Aktuelle Ausgabe: Urlaub, aber ungeimpft

Werbung

Sonne ohne Stich

Aktuelle Ausgabe: Urlaub, aber ungeimpft

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Für viele ist gerade jetzt die richtige Zeit, um den Sommerurlaub zu buchen. Doch wohin kann man ohne Corona-Gängelungen reisen? Mit Ausnahme von Italien und Deutschland kann man in sämtlichen Nachbarländern Österreichs ohne jeden Nachweis entspannt sonnige Corona-Ferien genießen – aber nicht nur dort! Abgesehen von den direkten Nachbarländern gibt es auch keinerlei Nachweispflicht in den baltischen Staaten (Estland, Lettland, Litauen), Polen, Rumänien, Moldau, Albanien, Kroatien, Großbritannien, Irland, Island, Holland, Dänemark sowie den skandinavischen Ländern Norwegen und Schweden. 

Kommt Lichtblick auch in Italien?

Für die Einreise nach Italien ist ein 3G-Nachweis erforderlich sowie eine verpflichtende Online-Registrierung. Die 2G-Pflicht in Hotels wurde mit 1. April aufgehoben und auch für die Benützung von Öffis sowie in Geschäften sind keine Nachweise von Impfung, Genesung oder Tests mehr nötig. Für den Zugang zu Kulturstätten (Museen, Ausstellungen, Bibliotheken usw.) gelten keine Beschränkungen für Kino-, Theater- und Konzertbesuch ist allerdings über den ganzen April weiterhin eine 2G-Regel gültig. Zusätzlich sind FFP2-Masken zu tragen.

Lichtblick für den Sommer: Mit weiteren Lockerungen ist ab dem 1. Mai zu rechnen. Nach Griechenland kommt man ebenfalls mit einem PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als drei Tage ist. Das Außenministerium empfiehlt hier allerdings zusätzlich eine Covid-19-Zusatzversicherung. Das Sonnenbad am Schwarzmeer-Strand in Bulgarien ist mit digitalem Zertifikat über einen PCR- oder Antigentest möglich – die negativen Test-Ergebnisse dürfen nicht älter als 72 bzw. 48 Stunden sein.

Viele Optionen für Ungestochene

Kroatien lockerte vor Ostern weitgehend die Corona-Maßnahmen und Urlauber aus den EU-Ländern können ohne Einschränkungen einreisen. Die Maskenpflicht fällt fast ganz weg. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Innenräumen besteht lediglich eine Empfehlung zum Maskentragen. Pflicht ist der leidige Gesichtsschleier nur noch in Gesundheitseinrichtungen, Alters- und Pflegeheimen. Auch Ungarn hat am 7. März sämtliche Corona-Maßnahmen fallen gelassen, damit auch die Einreisebeschränkungen. Der Zutritt zu Gastronomie- und Hotelbetrieben sowie zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen ist ohne jegliche Beschränkungen möglich.

Ganz ähnlich ist die Lage in der Slowakei und in Tschechien: Es gibt keinerlei Auflagen bei der Einreise und auch im Land sind die Corona-Gängeleien grundsätzlich abgeschafft. In der Slowakei gilt in Öffis allerdings noch die Maskenpflicht, die in Tschechien vor Ostern von Premier Petr Fiala aufgehoben wurde. Auch in Spanien, und damit auch Mallorca, hat sich die Lage normalisiert. Die Türkei kann man nach einer Online-Registrierung (frühestens 72 Stunden vor der Einreise) mit einem negativen PCR-Test – nicht älter als drei Tage – bereisen. Auch der Urlaub unter Palmen in der Karibik ist für Ungestochene problemlos möglich. 

Top-Themen & interessante Artikel der aktuellen Ausgabe

  • Wochen-Blick: Gegen Grenzen im Kopf: Ungeimpft, na und?
  • Österreich und die Welt: Reicher durch die Krise: So machen EZB-Chefin Lagarde & Co. Gewinne an der Börse
  • Wochenthema: Fotograf Alois Endl: Er verbindet Arbeiten und Reisen – ungeimpft / Urlaub ohne Stich? / Grenzenlos ungeimpft: Wo wir urlauben
  • Aus der Heimat: Oberösterreich ist auch heuer auf den Spitzenplätzen bei Sozialbetrug vertreten
  • Reportage: Sommer, Sonne, Urlaub an der Front?
  • Mediathek: Schweden: “Rechte” als Sündenbock für den Migranten-Tumult
  • Unsere Leute:  Opa Fritz lässt sich von Krieg & Corona nicht irritieren: Mit 70 seine erste Lieder-CD realisiert

In der österreichischen Medienlandschaft gibt es bis auf den „Wochenblick“ fast keinen wirklichen Widerstand. In den vergangenen Wochen und Monaten erreichten zahlreiche Leserbriefe die „Wochenblick“-Redaktion und zeigen, dass der „Wochenblick“ mit seiner Berichterstattung einen krisensicheren Kurs fährt. Dennoch übt die Regierung einerseits mit ihren Maßnahmen großen wirtschaftlichen Druck aus – und überschüttet andererseits ihr ergebene Medien mit Geld, um die demokratische Meinungsbildung zu ihren Gunsten zu verzerren.

Kritische Medien wie der „Wochenblick“ sind den Mächtigen hingegen ein Dorn im Auge, weil wir es als unseren Auftrag sehen, das Informationsbedürfnis der Bevölkerung mit verlässlichen Informationen zu stillen, indem wir schreiben, was andere verschweigen. Damit wir in diesem wichtigen Kampf um die Wahrheit wettbewerbsfähig bleiben können, bauen wir vor allem auf die Unterstützung unserer Leser. WIR sind auf IHRE Hilfe angewiesen! Empfehlen Sie uns ihren Freunden, Verwandten und Bekannten.

Mit unserem Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel für nur 6,- Euro nach Hause geliefert!

Aktuelle Ausgabe: Urlaub, aber ungeimpft TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel