Vereinzelt wollen einige glückliche Landsleute auch dieses Jahr schon die ersten Boten des kommenden Frühlings gesehen haben. Nicht mehr lange, dann werden wir uns alle an der Farbenpracht der Frühblüher wie den Krokussen erfreuen können.

Die etwa 235 Krokusarten lassen sich oft nicht einmal von einer Schneedecke aufhalten und sind vor allem im Orient, aber auch in Europa, Nordafrika und bis nach Westchina weit verbreitete Herolde des nahenden Lenzes.

Werbung

120.000 Blüten für ein Kilo Safranfäden

Eine wirtschaftlich bedeutsame Art der seit Jahrhunderten beliebten Zierpflanze ist der Safran (Crocus sativus), von dessen griechischem Namen auch das lateinisch-deutsche Wort Krokus stammt. Um ein Kilogramm Safranfäden zu gewinnen, benötigt man jedoch rund 120.000 Blüten. Kein Wunder also, dass es sich dabei um das mit Abstand teuerste Gewürz der Welt handelt. Am freien Markt zahlt man für ein Gramm zwischen 5 und 15 Euro. Liebhaber besonderer Sorten lassen für das Kilo umgerechnet aber sogar bis zu 40.000 Euro springen.