Nachdem Präsident Donald Trump infolge der Krawalle in den USA die Antifa als Terrororganisation verbieten will (Wochenblick berichtete), arbeitet nun auch der Chef der Schweizerischen Volkspartei (SVP) Andreas Glarner an einem entsprechenden Vorstoß

Die Proteste aus den Staaten sind längst nach Europa übergeschwappt – auch in Zürich kam es mittlerweile zu Demos, an denen Antifa-Anhänger mitwirkten. SVP-Nationalrat Glarner will nun Trumps Vorbild folgen und die Antifa mitsamt ihrer Symbolik als terroristisch verbieten.

„Brutstätten des Terrors“

Bei allem Respekt für George Floyd wolle er eine Zersetzung des Staats durch linksextreme Gruppierungen mit allen Mitteln verhindern. „Die Zustände in Bern rund um die Reitschule sind untragbar. Andere Städte haben ebenfalls solche Brutstätten des Terrors“, sagte er.

Wie die genaue Umsetzung eines solchen Verbots aussehen könnte, ist noch unklar: Eine Liste mit als terroristisch eingestuften Organisationen wäre in der Schweiz ein Novum.