Mit dem Auto auf einer der schönsten Routen zum Fußball-EM-Halbfinale nach Marseille! Sollten Sie in nächster Zeit zu irgendeinem EM-Spiel nach Frankreich reisen, vielleicht am 7. Juli zum Halbfinale nach Marseille, dann fahren Sie mit dem Auto und nicht nur bloß hin und zurück.

Nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit, in welche Region auch immer es Sie zum Fußballschauen zieht, entdecken und genießen Sie ein Land, das für mich eines der schönsten Länder der Welt ist. Dieses Gefühl verspürte ich schon in jungen Jahren, weshalb ich mittlerweile wenigstens 34 Frankreich-Besuche absolvierte. Ich bin eigentlich immer ins Blaue hinein gereist, vor allem zieht es mich in die kleinen Küstenorte, die ich so sehr liebe, weil ich auch das Meer mag, egal ob es sich vor den Atlantik-, Mittelmeer- oder den Kanalstränden erstreckt.

Nach Briten-Austritt: Folgt jetzt der ÖXIT? 1

Faszinierende Landschaft, tolle Dörfer

Aber überwiegend war ich immer südlich von Lyon unterwegs, die Rhone hinunter und hinein in die Provence mit ihrer faszinierenden Landschaft und ihren pittoresken Dörfern. Die Straßen sind in Frankreich gut ausgebaut, die vielen Picknickplätze an den Autobahnen sind gepflegt und bequem, die Kreisverkehre sind großzügig und funktionell.

In den nicht besonders großen und meist unscheinbaren Gasthäusern der kleineren Orte bekommt man solides, gutes und preisgünstiges Essen aufgetischt, dazu trinkt man den Wein des Hauses und genießt das Savoir-vivre dieses Landes in vollen Zügen. Dabei sitzen Sie zwischen lauten, gestikulierenden sympathischen Menschen, deren aufmüpfiges Wesen ich bewundere. Zu solchen Erkenntnissen gelangt man freilich nicht schon auf der ersten Frankreich-Reise, aber meist reicht schon das dabei Gesehene und Erlebte, um ein Begeisterungsfeuer zu entfachen, das wie bei mir zu einem Schwelbrand werden kann…

Kurt Guggenbichler, [email protected]

Der vollständige Artikel erschien im „Wochenblick“ der Ausgabe 13/16. Mit einem gratis Schnupperabo können Sie den „Wochenblick“  für drei Wochen kostenlos lesen!

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Nach Briten-Austritt: Folgt jetzt der ÖXIT? 1