Passau, Mühlheim an der Ruhr, Bad Salzuflen, Nürnberg, Lingen, Köln, Berlin und zwei Mal Frankfurt. Vergangenes Wochenende erfreuten sich viele über die ersten warmen Tage des Jahres. Es waren aber auch die blutigsten Stunden, die Deutschland seit langer Zeit gesehen hat. 

Nicht weniger als neun brutale Messerattacken gab es in der Bundesrepublik zu beklagen. Ein Opfer, eine 32-jährige Frau aus Frankfurt, ist seinen schweren Verletzungen mittlerweile erlegen. Vier weitere befinden sich mit schweren Verletzungen noch in Kliniken. Vier Männer wurden festgenommen, zehn mutmaßliche Täter befinden sich noch auf der Flucht.

Ein Opfer ist den Verletzungen erlegen

Als die Beamten am Sonntagabend an der Franz-Rücker-Allee in Frankfurt-Bockenheim eintreffen, liegt die 32-Jährige blutüberströmt am Boden. Sie wurde mit einem Messer erstochen. Die Beamten können nur noch ihren Tod feststellen. Es ist der schlimmste Fall an einem schlimmen Wochenende.

Zwischen zwei Männern (19, 22) eskaliert in Frankfurt ein Streit. Es kommt zur Messerattacke. Die Ermittlungen laufen.

In Berlin ist am Freitagabend am Columbiadamm (Tempelhof) ein Mann überfallen und mit einem Messer an Bauch und Oberschenkel verletzt worden.

Am Sonntagmorgen gegen 4.40 Uhr wurde ein Mann (31) mit Messerstichen in einer Kölner Shisha-Bar lebensgefährlich verletzt.

Grundlos vom Fahrrad gezerrt, brutal attackiert

Auch im Emsland kam es zu einer brutalen Messerattacke: Eine 44 Jahre alte Frau wurde in Lingen offenbar grundlos von zwei Männern von ihrem Fahrrad gezerrt und mit einem Messer verletzt.

In Nürnberg wird eine Frau in den frühen Morgenstunden des Sonntags Opfer einer Messerattacke. Die Polizei, die per Hubschrauber und mit Polizeihunden auf die Jagd nach einem Mann ging, nahm am Sonntagnachmittag einen Iraker (25) als mutmaßlichen Täter fest.

Schwangere Mutter beinahe getötet

Am Samstagnachmittag ein unfassbare Familiendrama in Bad Salzuflen: Eine 16-Jährige brachte ihre 41-jährige Mutter beinahe mit einem Messer um.

In der Nacht zu Samstag eskalierte ein Streit in Mülheim. Ein Mann griff seinen Kontrahenten mit einem Messer angriff – Lebensgefahr!

Asylwerber festgenommen

Gleich mehrere Male soll ein 19-Jähriger mit dem Messer auf einen anderen jungen Mann (21) in Passau eingestochen haben. Der Schwerverletzte wurde in eine Klinik gebracht. Die Hintergründe des Streits in der Nacht zu Samstag sind noch unklar. Der mutmaßliche Messerstecher, ein Asylbewerber, konnte festgenommen werden.