Starkes Minus in Oberösterreich bei Nächtigungen

Tourismus

Starkes Minus in Oberösterreich bei Nächtigungen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Die Zahlen der Statistik Austria sprechen eine deutliche Sprache. Wie die Zahlen für den Juli zeigen, gab es mit minus 73,3 Prozent den stärksten Rückgang bei Nächtigungen in Wien, gefolgt von Niederösterreich (-22 Prozent), Oberösterreich (-16,7 Prozent), Salzburg (-21,5 Prozent), Tirol (-14,3 Prozent) und Vorarlberg (-10,8 Prozent).

Positiv hingegen entwickelten sich die Juli-Nächtigungszahlen im Burgenland (+4,1 Prozent), in der Steiermark (+2,0 Prozent) und in Kärnten (+0,1 Prozent.

Auch ein höherer Anteil an Österreichern (+1,9 Prozent Ankünfte, +1,4 Prozent Nächtigungen in Gesamt-OÖ) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres konnten die Corona-bedingten Ausfälle, vor allem den Entfall von Tagungen, nicht ausgleichen.

Starkes Minus in Oberösterreich bei Nächtigungen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Leider gibt es keine Ähnlichen Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel