Der linke Journalist Michael Bonvalot beschwerte sich auf Twitter, dass das Online-Portal von Thalia ein Buch des Identitären-Leiters Martin Sellner vertreibt.

Große Aufregung gab es von Bonvalot inbesonders über die Originalbeschreibung, die der Online-Buchhändler vom Antaios-Verlag übernommen hatte.

Werbung

Sämtliche Werke rausgestrichen

Diese bezeichnet den Autoren als „charismatischen Vordenker“ und den Aufbau der Identitären als „fulminanten Aufbruch“. Der Marktführer reagierte sofort und strich sämtliche Werke von Sellner aus seinem Sortiment. Neben der Druckausgabe von „Identitär!“ wurde auch das Hörbuch und der Heidegger-Gesprächsband „Gelassen in den Widerstand“ entfernt.