Falsche Feministinnen

Falsche Feministinnen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Der Sportmodenhersteller Nike wird derzeit in den Sozialen Netzwerken von selbsternannten Feministinnen gefeiert. Denn das Unternehmen plant ein Kopftuch für muslimische Frauen auf den Markt zu bringen.

Ein Kommentar von Nicole Di Bernardo

Zeitgleich steht der Wiener Schuldirektor Christian Klar in der Kritik, weil er an seiner Schule ein Kopftuchverbot fordert. Man wirft ihm vor, rassistisch und intolerant zu sein. Die Absicht hinter seinem Appell ist es, den radikalen Islam von den Kindern fern zu halten und junge Mädchen vor dem enormen sozialen Druck, der mit dem Tragen des Kopftuches einhergeht, zu schützen.

Entwicklung zu selbständigen Erwachsenen

Er möchte es ihnen ermöglichen, sich abseits von religiösen Zwängen im Schulalltag zu bewegen, damit sie sich  zu selbstständigen Erwachsenen entwickeln können. Wenn es nun für diese Begründung nur Spott von Seiten der „Frauenrechtlerinnen“ gibt, während zeitgleich für die Erfindung eines „Sport-Schleiers“ Beifall geklatscht wird, stellt sich schon die Frage, ob der Feminismus sein Ziel verfehlt. Ex-Muslima und Islamkritikerin Sabatina James betont zu Recht: „Wer die Intoleranz des Islamismus gegen die Selbstbestimmung der Frau toleriert, der ist gar nicht tolerant, sondern Unterstützer der Intoleranz.“

+++
Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Falsche Feministinnen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel