Die Trunkenheit einer 45-jährigen Kroatin wurde einer Familie Samstag Nacht in der Stadt Salzburg zum Verhängnis. Nachdem sie im Suff ihren Ex-Freund drangsalierte, erzählte sie den Polizeibeamten während der Fahrt im Streifenwagen von den kriminellen Machenschaften ihrer Familie. So wurde ihr nichtsahnender Ehemann noch am selben Abend festgenommen.

Noch spätabends wollte die betrunkene Kroatin ihrem Ex-Freund einen Besuch abstatten. Weil sie angeblich ihre Sachen abholen wollte, läutete sie ununterbrochen an der Tür des Mannes. Genervte Nachbarn verständigten daraufhin die Polizei.

Polizei hatte ein offenes Ohr

Die Beamten baten die offensichtlich stark alkoholisierte Frau den Lärm einzustellen und empfahlen ihr die Sachen untertags abzuholen. Die Polizeibeamten fuhren die Betrunkene daraufhin nach Hause. Dabei waren die Polizisten ganz Ohr: Noch im Streifenwagen begann die Kroatin den Beamten munter von den Straftaten ihres Sohnes und ihres Ehemanns zu erzählen.

Sicherte Polizei Unterstützung gegen eigenen Sohn (13) zu

Die 45-jährige verriet den Polizisten, dass ihr 13-jähriger Sohn gleich mehrere Diebstähle in Modegeschäften verübt hat. Dabei sicherte sie den Beamten ihre volle Unterstützung beim Vorgehen gegen den 13-Jährigen zu. Die Beamten schmiedeten gemeinsam mit der Kroatin den Plan persönlich mit dem Sohn in der Wohnung darüber zu sprechen.

Illegaler Ehemann festgenommen

Doch der Verrat am Sohn reichte der Frau nicht aus. So erklärte sie den Beamten, dass sich in der Wohnung auch ihr Ehemann befinde und dieser sich illegal in Österreich aufhalte. Die Polizei überprüfte daraufhin die Daten des 48-jährigen Kroaten und stellte fest, dass er tatsächlich keine Aufenthaltsberechtigung in Österreich hat. Die Polizisten riefen eine weitere Streife zur Unterstützung die daraufhin den Kroaten festnahm.

Hochpreisige Kleidung geklaut

Im Zuge einer freiwilligen Nachschau im Zimmer des Sohnes, konnten hochpreisige Kleidungsstücke vorgefunden und sichergestellt werden. Der 13-Jährige beteuerte bei den Beamten, dass ein Freund die Ware gestohlen habe. Den Namen des Freundes konnte er jedoch nicht nennen. Die Polizei ermittelt weiter.