Die Rewe-Kette Bipa wirbt mit einer Kopftuch-Muslima als Aushängeschild für österreichische Mädchen. Das Portal unzensuriert.at zeigt zudem einen Onlinebanner, der auf der Homepage von Bipa zu sehen war.

In ihrer neuen Kampagne wirbt die dem Rewe-Konzern zugehörige Drogeriekette Bipa mit einer Kopftuch-Muslima als Aushängeschild für österreichische Mädchen. 

Islam als Marketing-Strategie

Die neue Werbekampagne der Drogeriekette unter dem Motto „Weil ich ein Mädchen bin“ zeigt im Werbefilm unter anderem eine Boxerin, eine volltätowierte Frau, Dagmar Koller und eine Muslimin.

Werbung

Nutzer im Netz kritisieren die Werbekampagne heftig, sprechen zum Teil von einer „schleichenden Islamisierung“.

Halal-Fleisch bei Merkur

Es ist aber nicht das erste Mal, dass der Rewe-Konzern mit Islam-affinen Marketingkonzepten auffällt.

Im Juli stand die ebenfalls zum Rewe-Konzern gehörende Lebensmittelkette Merkur im Mittelpunkt der Kritik, weil sie seit einigen Jahren Halal-Fleisch anbietet.

Generell ist in Österreich ein steigender Trend von Halal-Produkten zu beobachten.

Österreich: Halal-Produkte immer mehr im Trend
In Österreich sind Halal-Produkte immer mehr im Trend und liegen schon oft in der Fleischabteilung der Lebensmittelanbieter.

„Merkur“ gegenüber „Wochenblick“: Tierschutz berücksichtigt

„Merkur“ betonte damals auf „Wochenblick“-Anfrage, das von der Kette angebotene Halal-Fleisch werde „unter strengster Einhaltung sämtlicher tierschutzrechtlicher Bestimmungen vor dem Entblutestich betäubt.“ Zudem unterstreichte die Kette: „Wir möchten betonen, dass in Österreich Halal-Fleisch nicht – wie oft fälschlicherweise behauptet – durch betäubungsloses Schächten gewonnen wird.“