Kommenden Samstag startet am Linzer Pfarrplatz wieder der „Wintermarkt“! Der Markt bietet eine große Auswahl an selbst hergestellter Handwerks-Kunst und Speisen, die ohne Verwendung von Lebensmitteln mit künstlichen Zusätzen auskommen.

Bereits im ersten Satz auf ihrer Seite weisen die Veranstalter darauf hin, bewusst nicht religiös – also auch nicht traditionell christlich – auftreten zu wollen:

„Wir beanspruchen für unseren Markt keinen religiösen Hintergrund (Weihnachts-, Christkindl- oder Adventmarkt).“

Kein christlicher Hintergrund

Der Monat Dezember sei lediglich gewählt worden, weil das gegenseitige Beschenken zu Weihnachten Tradition sei.

„Das bedeutet auch, dass wir ohne Krampusse, Nikoläuse etc. auskommen möchten. Den Dezember haben wir wegen der Tradition, sich zu Weihnachten zu beschenken, gewählt“, betonen die Veranstalter auf ihrer Seite.

lichtermärkte statt weihnachtsmärkte islam

Alternative zu herkömmlichen Märkten

Die Veranstalter sehen den Markt als Alternative zu herkömmlichen Märkten: „Da es unserer Ansicht nach nicht einerlei ist, was man isst und mit welchen Dingen wir uns umgeben, rufen wir diesen Markt ins Leben.“

In diesem Licht stehen auch die angebotenen Produkte. Beim Kunst-Handwerk werden ausschließlich Produkte angeboten, die von den Ausstellern selbst oder in Gemeinschaft mit anderen hergestellt worden sind. Der Herstellungsprozess und die Herkunft der Materialien sollen für die Gäste des Marktes nachvollziehbar sein, heißt es auf der Website des Marktes.

Lebensmittel ohne künstliche Zusätze

Weiter heißt es auf der Seite: „Oberste Priorität ist die Verwendung von Lebensmitteln, die OHNE künstliche Spritz- und Düngemittel hergestellt und nicht gentechnisch verändert wurden. Die Nachvollziehbarkeit bezüglich der Herkunft, des Anbaus, Ver- und Bearbeitung ist natürlich bei den Lebensmitteln besonders wichtig.“