Es ist ein weiterer Rückschlag für Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit in Österreich. Der bekannten Corona-kritischen Ärztin Konstantina Rösch wurde mit sofortiger Wirkung die Berechtigung zur Ausübung ihres Berufes in Österreich entzogen. Die freie Meinungsäußerung der bekannten Medizinerin war schon seit längerem vielen Corona-Fanatikern ein Dorn im Auge. Wahrscheinlich störten ihre fachlich fundierten Aussagen die guten Geschäfte mit der angeblichen Pandemie.

Nach aktuellen Informationen von Frau Dr. Konstantina Rösch und ihrem Lebensgefährten Dr. Schiessler wurde der mutigen Ärztin heute ein Schreiben der Ärztekammer zugestellt, nach dem ihre ärtzliche Zulassung für Österreich suspendiert wurde. Eine konkrete Begründung will die Medizinerin in dem Schreiben nicht erkennen, das uns und unseren Lesern in Folge auch zur Verfügung gestellt werden soll. Rechtsanwalt Dr. Schiessler kündigte sofortigen Einspruch vor dem Verwaltungsgerichtshof an.

Werbung

Mehr zum Thema:

Corona-Crash 2021 Wochenblick-Spezialmagazin
Werbung

Folgen Sie uns auch auf Telegram, um weiter die aktuellen Meldungen von Wochenblick zu erhalten!

+++ WOCHENBLICK sagt NEIN zur BEZAHL-SCHRANKE +++
Information ist heute unverzichtbar wichtig. Der Wochenblick stellt deshalb ab sofort alle exklusiven Inhalte und Reportagen in voller Länge und ohne Zusatzkosten für seine Leser im Internet zur Verfügung. Während Mainstream-Medien verzweifelt um Abos werben, wollen wir nur eines: Ihnen ehrlich und rasch alle Informationen liefern, die Sie in dieser fordernden Zeit brauchen! Sichern Sie zusätzlich unser Print-Abo und unterstützen Sie uns: Die Wochenzeitung erscheint 48x jährlich!