All-Felix Baumgartner lässt wieder Dampf ab. Aktuell schießt er gegen die etablierten Medien und spricht ihnen die Glaubwürdigkeit ab. Auf Facebook bezeichnete er sie sogar als „denkfaul“.

Baumgartner, der regelmäßig die Medien abwatscht, nimmt auch diesmal kein Blatt vor den Mund und schreibt: „Viele Journalisten (nicht alle) liegen nur auf der Lauer um jedes kleine Adjektiv in einen Skandal umzuwandeln, weil sie denkfaul sind und sich nicht mit Argumenten auseinandersetzen wollen.“

Felix ist nicht jedoch nicht der Einzige: Auch Roger Köppel, der bekannte Schweizer Politiker und Herausgeber der „Weltwoche“, ließ es sich nicht nehmen im letzten ServusTV-„Talk im Hangar7“ die Vertreter der etablierten Medien mit dem selben Vorwurf zu konfrontieren und konstatierte: Journalisten der Systemmedien würden auf der Lauer liegen, um jedes noch so harmlose Wort in einen Skandal umzuwandeln.

 

++++

Immer mehr „Fake News“ sind in den Medien im Umlauf. Doch wie soll man mit diesem Phänomen umgehen? Zu dieser Frage hat der „Wochenblick“ am 9. März in Linz eine Veranstaltung organisiert.

Wegen Alters-Lügen: Ungarn schicken Asylanten in Transitzonen 1