Europas beste Tischtennis-Talenteschmiede steht in Linz

Werbung

Werbung

Europas beste Tischtennis-Talenteschmiede steht in Linz

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

30 Jahre Europaklasse-Tischtennis feiert Linz AG Froschberg bei den Jugend-Europameisterschaften in Guimaraes/Portugal (14. – 23. Juli): „Wir sind der einzige Verein Europas, der in den letzten drei Jahrzehnten immer zumindest eine Spielerin zur Nachwuchs-EM entsenden konnte“, freut sich Obmann Günther Renner.

Und diesmal gelang der totale Coup: Mit Lena Promberger, Aurelie Maienburg und Christine Oberfichtner stellt Froschberg sogar das komplette U-18-Team.

Von nichts kommt nichts

Die Erfolgsstory begann vor 30 Jahren mit der Einberufung von Birgit Strasser, dann eroberte Liu Jia fünfmal EM-Gold im Einzel, Doppel und Mixed, Feng/Fegerl holten zweimal Silber und zweimal Bronze, Feng war auch im Mixed Vize und im Vorjahr waren Andreas Levenko mit Einzel-Silber und Doppel-Bronze, sowie Karoline Mischek/Thomas Grininger mit Bronze erfolgreich! „Fünfmal Gold, und je viermal Silber und Bronze – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann“, ist Renner stolz.

Aber von nichts kommt nichts: „Topnachwuchsarbeit ist mein Credo seit 35 Jahren. Dazu war ich zehn Jahre lang Nachwuchschef im OÖ Verband und zwölf Jahre im ÖTTV – aber mir wurden immer wieder Prügel vor die Beine geworfen. Nach der U-21-WM in Linz 1995 wollte ich eine Jugend-EM in die Donaustadt holen – es blieb aber nur beim Traum“, seufzt Renner, der herausstreicht: „Im Spitzenbereich wie der Champions League kann man Sponsoren finden, aber im Nachwuchs ist das fast nicht möglich. Wir bekommen von Stadt und Land nur 5.000 Euro. Davon kann ich nicht einmal ein Trainingscamp finanzieren.“

Politisch aber schwer realisierbar

So ist es immer wieder ein Wunder, dass sich Froschberg trotzdem behaupten kann. ÖTTV-Präsident Hans Friedinger möchte in Linz ein echtes Leistungszentrum installieren. Da können die Talente mit den Stars wie Liu Jia und Co., aber vor allem mit internationalen Größen aus Singapur, Ungarn oder Tschechien unter Teamchef Liu Yan Jun trainieren. „Das Leistungszentrum am Lissfeld in Verbindung mit den Möglichkeiten des Olympiazentrums wäre sportlich ideal.

Politisch ist es aber schwer zu realisieren“, weiß Renner. Übrigens: Bei den U-18-Meisterschaften in Dornbirn holte Oberösterreich alle sieben Titel – vier Goldene wanderten nach Linz. „Eine Belohnung dafür, dass wir mit drei Teams in der Bundesliga im Einsatz sind und so unsere Girls zusätzlich im Wettkampf formen können. So wurde etwa die 17-jährige Aurelie Maienburg an der Seite von Liu Jia und Sofia Polcanova bereits österreichische Mannschaftsmeisterin.“

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Europas beste Tischtennis-Talenteschmiede steht in Linz TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 17 Stunden, 57 Minuten