Menschen von totaler biometrischer Überwachung überzeugt, sie zu akzeptieren und legitimieren.“ Und die Überwachung hat schon lange begonnen. Nicht erst mit Digital ID oder Grünem Impfpass. Alexa, Siri und Co. sind nur ein Bruchteil, überall wo Smart drauf steht, gibt man einen großen Teil seiner Privatsphäre auf und Unmengen von Daten preis.

Top-Themen & interessante Artikel der aktuellen Ausgabe

  • Wochen-Blick: Globalisten enteignen, bevor sie uns enteignen
  • Österreich und die Welt: Völliger Irrsinn der EU: Heizen mit Holz soll nicht mehr nachhaltig sein
  • Wochenthema: Vernetzt in die Total-Überwachung
  • Wochenthema: Strahlungen – Besser, schneller … und viel mehr Überwachung
  • Reportage: Arzt und Politiker auf Aufklärungstour gegen die Pläne der Eliten
  • Aus der Heimat: Laut AK-Umfrage hat Pandemie massive Schadwirkung auf Gesundheit
  • Im Gespräch: Rollende Engel wissen: “Einfache Wünsche zählen am Lebensende!”
  • Mediathek: Energie-Ende: ORF-Serie zeigt Blackout, Smart-Meter-Hack führt in den Kollaps…
  • Unsere Leute: Neue Zeiten, neue Aufgaben: Burschenschaften sind wieder wichtig!

In der österreichischen Medienlandschaft gibt es bis auf den „Wochenblick“ fast keinen wirklichen Widerstand. In den vergangenen Wochen und Monaten erreichten zahlreiche Leserbriefe die „Wochenblick“-Redaktion und zeigen, dass der „Wochenblick“ mit seiner Berichterstattung einen krisensicheren Kurs fährt. Dennoch übt die Regierung einerseits mit ihren Maßnahmen großen wirtschaftlichen Druck aus – und überschüttet andererseits ihr ergebene Medien mit Geld, um die demokratische Meinungsbildung zu ihren Gunsten zu verzerren.

Kritische Medien wie der „Wochenblick“ sind den Mächtigen hingegen ein Dorn im Auge, weil wir es als unseren Auftrag sehen, das Informationsbedürfnis der Bevölkerung mit verlässlichen Informationen zu stillen, indem wir schreiben, was andere verschweigen. Damit wir in diesem wichtigen Kampf um die Wahrheit wettbewerbsfähig bleiben können, bauen wir vor allem auf die Unterstützung unserer Leser. WIR sind auf IHRE Hilfe angewiesen! Empfehlen Sie uns ihren Freunden, Verwandten und Bekannten.

+++

Unterstützen Sie den “Verein zur Förderung alternativer Pressearbeit” mit Ihrer Spende: Verein zur Förderung alternativer Pressearbeit, IBAN: AT75 2032 0321 0064 0486, BIC: ASPKAT2LXXX

+++

[post-views]
Aktuelle Ausgabe: Überwachungs-Staat total TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 12 Stunden, 47 Minuten