Immer mehr Schüler gehen nebenbei arbeiten

Immer mehr Schüler gehen nebenbei arbeiten

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Die Ferien haben begonnen und viele Schüler machen nicht nur Urlaub, sondern auch Ferialjobs. Ferialarbeiten sind nichts Neues und haben wohl den meisten von uns erste wertvolle Einblicke in die Arbeitswelt erlaubt. Neu und ungewöhnlich ist jedoch, dass bei uns mittlerweile Schüler unter dem Schuljahr nebenbei arbeiten. Ein Trend der Zukunft?

Von Montag bis Freitag in die Schule, nach jedem Schultag die Hausaufgaben und andere Arbeiten erledigen. Wahrscheinlich steht eine Prüfung auch noch bevor und im Haushalt sollte man doch auch einmal mithelfen. All das sollte ein 15-19 jähriger Jugendlicher unter den Hut bringen. Doch was ist mit den eigenen Finanzen?

Immer mehr Schüler gehen nebenbei arbeiten! 1
Foto: Pixabay

Nicht alle Eltern können es sich leisten ihren Kindern all das zu bieten, was sie sich wünschen oder gar brauchen. Hier kann man die Schuld bei vielen suchen, egal ob Eltern die ihren Schützlingen alles kaufen oder erlauben oder Kinder die andere Altersgenossen auslachen oder mobben, weil sie weniger haben.
Jetzt gibt es nur eine ehrliche Lösung, man muss arbeiten gehen um Geld zu verdienen.

Nicht jeder Schüler kann es sich leisten zu arbeiten

In den letzten Jahren ist die Zahl, der arbeitenden Jugendlichen stets gestiegen, was auch nicht schlecht ist. Aber kann es sich jeder Jugendliche leisten neben der Schule auch noch zu arbeiten? Schließlich sollte die Zeit besser zum lernen genützt werden.

Ferialjobs und Ferialpraktiken sind hingegen eine super Möglichlichkeit sich Geld für das nächste Schuljahr „vorzusparen“. So kann man sich das Arbeiten während der Schulzeit sparen und lange genug sind unsere Sommerferien in Österreich doch.

Gastronomie und Pflege sind beliebte Arbeitsbereiche der Jugendlichen

Immer mehr Schüler gehen nebenbei arbeiten! 2
Foto: Pixabay

Bei der Art von Ferialjobs handelt es sich meist um Jobs in der Gastronomie oder in Pflegeheimen bei denen ein Jugendlicher zwischen 7 und 10 Euro pro Stunde verdienen kann, was für einen Schüler eine Menge Geld ist.
Ein Pflichtpraktikum, welches in den meisten Schulen verlangt wird, ist eine super Chance für einen Schüler in die ihm bevorstehende Arbeitswelt hineinzuschnuppern. Außerdem ist man damit klar im Vorteil bei der Entscheidung, welchen Beruf man in Zukunft ausüben möchte.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Kuhl: So locken die Schweden Kühe an!

Immer mehr Schüler gehen nebenbei arbeiten TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 17 Stunden, 57 Minuten