Die britische Radiomoderatorin der BBC Lisa Shaw ist am 21. Mai im Alter von 44 Jahren nach einer Impfung mit dem Serum von AstraZeneca an einer Hirnvenen-Thrombose verstorben. Kollegen, Fans und vor allem ihre beiden Söhne und ihr Ehemann bleiben trauernd zurück – ein weiteres, viel zu junges Opfer der Impfung! Erst kürzlich verstarben das britische Model Stephanie Dubois mit 39 und auch eine deutsche Psychologin im Alter von nur 32 ebenfalls nach einer AstraZeneca-Injektion (Wochenblick berichtete hier und hier)

Die beliebte und laut Medienberichten völlig gesunde Radiomoderatorin ist nach einer Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff an einer Hirnvenen-Thrombose verstorben, wie ihre Familie der britischen The Sun mitteilte. Die Familie der Moderatorin erklärte: „Lisa entwickelte eine Woche nach der Impfung durch AstraZeneca starke Kopfschmerzen und erkrankte einige Tage später schwer. Sie wurde vom Intensivpflegeteam des Royal Victoria Infirmary wegen Blutgerinnseln und Blutungen in ihrem Kopf behandelt.“

Tödliche Nebenwirkungen bei AstraZeneca bekannt

Erst im April räumte der Pharmakonzern in einem sogenannten Rote-Hand-Brief selbst ein, dass Blutgerinnungsstörungen, die oft auch tödlich enden, als Nebenwirkung der Impfung auftreten können (Wochenblick berichtete). Thrombosen und die Autoimmunerkrankung Thrombozytopenie, bei der die Blutplättchen vom Körper selbst angegriffen werden, können ausgelöst werden. Im Mainstream wird gerne versucht, diese Nebenwirkung als selten darzustellen, doch in Dänemark wurde die Impfung mit diesem Serum aufgrund einer Häufung derartiger Nebenwirkungen komplett gestoppt, wie Wochenblick berichtete.

Angehörige, Kollegen und Fans in tiefer Trauer

Ihre Angehörigen sind am Boden zerstört und meinten: „Es gibt ein Lisa-förmiges Loch in unserem Leben, das nie gefüllt werden wird.“ Seit ihr Tod auf Sendung bekanntgegeben wurde, strömten bestürzte Reaktionen von Kollegen und Zuhörern bei der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt British Broadcasting Corporation (BBC) ein. Der stellvertretende Chefredakteur von BBC-Radio Newcastle, Rik Martin, meinte: „Sie war eine vertrauenswürdige Kollegin, eine brillante Moderatorin, eine wunderbare Freundin und eine liebevolle Ehefrau und Mutter. Sie liebte es, im Radio zu sein und wurde von unseren Zuhörern geliebt. Wir haben jemand Besonderen verloren, der vielen Menschen sehr viel bedeutet hat.“

Wer war Lisa Shaw?

Lisa Shaw wuchs in County Durham auf und studierte an der Universität Bournemouth. Sie gewann den Sony Gold Award für die Frühstückssendung des Jahres. Chris Burns, der Leiter des BBC-Lokal-Radios, sagte: „Lisa war eine talentierte Moderatorin, die bereits viel erreicht hatte und noch vieles hätte erreichen können.“ Sie war mit Gareth Eve verheiratet, der ebenfalls auf eine 17-jährige Radiokarriere zurückblicken kann. Das Paar hat zwei gemeinsame Söhne. Der jüngere Zach ist erst fünf Jahre alt.

Mehr zum Thema: