China setzt verstärkt auf Covid-19-Roboter im Alltag

Werbung

Werbung

Die Volksrepublik China will mehr Roboter im Alltag einsetzen

China setzt verstärkt auf Covid-19-Roboter im Alltag

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]
  • China setzt auf Covid-19-Roboter
  • Für Tests, Botengänge und Betreuung
  • Peking-Messe zeigt Innovationen
  • Lukrativer Markt
  • China hat höchste Roboterdichte
  • Auch für Militäreinsatz
  • Roboterhund mit Raketenwerfer
  • Gesichtet bei Moskau-Messe
  • China dementiert
  • Roboter nur für zivile Zwecke

Werbung

Bei China-Reisenden könnten künftig Roboter an Flughäfen einen Covid-19-Test machen, der nur 35 Sekunden dauert. Die Maschine wurde bei der jährlichen Welt-Roboter-Konferenz in Peking, im August, vorgestellt. Ein Viertel der dort gezeigten Neuerungen befasst sich mit Covid-19 bezogener „Gesundheitsvorsorge“. China will künftig Roboter an vorderster Front zur Unterstützung von Gesundheitspersonal bei der Bewältigung der Pandemie und für Covid-19-Kontrollmaßnahmen einsetzen. Künftig sollen Roboter auch beim wachsenden Anteil der älteren Bevölkerung im Einsatz sein. Über den militärischen Einsatz hält sich China bedeckt, es gibt ihn aber.

Lukrativer Markt

Ein Automat, der in 35 Sekunden einen oralen Covid-19-Abstrichtest durchführen kann, wurde als Hauptattraktion bei der Eröffnung der „World Robot Conference 2022“ in Peking, vorgestellt. Ein Viertel der 36 vorgestellten Roboterinnovationen wurde für die Pandemieprävention und medizinische Versorgung gebaut. Der neue Roboter wurde von der „China Aerospace Science and Industry Corp“ (CASIC) – einem staatlichen Unternehmen, das für die Entwicklung und Herstellung von Raumfahrzeugen, Trägerraketen und taktischen Raketen bekannt ist – entworfen und machte damit „den ersten Ausflug des Unternehmens in automatisierte Covid-19-Testprodukte“.

Zwei Jahre Entwicklungszeit

Diese Maschine könnte bald von der Zollverwaltung in Peking eingesetzt werden, um ankommende Fluggäste aus dem Ausland zu testen, sagte Wang Shunwei, Leiter des CASIC-Technologie-Innovationszentrums. Die Arbeit daran habe im Jahr 2020 gestartet, es habe dabei zahlreiche Hürden gegeben, sagte Wang. Etwa, die Anpassung der Kraft des Roboterarms beim Berühren des Halses einer Person und die vollständige Desinfektion nach jedem Test, bevor die Maschine öffentlich ausgestellt wurde. Bei der Roboter-Show wurde auch eine Maschine gezeigt, die Covid-19-Mundabstrichproben sammelt. Entwickler ist die „Siasun Robot & Automation Co“ aus Shenzhen, ein Unternehmen der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

Superschnelle Massentests

Arbeitsintensive Covid-19-Tests sind Teil von Chinas Null-Toleranz-Politik gegenüber der Pandemie. Besucher von Großstädten, wie Peking, Shanghai und Shenzhen müssen Covid-19-Tests durchführen, bevor sie einen öffentlichen Ort betreten dürfen. Ein oder zwei bestätigte positive Fälle können zu Massentests bei Millionen von Menschen führen, was für die mit Schutzanzügen bekleideten Frontarbeiter, die diese Tests durchführen, zur Dauerbelastung führt. Die Roboter sollen nicht nur zur Arbeits-Entlastung beitragen sondern auch das Risiko einer Infektion des Medizinpersonals verringern, erklärte Wang. Roboter sollen künftig auch in Hotels und provisorischen Krankenhäusern für infizierte Covid-19-Patienten ihren Dienst tun.

Botengänge, Patienten- und Altenbetreuung

Solche Maschinen präsentierte das in Shanghai ansässige Unternehmen „Keenon Robotics“, eigentlich bekannt für die Herstellung von Robotern für die Lebensmittellieferung. Diese neue Maschine wurde Anfang dieses Jahres in einigen dieser Krankenhäuser in Shanghai eingesetzt, als es dort einen neuen Coronavirus-Ausbruch gab und die Stadt für längere Zeit abgeriegelt wurde, erklärte ein Keenon-Mitarbeiter auf der Show. Bei vielen chinesischen Robotikfirmen gab es seit Beginn der Covid-19-Pandemie 2020 eine steigende Nachfrage nach solchen Produkten. Ihre Roboter wurden in Krankenhäusern und anderen öffentlichen Bereichen eingesetzt, um Lebensmittel und Medikamente zu liefern, öffentliche Räume zu desinfizieren und die Körpertemperatur zu messen. Ebenso, um zu helfen Patienten anhand von Fragebögen zu diagnostizieren, die von Ärzten bereitgestellt werden. Da China weltweit über die größte Gruppe älterer Menschen verfügt, wird erwartet, dass die Nachfrage weiter steigen wird.

Höchste Roboterdichte in China

Seit 2015 findet die Roboter-Show und -Konferenz jährlich in Peking statt und stellt die neuesten Durchbrüche des Landes bei Robotik-Anwendungen vor. China war laut einem Bericht der Risiko-Kapitalgesellschaft „Yungi Partners“ acht Jahre in Folge der größte Anwender von Industrierobotern. Im verarbeitenden Gewerbe kommen auf 10.000 Arbeiter rund 246 Roboter, was fast das Doppelte des weltweiten Durchschnitts bei der Roboterdichte ist. Chinesische Roboter können aber auch für den militärischen Einsatz umfunktioniert werden.

Roboterhund mit Raketenwerfer

So sollen, laut Medienberichten, „Roboter-Hunde“, die vom Konzern „Unitree“ in China hergestellt werden, als Raketenträger beim russischen Militär in Einsatz sein. In einem Video-Bericht von RIA Novosti, zur Militärmesse in Moskau, wurde kürzlich ein Roboter-Hund gezeigt, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Unitree-Produkt „Go1“ hat und einen Raketenwerfer trug. Unitree distanzierte sich, davon wisse man nichts, hieß es. Alle Unitree-Roboter seien ausschließlich für den zivilen Einsatz gedacht, man unterstütze keine Militär-Anwendungen .

Das könnte Sie auch interessieren:
China setzt verstärkt auf Covid-19-Roboter im Alltag TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel