bande schändet krippenfiguren bozen

Das ist das Bild der Schande! Derzeit kursiert in den sozialen Netzwerken ein Foto, auf dem mehrere Jugendliche eine Weihnachtskrippe auf dem Bozner Christkindlmarkt sexuell verhöhnen.

Eine Welle der Entrüstung ereilt indes soziale Medien wie Facebook und Twitter.

Werbung

Das Bild wurde bereits mehrere hunderttausende Male geteilt, etliche Nutzer äußern offen ihren Unmut!

Entrüstung in sozialen Medien

Auf dem Bild ist zu sehen, wie zwei junge Männer und eine junge Frau die Krippe schänden und sich über die weihnachtliche Darbietung mit dem Jesuskind lächerlich machen.

Grotesk: Einer der Männer posiert, als ob er ein Lamm von hinten sexuell penetrieren würde. Sein Freund „treibt es noch wilder“: Er lässt es so aussehen, als ob er einen alten, betenden Mann auf Knien, offenbar einen der Heiligen Drei Könige, zum Oral-Sex zwingen würde.

Für viele Nutzer setzt aber die Frau dem ganzen die Krone auf: Sie steht mit einem Fuß auf dem kleinen Jesuskind, schießt so grinsend das Foto!

„Schämt euch!“

Bei den Krippenschändern handelt es sich offenbar um italienische Touristen. Im Originalpost, der mittlerweile 140.000 mal geteilt wurde, heißt es übersetzt: „WO SIND WIR NUR GELANDET???? SCHÄMT EUCH!!! WIE EKELHAFT!!!“

Die Nutzer im Netz sind schockiert: Bei viele Postings ist zu lesen, dass die Eltern der posierenden Jugendlichen bei der Erziehung versagt hätten.

Allerdings gibt es auch Stimmen, die die Fotomontage nicht so schlimm sehen. So meint etwa ein junger Mann: So viel Entrüstung wie bei der Schändung von Statuen hätte er bei sexuellem Missbrauch von Priestern noch nie gesehen.