OÖ bedeutendste Sportveranstaltung gerettet

Werbung

Werbung

OÖ bedeutendste Sportveranstaltung gerettet

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Das Zittern hat ein Ende! Oberösterreichs international bedeutendste Sportveranstaltung bleibt uns auch 2017 erhalten: Das WTA-Damentennisturnier steigt heuer erneut in Linz. Die Finanzierung ist gesichert, auch wenn noch ein Loch von 250.000 Euro im 1,8-Millionen-Budget klafft.

Offen ist lediglich noch der Austragungsort: Turnierdirektorin Sandra Reichel will von der ungeliebten Tips Arena ins Design Center zurückkehren. Eine Entscheidung soll bis Ende Februar fallen. 26-mal ging das ehemalige „Generali” Ladies bereits in Linz über die Bühne, nach dem Ausstieg des Hauptsponsor 2016 hing die weitere Zukunft am seidenen Faden. Bis Ende Jänner musste eine Entscheidung getroffen werden, ob das Turnier weiter in Linz steigt oder die Lizenz nach Asien verkauft wird.

Linz für Reichel „eine Herzensangelegenheit”

Dass es schlussendlich wieder Linz wurde, ist für Turnierdirektorin Sandra Reichel schnell erklärt: „Es war eine Herzensangelegenheit für mich, das von meinem Vater ins Leben gerufene WTA-Turnier in Linz zu behalten. Wir haben es mit unserem Unternehmen MatchMaker in 26 Jahren geschafft, Linzer Damentennis-Festspiele zu organisieren, die auf der WTA-Tour einen speziellen Stellenwert erlangt haben. Und ich werde meine volle Energie dafür einsetzen, das Linzer WTA-Turnier ab Oktober 2017 in eine neue Ära zu führen.”

Neue Ära heißt auch in gewisser Weise ein „Zurück zu den Wurzeln” – viele wünschen sich eine Rückkehr ins Design Center, da der Flair der Tips Arena sowohl für Spielerinnen als auch die Besucher endenwollend ist. Bereits kommende Woche soll es laut Reichel eine Entscheidung über den Standort geben.

Der Ball liegt bei der heimischen Wirtschaft

Der Politik streut Reichel Blumen, denn die politisch Verantwortlichen in Stadt und Land haben den Werbewert und den wirtschaftlichen Effekt des Turniers, das die weltbesten Spielerinnen in Linz versammelt, sofort erkannt und wüssten das sehr wohl zu schätzen, so Reichel: „Aber nicht die Politik alleine, sondern auch die Wirtschaft ist gefragt. Der Ball liegt daher jetzt weniger bei der Politik, sondern bei der heimischen Wirtschaft. Es wäre gut, wenn man die Bedeutung dieses internationalen Events für Linz und Oberösterreich erkennen würde und auch vonseiten der Wirtschaft ein klares Bekenntnis dazu ablegt.”

TV-Bilder in 110 Ländern

Das mit 250.000 US-Dollar dotierte Linzer Turnier findet heuer von 9. bis 15. Oktober statt – parallel mit den Turnieren in Hongkong und Tianjin (China). Trotz des auf den ersten Blick schmalen Preisgeldes – das Turnier Ende Februar in Dubai etwa ist mit 2,7 Millionen US-Dollar dotiert, die Miami Open im März gar mit 7,7 Millionen – gelang es Reichel in der Vergangenheit, sogar die aktuelle Nummer 1 der Welt nach Linz zu holen, mehrere Top-Ten-Spielerinnen sind jedes Jahr im Starterfeld zu finden. Bester Beweis für die Attraktivität:  30.000 Zuschauer sind jährlich mit dabei, die TV-Bilder werden in mehr als 110 Länder ausgestrahlt.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

OÖ bedeutendste Sportveranstaltung gerettet TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel