Ein schlimmes Ereignis für alle Hundefreunde in Pettenbach (Bezirk Kirchdorf an der Krems): Am Donnerstag erkrankten zwei Hunde dort im Laufe des Tages.

Bei einer Untersuchung am Samstag sowie einer am Sonntag durchgeführten Operation bei einem der beiden Hunde musste Furchtbares festgestellt werden.

Die Hunde wurden offenbar mit Birkenzucker vergiftet!

Ein Tier bereits gestorben

Einer von beiden, ein dreijähriger Rüde, ist bereits an den Folgen der Vergiftung verstorben. Der zweite betroffene Hund, ein zehn Monate alter Rüde, befindet sich noch in ärztlicher Behandlung.

Die Polizei sucht laut einer Aussendung nun den unbekannten Täter. Perfide: Birkenzucker, der auch unter dem Fachbegriff Xylitol bekannt ist, ist für Menschen ungefährlich. Er wird als kalorienarmes Süßungsmittel gerne genascht.

Birkenzucker gefährlich

Für Hunde jedoch kann Birkenzucker absolut tödlich sein. Bereits 3-4 Gramm Xylitol pro Kilogramm Körpergewicht können zum Tod des geliebten Vierbeiners führen.

Das Tier leidet nach der Einnahme oft unter Leberschäden – es kann sogar zum tödlichen Leberversagen kommen. Deshalb sollten mit Birkenzucker versehene Süßigkeiten unbedingt vor Haustieren versteckt und sicher gelagert werden!

Nicht der erste Fall

Bereits im April schlug ein Tierquäler im Bezirk Linz-Land zu („Wochenblick“ berichtete).

In Neuschönau (Steyr) versteckte ein perverser Hundehasser im Juni Rasierklingen in einem Salami-Packerl.