Für Aufregung in sozialen Medien sorgt ein Bericht des öffentlich-rechtlichen ZDF über den lebensgefährlichen, mutmaßlich linksextremen Angriff auf Demogänger in Stuttgart.

Am Cannstatter Wasen kam es am Samstag zu unschönen Szenen: Ein Antifa-Mob von etwa 50 Personen soll dort mit beispielloser Brutalität auf drei wartende Bürger eingeprügelt haben (Wochenblick berichtete). Selbst als einer der Betroffenen am Boden lag, ließen seine Angreifer nicht von ihm ab, richteten laut Augenzeugen eine Gaspistole gegen dessen Kopf und drückten ab. Diese Person liegt nun mit schwersten Kopfverletzungen im Krankenhaus.

Später Bericht – Verwunderung um Beitragsbild

Nachdem Mainstream-Medien vorerst überhaupt nur sehr zögerlich berichteten, schaffte es der feige Angriff drei Tage später doch noch in die Berichterstattung des ZDF. Die Art der Darstellung sorgt bei Internet-Nutzern allerdings für schweren Unmut. Denn nicht nur schreibt der Sender vage, dass ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden könne.

Sondern das verwendete Artikel-Bild zeigt auch noch einen Ausschnitt der Demo, auf dem unter anderem eine schwarz-weiß-rote preußische Hissflagge zu sehen ist. Jetzt fragt sich das Netz: Handelt es sich dabei um einen unglücklichen Zufall oder gar um geschicktes Framing der Rundfunk-Anstalt?

Twitter-Nutzer unterstellt ZDF „Manipulation“

Für viele Twitter-Kommentatoren ist die Lage eindeutig – ein Nutzer unterstellt dem ZDF sogar offene „Manipulation“. Denn erst im Artikel sei ersichtlich, dass es sich bei den mutmaßlichen Tätern um „Linksradikale“ handle. Woraufhin ein anderer Nutzer wegen der suggestiven Berichterstattung empfahl, beim Rundfunkrat Beschwerde einzureichen. Diese Einrichtung hat in Deutschland die Aufgabe, die Einhaltung des gesetzlichen Sendeauftrags zu überwachen.

„Vom zwangsfinanzierten Propagandafunk aufgehetzt“

Andere Nutzer wurden in ihrer Entrüstung noch deutlicher und sehen in der Art und Weise, wie Leitmedien über die Proteste über Corona-Maßnahmen berichten, sogar eine Mitverantwortung für derartige Taten. So mancher User lässt seinem Ärger mit scharfen Worten freien Lauf, etwa ein Mann, der eine Aufhetzung durch einen „zwangsfinanzierten Propagandafunk“ sähen.

Dass die verwirrende Darstellung des ZDF tatsächlich manche Personen im Glauben ließ, es handle sich eher um rechtsgerichtete Tatverdächtige, scheint die Reaktion eines weiteren Users zu belegen: