terror islamismus is züge

Am Dienstagabend wurde die Polizei zum Bahnhof in Jüterbog in Brandenburg gerufen: Ein 22-jähriger Iraner hatte einem Zugbegleiter einen Kopfstoß gegen die Nase verpasst.

Der Iraner soll zuvor gemeinsam mit zwei weiteren jungen Männern Frauen im Zug verbal belästigt haben. Die Frauen beschwerten sich daraufhin beim Zugbegleiter.

Während seine beiden Begleiter bereits am Bahnhof Luckenwalde ausstiegen, blieb der Iraner im Zug. Als der Zugbegleiter in zur Rede stellte und bat, das Ansprechen der Frauen zu unterlassen, wurde der Migrant zunächst verbal aggressiv – dann folgte ein Kopfstoß gegen die Nase des Zugbegleiters. 

Die Polizei nahm die Personalien des Iraners auf und erstattete eine Anzeige wegen Körperverletzung. Zudem erhielt er eine Zugverweisung.