Viele Corona-Infektionen würden zuhause stattfinden, warnte jüngst ein Gesundheitsminister in Australien. Will der Staat noch stärker in die Privatsphäre eingreifen? Was dann kommt, schockiert noch mehr: Er spricht von einer „Neuen Weltordnung“.

Auf Sky News wurde eine australische Pressekonferenz übertragen. Darin erklärte der australische Gesundheitsminister von New South Wales, Brad Hazzard, dass die Australier zuhause nicht mehr sicher seien, weil sie sich dort infizieren könnten:
„Das Zuhause ist der sicherste und gefährlichste Ort zugleich.“
Mit welchen Maßnahmen die Regierung in diesen „gefährlichen Ort“, das Zuhause, eingreifen will, ist derzeit noch unklar. Australier fürchten jetzt verstärkt um ihre Privatsphäre.

Dieses Video erhitzt die Gemüter:

„Diese neue Weltordnung, diese neue Covid-Welt…“

Dann führt der Minister aus: „Wir müssen dieser neuen Weltordnung, dieser neuen Covid-Welt mit besonderer Sorgfalt und Vorsicht begegnen.“

Gefährlicher Ort? Im australischen Bundesstaat Victoria standen die Bürger bereits unter strengem Hausarrest. Sie fühlten sich von ihrer Regierung „wie Gefangene behandelt“.

Corona-Politik in Polizeistaatmanier

Viele Australier zeigen sich empört. Warum spricht der Gesundheitsminister von einer „Neuen Weltordnung“?
Australiens Corona-Politik ist im internationalen Vergleich besonders streng. Journalisten kritisierten in der Vergangenheit den Verlust der Pressefreiheit. Kritiker sehen gar den Polizeistaat in Teilen Australiens ausgebrochen, nachdem strenge Ausgangssperren mithilfe des Militärs durchgeführt wurden.