Auf dem Jahrmarktgelände in Linz Urfahr demonstrierten am Sonntag hunderte Österreicher gegen die willkürlichen Corona-Maßnahmen der Regierung.

Organisiert wurde der Protest von Martin Kaser, dem Gründer der Initiative „Kindeswohl jetzt“. Als Gäste und Redner zu dem Spaziergang hatten sich Edith Brötzner, Martin Rutter, Hannes Brejcha, Jennifer Hochwartner und Markus Hafner angesagt. Als besonderer Gast trat ein neunjähriges Mädchen, welches auf einer Demonstration in Innsbruck eine bewegende und aufrüttelnde Mutrede gehalten hatte, auf.

Bild: Alois Endl
Bild: Alois Endl

Spaziergang durch Linz

Viele Menschen und vor allem auch Familien mit Kindern hatten sich in der oberösterreichischen Landeshauptstadt eingefunden, um ihren Unmut gegen die Corona-Maßnahmen zu artikulieren. Denn viele Eltern fürchten um die Gesundheit ihrer Kinder, die von der Regierung im „Kampf gegen die Corona-Pandemie“ zunehmend aufs Spiel gesetzt wird. Der Spaziergang durch die Linzer Innenstadt war daher ein sichtbares Zeichen für Freiheit und Demokratie und gegen die willkürlichen diktatorischen Maßnahmen der türkis-grünen Bundesregierung.

Bild: Alois Endl
Bild: Alois Endl
Bild: Alois Endl