Trotz Corona: Landshaager mit Erfindung auf Erfolgskurs

Auch in schwierigen Zeiten können Firmengründungen funktionieren

Trotz Corona: Landshaager mit Erfindung auf Erfolgskurs

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

In einem Alter, in dem sich andere Menschen schon auf die Pension vorbereiten, gründete Fritz Böck (63) aus Landshaag mit seinen Söhnen Patrick und Benjamin ein Unternehmen. Den Anlass dafür gab eine Erfindung des Mühlviertlers: die Multi-Aqua-Box.

Von Kurt Guggenbichler

„Bei der Multi-Aqua-Box handelt es sich um ein Schwimmmodul für vielfältigste Verwendungszwecke“, erläutert Böck begeistert, und die Nachfrage danach sei sehr groß, wie er betont.

Der Firmenchef hütet derzeit ein Angebotsvolumen von 2,7 Millionen Euro, das ohne die sogenannte Corona-Pandemie vermutlich noch sehr viel größer ausgefallen wäre.

Viele Verwendungen

Seine Module seien nämlich bei Betreibern von Sport­boot­häfen sehr gefragt, weil sich die nach einem Baukastensystem gefertigten Aqua-Boxen hervorragend für den Bau von Schwimmstegen eigneten. Ihre Funktion als Träger von Schwimmstegen ist derzeit auch der hauptsächlichste Verwendungszweck für die von Böck erfundenen Module. 

Dabei können sie auch gut Hausboothäuser tragen, die fest an ihrem Wasser-Standplatz verbleiben. „Holland ist in dieser Hinsicht ein großer Markt für uns“, sagt Böck, „und da sind wir auch dran.“

Für den Bau von Schwimm- und Badestegen greifen Interessierte ebenfalls gern auf die Aqua-Boxen zurück, weil man diese nämlich auch an Land nutzen kann, wenn man sie mit Wasser füllt. Dann sind sie feste Fundamente, die den darauf aufgesetzten Zäunen, Geländern, Masten oder Überdachungen einen sicheren Halt verleihen.

„Mit diesem Angebot stehen wir ziemlich konkurrenzlos da“, freut sich Böck im Büro seines Unternehmens mit dem Namen „P & B Innovation“, das im alten Feuerwehrhaus von Landshaag eine Bleibe gefunden hat. Demnächst soll das Gebäude modern um- und ausgebaut werden, damit Böcks Firma ihren Zustand als „Garagenunternehmen“ beenden kann.

Start-up mit 59

Begonnen hat alles etwa 2011 mit der Idee, eine schwimmende Bootsrampe für Sportboote zu konstruieren. Als Donau-Anrainer besaß der Landshaager Böck natürlich auch ein Wassergefährt.

Für dieses Gefährt wollte er eine Vorrichtung ertüfteln, mit der man ein Boot an Ort und Stelle im Wasser hochhieven kann, um es nicht mehr an Land ziehen zu müssen, wenn Reinigungs- oder Reparaturarbeiten an der Unterseite erfolgen sollen.

Dabei sei ihm der große Wurf noch nicht wirklich gelungen, gesteht er, doch beim Nachdenken darüber, wie das Problem am besten gelöst werden könnte, sei die Multi-Aqua-Box geboren worden.

Auch wenn sich dies jetzt alles so leicht erzählt – einige Jahre Entwicklung seien dafür schon erforderlich gewesen, sagt Fritz, der danach sofort seine Firma gründete – im Alter von 59 Jahren.

Diesen Entschluss bereut Böck, der ursprünglich den Beruf eines Maschinenbauers erlernt hatte, bis heute nicht. Zumal er damit auch den Beweis erbrachte, dass man mit einer guten Idee sogar in geschäftlich schwierigeren Zeiten Erfolg haben kann. 

Trotz Corona: Landshaager mit Erfindung auf Erfolgskurs TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Leider gibt es keine Ähnlichen Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel