In Mühlacker nahe Pforzheim kam es zu Szenen wie in einem besonders schlechten Horrorfilm. Selbst die regionalen Systemmedien gaben sich schockiert. Ein angeblich 16-jähriger Asylwerber aus Somalia prügelte auf eine Frau ein und fügte ihr tiefe Bissverletzungen im Gesicht zu. 

In der Nacht vom 21. auf 22. Mai um 2 Uhr 40 meldeten Anrainer laute Hilfeschreie einer Frau beim Polizeinotruf. Ein Streifenwagen raste zum Ort des Geschehens. Die Schreie drangen aus einem Zimmer eines Flüchtlingswohnheimes. Die Beamten mussten die Wohnungstür eintreten und fanden den Somalier vor, der auf die schwer verletzte Frau einprügelte. 

Wie ein Tier mehrfach ins Gesicht gebissen

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hätte der angebliche Jugendliche der 23-jährige verheiratete Asylwerberin in deren eigenen Wohnung sexuelle Angebote gemacht. Diese lehnte ab. Daraufhin soll der Afrikaner die Frau mit Schlägen traktiert und sich wie ein Tier in ihrem Gesicht festgebissen haben. Sie erlitt tiefe, stark blutende Fleischwunden an beiden Wangen.

Noch keine Aussagen

Der Täter befindet sich in Untersuchungshaft. Ob er in seinem vermeintlichen Alter mit einem relevanten Strafmaß zu rechnen hat, darf aufgrund vergangener Urteile bezweifelt werden. Die Frau konnte aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen noch keine Aussagen machen. Der Afrikaner schweigt zu dem Geschehen.