Betrug mit Integration: Prüferin soll Sprachtests an Ausländer verkauft haben!

400 Euro pro Test

Betrug mit Integration: Prüferin soll Sprachtests an Ausländer verkauft haben!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Eine 54-Jährige Ausländerin muss sich in Linz vor Gericht verantworten, weil sie sich eine Sprachprüfung im Rahmen des Integrationsfonds durch Bestechung erschummelt haben soll. Konkret soll sie Sie im Jänner 2016 bei einer Sprachprüfung vor dem „österreichischen Integrationsfonds“ einer Prüferin 400 Euro dafür gegeben haben, damit sie die Prüfung positiv absolviert.

Für diese Summe soll die Frau vor dem Test bereits die Prüfungsfragen bekommen haben. Außerdem soll die bestochene Prüferin eine Vielzahl von falschen Antworten im Multiple-Choice-Verfahren korrigiert und der Beschuldigten nachträglich (!) die Prüfung überlassen haben.

Bereits 110 Anzeigen eingegangen

Die Ausländerin zeigte sich in ersten Einvernahmen geständig. Brisant: Beim Stadtpolizeikommando Linz wurden 110 derartige Fälle zur Anzeige gebracht!

Ermittelt wird nun auch gegen die Mitglieder eines offenbar im ganzen Land agierenden Netzwerkes, das die Prüferin – auch ihr wird bald der Prozess gemacht werden – an Personen aus ganz Österreich vermittelt haben soll.

Sogar Staatsbürgerschaften vergeben

Laut Informationen der Polizei seien mit Hilfe der erschummelten Deutschtests sogar Staatsbürgerschaften vergeben worden!

Für die Beschuldigten gilt die Unschuldsvermutung.

Betrug mit Integration: Prüferin soll Sprachtests an Ausländer verkauft haben! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel