Der Vorsitzende der Neuen SPÖ Tirol und Bürgermeister der Gemeinde Sellrain, Georg Dornauer, sorgt wieder einmal für Schlagzeilen. Dieses Mal jedoch nicht als Politiker, sondern als Jäger, der anscheinend einen fahrlässigen Umgang mit seiner Jagdwaffe durchführte. 

Gestern Abend ging einmal mehr ein mächtiges Rauschen durch den medialen Blätterwald, weil am Flughafen Innsbruck ein geparkter Porsche mit geöffnetem Rückfenster gesehen würde. Ein kleines Detail verschärfte die Lage, denn auf dem Rücksitz lag ein Gewehr. Nach Ermittlung des Besitzers wurde festgestellt, der Luxus-Porsche gehört Georg Dornauer. Er habe das Jagdgewehr „unbewusst“ in seinem Fahrzeug gelassen.

Peinliches Zugeständnis auf Twitter

Der Politiker und Weidmann Dornauer postete einen Tweet und gestand sein Missgeschick: „Wie ihr wisst, bin ich auch Jäger und Jagdleiter in meiner Heimatgemeinde Sellrain. Am Wochenende ist mir ein Fehler unterlaufen, über den ich euch informieren möchte, bevor ihr es von anderen oder über die Medien erfahrt

Waffenverbot für unglücklichen Weidmann

Für Georg Dornauer wurde vorerst ein vorübergehendes Waffenverbot ausgesprochen. Die Bezirkshauptmannschaft entscheidet nun weitere Schritte. Der „Jäger und Jagdleiter“ seiner Gemeinde sorgt indes mit seiner Aktion für Aufsehen in der politischen Medienlandschaft Österreichs.