Schockerlebnis für Russen im Spielzeug-Kaufhaus „Planeta Igrushek“ in Novosibirsk: dort soll die erste transgender Puppe der Welt für Kinder zum Spielen angeboten werden. Besucher des Kaufhauses posteten entsetzt ein Foto davon auf Instagram: wir kauften diese Puppe, ist es normal, solches Spielzeug für Kinder anzufertigen? Die Puppe hat blondes Haar, ein Mädchengesicht, trägt ein rotes Kleid mit gelben Punkten – und hat männliche Genitalien.

Ein Bericht von Kornelia Kirchweger

In Windeseile verbreiteten sich das Foto der „progressiven Puppe“ auf revizor.nsk. Die russische Bevölkerung ist in dieser Hinsicht konservativ, auch was die Rechte der Schwulen-, Lesben- und Transgender-Community (LGBT) betrifft. Die Reaktionen darauf waren dem entsprechend gemischt, zum Teil wurde auch darüber gewitzelt.

User: …Haare abschneiden, Hose anziehen!

So meinte ein User ironisch: …einfach einen Arzt-Koffer kaufen, und das Kind kann lernen, wie man amputiert“. Ein anderer „praktischer Vorschlag“: …die Haare abschneiden und der Puppe eine Hose anziehen. Oder: die Leute scheinen nicht mehr zu wissen, wie jemand auszusehen hat. Ein weiterer Kommentar lautete: „ich glaube es handelt sich um einen liberalen Versuch, die Gesellschaft zu verändern“. Oder: worauf werden unsere Kinder da vorbereitet?

Vielleicht ein Produktionsfehler?

Wieder ein anderer User meinte: für die Eltern muss die Entdeckung furchtbar sein. Aber könnte es sich nicht auch um einen Produktionsfehler handeln, und irrtümlicherweise setzte man einen weiblichen Kopf auf einen männlichen Puppenkörper?

Die russische Zeitung Komsomolskaya Pravda meinte in ihrem Bericht dazu abschließend: es sei nicht auszuschließen, dass das Ganze als Provokation gedacht war: möglicherweise wurde die Puppe aus zwei verschiedenen Puppen „montiert“ und das Foto ins Netz gestellt.